https://www.faz.net/-gz4

Zweifach aprikotiert? : Sacher und Widersacher

Im Rechtsstreit um das Rezept der Wiener Sachertorte wurde Friedrich Torberg als Zeuge vorgeladen - nun wurde das amtliche Schriftstück von 1961 verkauft.

Umstrukturierung angekündigt : Harte Zeiten bei Sotheby’s

Man wolle umstrukturieren, heißt es in einer Stellungnahme des börsennotierten Auktionshauses. Besteht ein Zusammenhang mit den jüngsten Auktionen in New York? Sotheby’s stellt ausdrücklich keinen her.

Schnaps von Dmitrij Medwedjew : Im Spirituosennebel

Der russische Regierungschef brennt seinen eigenen Schnaps. Das widerspricht zwar seiner offiziellen Politik. Doch es erscheint fast wie eine Geste der Annäherung an sein von der Wirtschaftskrise frustriertes Volk.

Trudeau als Aladdin : Arabische Nächte sind heiß

Der kanadische Premier Justin Trudeau wird von der vermeintlich hehren Moral eingeholt, die er sonst gern predigt. Vor achtzehn Jahren hat er sich als Aladdin kostümiert. Dafür geißelt er sich nun selbst.

Archäologie : Was erzählen Skelette?

Zwei männliche Skelette aus der Spätantike halten Händchen. Verliebte Jungs? Oder ist die Sache ganz anders?

„Last Night of the Proms“ : Love, Britannia

Der Brexit ist überall: Auch bei der traditionsreichen „Last Night of the Proms“ wird Politik gemacht. Die amerikanische Mezzosopranistin Jamie Baron stahl mit ihrem Statement jedoch allen die Schau.

Verbot von Plastiktüten : Gute Jute!

Das Bundesumweltministerium will die Plastiktüte verbieten. Es gibt dringendere Probleme. Aber irgendwo muss man ja mal anfangen.

Tolkien und deutsche Kritiker : Frodos Erwachen

„Pedantisch konstruierte Geschichte“: Vor 50 Jahren erschien der erste Band von Tolkiens „Der Herr der Ringe“ auf Deutsch. Was sagten die Kritiker dazu?

Der Rechtsstreit geht weiter : Klagen in Monaco und Paris

Der russische Milliardär Dimitri Rybolovlev und sein ehemaliger Kunstberater Yves Bouvier tragen ihren Zwist inzwischen auf der halben Welt aus - es geht um Betrug und Hehlerei im großen Stil.

Seite 3/5

  • Restitutionsklagen : Der Prozess kann beginnen

    Der Umgang der deutschen Behörden mit der Sammlung Gurlitt verärgert die Amerikaner. Dabei werden auch dort die Privatsammlungen geschützt, die Museen müssen um ihre Werke fürchten. Zwei Jahre nach Claude Cassirers Tod wurde jetzt ein Urteil aufgehoben.
  • Rekordauktionen in New York : Bunt läuft gut

    Seit Tagen reden alle nur von einer Zahl: 142 Millionen Dollar für ein Triptychon von Francis Bacon. Doch die Millionensummen von New York sind kein Zufall, sondern Ergebnis aggressiven Marketings.
  • Restitution : Rückgabebereit

    Das Etikett machte Mitarbeiter von Van Ham stutzig. Sie hatten ein vermisstes Werk aus der Sammlung des jüdischen Kunsthändlers Max Stern vor sich. Das Kölner Auktionshaus vermittelte - mit Erfolg. Jetzt ist die Rückgabe perfekt.
  • Privatverkauf durch Sotheby's? : Der nächste Klimt bitte

    Klimts „Wasserschlangen II“ sind als Raubkunst bekannt. Seit fünfzig Jahren wurden sie nicht mehr öffentlich gezeigt. Jetzt gibt es Gerüchte, dass das Bild von Sotheby’s in einem Privatverkauf vermittelt wurde - ins Ausland.
  • Restitutionsklagen : Hier zählt nur die Gerechtigkeit

    Unvorhergesehene Schwierigkeiten: In den Vereinigten Staaten beschäftigen zwei Restitutionsfälle die Gerichte. Richter Pregerson legt dabei nachdrücklich Wert auf die vermeintlich korrekte Aussprache deutscher Namen.
  • Eine Frage der Perspektive : Drehung um neunzig Grad

    Ein Werk des Minimalisten Jan Schoonhoven wurde aus einem Museum in Venlo gestohlen. Drei Monate später tauchte es wieder auf - um 90 Grad gedreht und mit einer neuen Nummer versehen. Das passierte nicht zum ersten Mal. 
  • Van Gogh aus dem 3D-Drucker : Fälschen leichtgemacht

    Das Amsterdamer Van-Gogh-Museum macht sich einen Namen als Fälscher-Museum: Die Meisterwerke des Künstlers lässt sich das Haus von einem 3D-Drucker kopieren und bessert damit den Haushalt aus.
  • Der Diktator aus Latex : Immer Ärger mit Franco

    Mit seinen politisch aufgeladenen Arbeiten provoziert der spanische Künstler Eugenio Merino: Eine Latexfigur des Diktators Franco hat er in einem Getränkeautomaten kühl gestellt – dafür wurde Merino verklagt.
  • Erkenntniswert gleich null : Lustige Liste

    Welche jungen Künstler erzielen die höchsten Zuschläge bei Auktionen? Die Internetplattform Artprice hat ein Ranking aufgestellt, dessen Aussagekraft zweifelhaft ist.
  • Kunstfälschung : Anklage gegen Glafira Rosales

    Betrug, Geldwäsche, Steuerhinterziehung: In diesen drei Punkten ist die Kunsthändlerin Glafira Rosales in New York angeklagt worden. Sie steht im Zentrum eines Skandals um gefälschte Werke abstrakter Expressionisten.
  • Klosterfelde schließt : Haben Galerien eine Zukunft?

    Rückzug vom Ausstellungsbetrieb: Am 10. August endet die letzte Schau in der Galerie Klosterfelde in Berlin. Ihr Gründer Martin Klosterfelde hat seit 1996 eine maßgebliche Rolle in der Kunstszene der Hauptstadt gespielt.
  • Für die Wahl alles Gute : Neuer Vorstand für den BVDG

    Der Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler wählt einen neuen Vorstand. Er muss integrieren und repräsentieren können, um den deutschen Handel auf dem internationalen Kunstmarkt kompetent zu vertreten.
  • Fotokunst auf der Art Basel : Shermans Preissprung

    Vor dreißig Jahren kostete ein Abzug von Cindy Shermans „Untitled Film Stills“ 3000 Dollar. Jetzt offeriert Metro Pictures eines der Bilder auf der Art Basel - für 1,5 Millionen! Welche anderen Vorlieben hat die Messe in Sachen Fotokunst?