https://www.faz.net/-gqz-7o2ii

Koller in Zürich : Flämische Maria zum Rekordpreis

  • Aktualisiert am

2,37 Millionen Franken - so viel hat ein Käufer in Zürich für eine „Maria mit Kind“ von Jan Gossaert bezahlt. Das Werk war eines der letzten Gossaert-Bilder auf dem freien Markt.

          Eine „Maria mit Kind“ des Jan Gossaert ist bei Koller in Zürich für 2,05 Millionen Franken zugeschlagen worden. Mit Aufgeld bezahlte der ungenannte Käufer also 2,37 Millionen Franken für das Ölgemälde auf Holz.

          Das ist der Rekordpreis für ein Werk des Meisters der nordischen Renaissance, der sich nach seinem Heimatort Mausauge „Mabuse“ nannte, als er sich 1503 in die Lucas-Gilde in Antwerpen eintrug.

          Seltenes Mabuse-Werk

          Das 44,5 mal 34 Zentimeter große Bild hatte sich fünfzig Jahre lang im Kunsthaus Zürich befunden. Anlässlich der Gossaert-Retrospektive im Metropolitan Museum in New York wurde es gründlich untersucht und 2011 ins Werkverzeichnis aufgenommen.

          Mabuse malte nur rund sechzig Bilder, Philipp von Burgund und Kaiser Karl V. zählten zu seinen Kunden.

          Weitere Themen

          Mit Poesie überleben

          Sprache im digitalen Zeitalter : Mit Poesie überleben

          Auf dem Berliner Poesiefestival dachte der italienische Philosoph Giorgio Agamben laut über Verlust und Rettung der Sprache im digitalen Zeitalter nach. Kann Dichtung einen Weg aus der Krise weisen?

          „Dschinn“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Dschinn“

          „Dschinn“ läuft ab Donnerstag, den 13. Juni auf Netflix.

          Die Welt rettet sich nicht von allein

          Kinocharts : Die Welt rettet sich nicht von allein

          Mit ihrer jüngsten Mission haben sich die „Men in Black“ an die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts gesetzt. Hierzulande sind ihnen noch Verwicklungen um eine Wunderlampe im Weg.

          Topmeldungen

          Der Fall Lübcke : Feinde der Freiheit

          Die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten könnte der schaurige Höhepunkt einer leider nicht beispiellosen Hetze in asozialen Netzen gewesen sein. Die Urheber sind Staatsfeinde. Sie müssen bekämpft werden.
          Ein Modell des künftigen europäischen Kampfjets wird in Le Bourget enthüllt.

          Future Combat Air Systems : Europas künftiges Kampfflugzeug nimmt Formen an

          Verteidigungsministerin von der Leyen hat in Frankreich die Verträge für das milliardenschwere Rüstungsvorhaben unterzeichnet. Zuvor war ein erstes Modell des Kampfflugzeugs enthüllt worden – und Spanien offiziell eingestiegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.