https://www.faz.net/-gqz-780y0

Das Ende einer Ära : Weinkeller von Adriàs El Bulli wird versteigert

Ferran Adriàs „El Bulli“ galt bei vielen als das beste Restaurant der Welt. Vor zwei Jahren hat er es geschlossen. Jetzt versteigert der Spitzenkoch seinen Weinkeller - für einen guten Zweck: die Förderung von Nachwuchstalenten.

          Bis zu seiner Schließung im Sommer 2011 galt Ferran Adriàs „El Bulli“ bei vielen als das beste Restaurant der Welt. Für die bescheidenen fünfzig Plätze je Abend sollen jährlich etwa zwei Millionen Reservierungswünsche eingegangen sein. Jedenfalls hat das El Bulli mehr Medienaufmerksamkeit erregt und genossen als die meisten seiner Konkurrenten. Deshalb dürfte auch die Versteigerung des Weinkellers, die Sotheby’s jetzt für den 3. April in Hongkong und den 26. April in New York angekündigt hat, auf großes Sammlerinteresse stoßen.

          Romanée Conti von 1990

          Hubert Spiegel

          Redakteur im Feuilleton.

          Insgesamt kommen 8807 Flasche unter den Hammer, für die als Erlös 1,1 bis 1,6 Millionen Dollar erwartet werden. Der Erlös wird der El Bulli Foundation zugutekommen, die neue gastronomische Konzepte entwickelt und Stipendien für Nachwuchsköche vergibt. Erwartungsgemäß dominieren spanische Weine mit mehr als zweitausend Flaschen, darunter je sechs verschiedene Jahrgänge von Vega Sicilia Unico und Clos Erasmus. Außerdem im Angebot zahlreiche Jahrgänge der Weine von Alvaro Palacios. Weniger zahlreich, aber deutlich höher geschätzt sind die Burgunder des El Bulli: Neben drei Flaschen Romanée Conti von 1990 locken hier unter anderem Grand Echezeaux und La Tâche sowie Corton Charlemagne und Montrachet. Das Bordeaux ist mit Château Latour sowie den Weinen der Duclot-Gruppe vertreten. Der Sherry, Oloroso und Solera, datiert zurück bis 1830.

          Weitere Themen

          „Valley Of The Boom“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Valley Of The Boom“

          „Valley Of The Boom“ läuft am Sonntag, 20.1. beim Abokanal National Geographic.

          Armut verdient großes Kino

          Film „Capernaum“ : Armut verdient großes Kino

          Nadine Labaki ist im Libanon „La Superstar“. Jetzt kommt ihr Film „Capernaum – Stadt der Hoffnung“, in dem ein Kind seine Eltern verklagt, ins Kino. Die Laiendarsteller bringen ein Stück Realität in die Fiktion.

          Topmeldungen

          Michael Cohen : „Trump stiftete zum Meineid an“

          Donald Trump droht neues Ungemach im Zusammenhang mit seinen Russland-Kontakten. Zeugen berichten von einer Aussage Cohens, die es in sich hat. Erste Demokraten fordern ein Amtsenthebungsverfahren.
          Wenn das Regierungsbündnis aus Linken., SPD und Grünen einen staatlichen Mietendeckel mit Nachdruck verfolgt, könnte es nur in dieser Legistlaturperiode Wirklichkeit werden.

          Staatlicher Mietendeckel : SPD will Höchstpreis für Mieten in Berlin

          Wirkungsvoller als die bundesweite Mietpreisbremse, welche nur Bestandsbauten betrifft, soll ein staatlicher Mietendeckel sein: Ein Quadratmeter soll damit maximal 6 bis 7 Euro kosten, fordern Berliner Sozialdemokraten. Die CDU hält das für „Sozialismus“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.