https://www.faz.net/-gqz-9y62i

Interview mit Marc Spiegler : Wir spekulieren grundsätzlich nicht

Als die Krise noch in weiter Ferne lag: Besucher betrachten auf der Art Basel 2019 in Hongkong ein Kunstwerk des Südkoreaners Bul. Bild: dpa

Wie steht es um den Termin der Art Basel im kommenden Herbst? Fragen an den weltweiten Direktor.

          1 Min.

          Herr Spiegler, wie abhängig ist die Art Basel wirklich von der Schweizer Messegesellschaft MCH Group?

          Rose-Maria Gropp

          Redakteurin im Feuilleton, verantwortlich für den „Kunstmarkt“.

          Als Produkt der MCH Group ist die Art Basel zu hundert Prozent in die strategischen und operativen Prozesse der MCH integriert. Sie ist ein wichtiger Teil der strategischen Ausrichtung und der Investitionsplanung der MCH. Ein Verkauf der Art Basel steht nicht zur Diskussion.

          Welche Expertise lässt hoffen, dass der neue Termin für die Art Basel in Basel vom 17. bis zum 20. September tatsächlich realisierbar ist?

          Es handelt sich um eine sehr dynamische Situation, und niemand kann derzeit mit Sicherheit sagen, wie diese im Herbst aussehen wird. Deshalb wollten wir die Messe so weit wie möglich nach hinten verschieben, um uns die besten Chancen für eine Durchführung zu geben. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Aussteller, Besucher und unseres Teams sind unsere oberste Priorität, und wir werden unsere Planung entsprechend anpassen, wenn dies notwendig sein sollte.

          Dieser neue Termin für die Art Basel liegt genau im Anschluss an das ebenfalls verschobene Gallery Weekend in Berlin vom 11. bis zum 13. September. Ist das so beabsichtigt, um das internationale Publikum in beide Städte zu bringen?

          Es ist uns bewusst, dass der Herbst eine sehr geschäftige Zeit sein wird, mit vielen Galerie- und Museumsausstellungen, die eröffnet werden, und vielen Veranstaltungen, die auf Grund von Covid-19 in den Herbst verschoben wurden. Aus Gesprächen mit unseren Ausstellern wissen wir, wie wichtig es für sie ist, dass die Art Basel stattfindet, sich aber nicht mit anderen Kunstmarktveranstaltungen überlappt oder dass diese direkt hintereinander stattfinden. Dies haben wir versucht, so gut wie möglich zu vermeiden. Die Nähe zum Gallery Weekend in Berlin kann für internationale Gäste tatsächlich eine großartige Gelegenheit sein, beide Veranstaltungen zu besuchen.

          Der neue Termin im September ist ziemlich nah an der Art Basel Miami Beach vom 3. bis zum 6. Dezember. Bedroht das nicht die Messe in Miami Beach?

          Nein, wir denken, dass ein Abstand von ungefähr drei Monaten in Ordnung ist.

          Für die Art Basel, aber auch ganz generell: Welche Preisentwicklung auf dem Kunstmarkt ist infolge der Corona-Krise zu erwarten?

          Wir spekulieren grundsätzlich nicht und wollen dies auch in dieser beispiellosen Situation nicht tun. Wir stehen in engem Austausch mit unseren Kollegen und Experten aus der Kunstwelt und verfolgen die Entwicklung des Virus sowie seine Auswirkungen auf die Wirtschaft und den Kunstbetrieb. Wir werden unsere Pläne den konkreten Entwicklungen anpassen.

          Weitere Themen

          Alles reguliert

          Art Cologne : Alles reguliert

          Wie steht es um die Kölner Kunstmesse? Daniel Hug, der Direktor der Art Cologne, glaubt weiter an Kunstmessen und setzt auf regionale Präsenz.

          Topmeldungen

          Michael Zahn hat sich mit Äußerungen zur Wohnungspolitik in Berlin nicht überall beliebt gemacht.

          Deutsche-Wohnen-Chef Zahn : Der unbeliebte Vermieter

          Nach 14 Jahren hat die deutsche Hauptstadt wieder einen Dax-Konzern. Michael Zahn ist der Mann, der ihn führt. Doch viele Berliner sind auf den Immobilienmanager nicht gut zu sprechen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.