https://www.faz.net/-gyz-vubf

Beruhigungsarbeit : Standort Köln

  • -Aktualisiert am

Die offene Kritik von Ausstellern an dem Veranstalter der Art Cologne zeigt Wirkung. Diskret signalisiert die KoelnMesse ihren Einigungswillen. Beste Voraussetzung für einen goldenen Messefrühling?

          1 Min.

          In Köln herrscht Ruhe, derzeit. Seit der Eklat da ist, den eine Gruppe international bedeutender Galeristen aus der Stadt mit einem offenen Brief provozierte, in dem sie harrsche Kritik an der Art Cologne formulierte und ankündigte, an der ins Frühjahr verlegten Messe nicht teilzunehmen. Die Kritik war fundamental; der künstlerische Direktor Gérard Goodrow fühlte sich kalt erwischt. Inzwischen hat die KoelnMesse die Sache auf ihrer Agenda. Man spricht wieder miteinander, telefoniert, argumentiert, berät - in ungewohnter Stille, ohne Verlautbarungen, Protestnoten, öffentliche Stellungnahmen; es ist ernst, der Wille zur Einigung besteht: Wenn die Anmeldefrist für die Art Cologne abläuft, nämlich in der kommenden Woche, möchte man erste Ergebnisse präsentieren.

          In den Deutzer Messehallen scheint man sich bewusst geworden, was man an dieser "Mutter aller Messen" hat. Es wäre gut, wenn diese Kunde auch das andere Rheinufer erreichte und sich die Verantwortlichen in der Stadt zu einer Veranstaltung bekennen, die mehr ist als ein Handelsplatz für Kunst. Denn die in Köln gebliebenen Galeristen machen sich für ihren Standort stark, ihnen geht es darum - nicht nur um Hallen und Kojen. Die Stadt Köln und die gesamte Region haben in der Vergangenheit von der Art Cologne profitiert: Es ist an der Zeit, dass sich das Rheinland auf diese Tradition besinnt und sich auf den Kunsthandel einstellt, eben wie eine Metropole.

          Weitere Themen

          Wo Pilze auf die Jagd gehen

          Buch über den Erdboden : Wo Pilze auf die Jagd gehen

          Du heiliger Regenwurm: Fruchtbarer Boden muss sorgfältig gepflegt werden. Wir brauchen ihn nicht nur für unsere Nahrung, sondern auch für den Erhalt der Natur. Peter Laufmann taucht in das faszinierende Erdreich ab.

          Topmeldungen

          Eine Razzia in einer Shisha-Bar in Bochum

          Aussteigerprogramm : Raus aus dem Clan

          Nordrhein-Westfalen will den Ausstieg aus kriminellen Großfamilien erleichtern. Das Programm läuft gut an, doch die Erfahrungen lehren auch: Wer den Ausstieg wagt, wird meist brutal zurück gezwungen.
          Ein provisorisches Krankenhaus für die Corona-Infizierten in der Stadt Lleida.

          Corona- und Wirtschaftskrise : Spaniens Kampf ums Überleben

          Das südeuropäische Land muss wegen des heftigsten Corona-Ausbruchs seit der Öffnung neue Ausgangssperren verhängen. Und auch wirtschaftlich sieht es düster aus: Ministerpräsident Sánchez kämpft um die Kredite und Zuschüsse der EU.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.