https://www.faz.net/-gqz-a1wer

Bamberger Antiquitätenwochen : Die Feste feiern, wie sie fallen

  • -Aktualisiert am

Da steht die alte Stadt, als sei alles wie immer. Doch in diesem Jahr des Coronavirus ist alles anders. Dennoch halten in Bamberg die traditionsreichen Kunst- und Antiquitätenwochen stand.

          3 Min.

          Da steht sie, die Stadt, in der Kaiser Heinrich II. und Kaiserin Kunigunde ihren herrlichen romanischen Dom errichteten, Standort des geheimnisvollen Reiters und Bekrönung eines der sieben Hügel, auf denen Bamberg erbaut wurde, wie ein kleines Rom. Für Bamberg gilt unter Covid-19, dass der Massentourismus, der im Sommer die berühmte Weltkulturerbe-Altstadt verstopft, deren pittoreske Gassen zurzeit verschont. Freier als sonst kann man die Sicht auf gotisches Fachwerk genießen, auf hübsche Renaissancegiebel und die prächtigen Barockbauten mit ihren Heiligenfiguren. Außerdem haben Bambergs Händler für hochwertige antike Objekte, von denen es am Fuß des Dombergs mehr gibt als in den meisten anderen deutschen Städten, beschlossen, ein positives Zeichen zu setzen, indem sie ihre alljährlichen Kunst- und Antiquitätenwochen nicht absagten. Aber diesmal kommt es zum Schwur: Die Bayreuther Wagner-Festspiele, von deren Besuchern man profitiert, weil manch einer über die Jahre hin Stammkunde des Antiquitätenhandels im nahen Bamberg wurde, fallen diesmal aus. Es trifft sich also gut, dass Ferien im eigenen Land derzeit hoch im Kurs stehen. Das dicht mit Sehenswürdigkeiten gespickte Franken, landschaftlich wie kulinarisch eine Vorzeigeregion, könnte ein beliebtes Ziel sein.

          Die Händler also beschlossen, Flagge zu zeigen und die Feste zu feiern, wie sie fallen; es gibt nämlich eine Reihe Jubiläen zu begehen: Da werden erstens die Bamberger Kunst- und Antiquitätenwochen 25 Jahre alt. Als Walter Senger, Christian Eduard Franke-Landwers und Matthias Wenzel sie gemeinsam mit dem inzwischen gestorbenen Porzellanexperten Istvan Csonth ins Leben riefen, etablierten sie eine Leistungsschau besonderer Art: Wenn sie vier Sommerwochen lang und auch an den Wochenenden in ihren Räumen beste Stücke präsentieren, geht Synergie vor Konkurrenzdenken, was sich hervorragend bewährte. Zweitens feiert die Firma Senger ihren fünfzigsten Geburtstag. Als junges Paar hatten Walter Senger und seine Frau Marianne ein alteingesessenes Antiquitätengeschäft übernommen, das sie systematisch mit hoher Qualität an Möbeln, Bildern, und Kunstkammerobjekten ausbauten.

          „Die Anbetung der Könige“, Hans Klocker Werkstatt, Südtirol, wahrscheinlich Brixen, um 1490, Hochrelief, z.T. vollplastisch ausgearbeitet, Lindenholz, weitgehend originale Fassung und Vergoldung, 123 mal 115 mal 27 Zentimeter bei Senger.
Bilderstrecke
          Bamberger Antiquitätenwoche : Die Feste feiern, wie sie fallen

          Als Spezialist für plastische Bildwerke trat Senger seit dem 1995 erfolgten Ankauf der bedeutenden Sammlung mittelalterlicher Skulpturen von Hermann und Maria Schwartz aus Mönchengladbach hervor. Erwerbungen seitens des Louvre, des New Yorker Metropolitan Museum und weiterer bedeutender Museen sorgten für einen kräftigen Schub auf internationalem Terrain. Inzwischen ist mit den beiden Töchtern und dem Schwiegersohn Thomas Herzog die nächste Generation angetreten. Herzog stellt in seinem im vorigen Jahr fertig renovierten Galeriegebäude in kühner Mischung zeitgenössische Kunst neben wertvolle Altmeistergemälde und Schnitzwerke, darunter eine kleine, um 1470 gefertigte Sankt-Michael-Skulptur aus der ehemaligen namhaften Sammlung des Berliner Bankiers Benoit Oppenheim. Oder auch das Hochrelief einer Anbetung der Könige: Man schreibt es der Südtiroler Werkstatt des Hans Klocker zu, die mit charaktervollen Physiognomien besticht und mit reichem Faltenwurf der Gewänder (380.000 Euro).

          Weitere Themen

          Ein Roman in Konzertform

          Die Gruppe OIL in Frankfurt : Ein Roman in Konzertform

          Männerbund als Parodie: Die Gruppe OIL gastiert in Frankfurt und stellt ihren Roman und ihr Album vor. Beide heißen „Naturtrüb“. Genau so schätzen die Musiker auch ihre Erfolgsaussichten ein – zu Recht?

          Neuverschuldung des Bundes steigt auf fast 100 Milliarden Euro Video-Seite öffnen

          Von Scholz gebilligt : Neuverschuldung des Bundes steigt auf fast 100 Milliarden Euro

          Das Bundeskabinett hat den Haushaltsentwurf von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) gebilligt. Dieser sieht für das kommende Jahr eine weitere Neuverschuldung von gut 96 Milliarden Euro vor. Ab 2022 will die Regierung wieder die Schuldenbremse im Grundgesetz einhalten, doch sollen bis 2024 neue Kredite von gut 22 Milliarden Euro aufgenommen werden.

          Drei Schüsse im April

          Doku zu Rohwedder-Mord : Drei Schüsse im April

          1991 wurde der Chef der Treuhand, Detlev Karsten Rohwedder, ermordet. Die Tat ist bis heute nicht aufgeklärt. Netflix macht daraus eine große True-Crime-Story.

          Topmeldungen

          Joshua Wong im Oktober 2019 bei einem Pressestatement in Hongkong

          Festnahme in Hongkong : Willkürliche Vorwürfe gegen Joshua Wong

          Dem Demokratieaktivisten werden die Teilnahme an einer nicht genehmigten Kundgebung und ein Verstoß gegen das Vermummungsverbot vorgeworfen. Das dient offenbar der Einschüchterung Wongs und seiner Mitstreiter.
          Maske auf! Clemens Wendtner rät zum Mund-Nasen-Schutz.

          Infektiologe Clemens Wendtner : „Die zweite Welle ist da“

          Chefarzt Clemens Wendtner hat im Januar in München die ersten Corona-Patienten in Deutschland behandelt. Im Interview spricht er über Laxheit, Lüftungsanlagen – und warum die Jugend für die Eindämmung der Pandemie so wichtig ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.