https://www.faz.net/-gqz-rx54

Gegenwartskunst : Von Graz nach Wien: Die Galerie Bleich-Rossi zieht um

  • -Aktualisiert am

Die Türen der Grazer Galerie in der Bürgergasse schließen am 2. April, mit dem Ende von Jörg Schlicks „Studio Lascaux 972“.

          1 Min.

          Die Galerie Bleich-Rossi, seit ihrer Gründung 1982 eine der wichtigsten Stützen der Grazer Galerienszene, übersiedelt nach Wien. In den ehemaligen Räumen der Galerie Senn auf der Dominikanerbastei 19 zeigt Gabriella Bleich-Rossi seit dem 24. Februar Arbeiten von Hans Kuppelwieser.

          Die Türen der Grazer Galerie in der Bürgergasse schließen am 2. April, mit dem Ende von Jörg Schlicks „Studio Lascaux 972“, einer Ausstellung, die der Künstler kurz vor seinem Tod im Dezember 2005 konzipiert hat. Der Grazer Kunstverein, ebenfalls in der Bürgergasse 4 beheimatet, wird jedoch weiterhin eine Galerie in unmittelbarer Nachbarschaft haben: Seit kurzem ist Eugen Lendl mit seiner Galerie unter dieser Adresse zu finden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Abes große Pläne : Japan ruft den Coronavirus-Notstand aus

          Japans Ministerpräsident Shinzo Abe zieht in der Pandemie einen Vergleich mit der großen Depression in den Vereinigten Staaten in den dreißiger Jahren. Seine Abhilfe: ein Konjunkturprogramm im Umfang von umgerechnet 915 Milliarden Euro.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.