https://www.faz.net/-gyz-6kzx3

: Festsaal unter offenem Himmel

  • Aktualisiert am

Fünf Heroen der Kunst- und Geistesgeschichte bezeugen in Dietmar Schings "Schauplatz Gendarmenmarkt 1800 bis 1848" ihre Verbundenheit mit dem "schönsten Platz Berlins", auf dessen Pflaster der dichtende Kammergerichtsrat E.T.A. Hoffmann in Gesellschaft des Schauspielers Ludwig Devrient so manchen edlen Tropfen aus dem berühmten Weinhaus "Lutter & Wegner" zu konsumieren pflegte.

          1 Min.

          Fünf Heroen der Kunst- und Geistesgeschichte bezeugen in Dietmar Schings "Schauplatz Gendarmenmarkt 1800 bis 1848" ihre Verbundenheit mit dem "schönsten Platz Berlins", auf dessen Pflaster der dichtende Kammergerichtsrat E.T.A. Hoffmann in Gesellschaft des Schauspielers Ludwig Devrient so manchen edlen Tropfen aus dem berühmten Weinhaus "Lutter & Wegner" zu konsumieren pflegte. In seiner Novelle "Des Vetters Eckfenster" beschreibt der tödlich erkrankte Schriftsteller 1822 seine Wohnsituation am Gendarmenmarkt als einen Ort, der ihm vom Rollstuhl aus die Beobachtung "mannigfachster Szenen des bürgerlichen Lebens" erlaube. Als weiterer Anrainer mit temporären Wohnsitz im "Hôtel de Saxe", Jägerstraße 57, erscheint der dänische Philosoph Søren Kierkegaard, der dem Platz in schlaflosen Nächten eine "Traumwirklichkeit im Hintergrund der Seele" verdankte, "als wäre der Weltuntergang schon vorüber". Das Universalgenie Karl Friedrich Schinkel, dem von Friedrich Wilhelm III. der Neubau des Königlichen Schauspielhauses anvertraut worden war, entzückte die Berliner bei der Eröffnung mit Goethes "Iphigenie auf Tauris" durch einen Prospekt mit Ausblick auf den Gendarmenmarkt, wie er sich vor den Toren des Theaters in allen architektonischen Einzelheiten darbot. Dabei griff der "Stilgeber Preußens" auf ein Frühwerk, das 1808 realisierte "Panorama von Palermo" zurück. Ein weit weniger professionell gestaltetes Rundbild der Stadt Rom, von seinem Schöpfer J. A. Breysig im Sommer 1800 auf dem Gendarmenmarkt ausgestellt, hatte bei Heinrich von Kleist, der es auf der Durchreise nach Würzburg besichtigte, nichts als Abscheu hinterlassen. Unvollendet blieb Adolph Menzels Gemälde "Aufbahrung der Märzgefallenen" vor der Fassade des Deutschen Domes, das den Umschlag der Neuerscheinung schmückt. Als belesener Autor bettet Dietmar Schings die Beiträge seiner fünf Kronzeugen in zitatenreiche Essays ein, die dem Touristen einen Besuch des "Festsaales unter offenem Himmel" ans Herz legen.

          C.B.

          "Schauplatz Gendarmenmarkt 1800-1848" von Dietmar Schings. Verlag Vorwerk 8, Berlin 2010. 144 Seiten, zahlreiche Abbildungen. Broschiert, 19 Euro

          Weitere Themen

          „Parasite“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Parasite“

          „Parasite“, 2019. Regie: Joon-ho Bong. Darsteller: Kang-Ho Song, Woo-sik Choi, Park So-Dam. Kinostart: 17. Oktober 2019

          Siehst Du, wieviel Frauen lesen?

          Frankfurter Buchmesse : Siehst Du, wieviel Frauen lesen?

          Obwohl mehr Frauen als Männer Bücher kaufen, werden deutlich mehr Bücher von männlichen Autoren besprochen, und zwar von deutlich mehr männlichen Rezensenten. Dank #frauenzählen gibt es belastbares Datenmaterial – und die Aussicht, dass sich etwas tut.

          Topmeldungen

          Christian Lindner hat bei der Grundrente bewiesen: Die FDP lebt. Hier spricht er bei einer Veranstaltung im Dezember 2017.

          Einigung auf Grundsteuer : Die FDP lebt

          Die FDP hat ihre Vetomacht im Bundesrat klug genutzt. Die neue Grundsteuer ist ungewohnt freiheitlich für Deutschland. Ein großes Manko des Steuer-Monstrums bleibt dennoch.
          Das Brexit-Abkommen sei nur ein erster Schritt, dem die Regelung des Verhältnisses zwischen der EU und dem Nichtmitglied Großbritannien folgen müsse, sagt Brexit-Chefunterhändler Michel Barnier.

          Ringen um den Brexit : Gibt es doch noch einen neuen Deal?

          Noch ist in den Brexit-Verhandlungen alles offen. Doch in Brüssel wird bereits mit Argusaugen verfolgt, wie sich jene Unterhaus-Abgeordneten positionieren, auf deren Unterstützung Johnson für ein Abkommen angewiesen ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.