https://www.faz.net/-gyz-6k2al

Kunstauktion in Ahrenshoop : Wolken über weitem Meer

Die sommerliche Auktion in Ahrenshoop hat schon Tradition. Auch diesmal passt das Angebot wieder bestens zu dem Ostseebad mit seiner früheren Künstlerkolonie.

          1 Min.

          Die klassische Marine mit Fischkutter und Segelboot verliert an Dominanz auf den sommerlichen Kunstauktionen in Ahrenshoop, deren nächste am 7. August stattfindet. Als Nachrücker offeriert man Mecklenburger Landschaften, Stillleben und unbekleidete Damen, darunter den auf 22.000 bis 26.000 Euro taxierten Rückenakt von „Turu“, der Gattin des Berliner Malers Max Kaus.

          Camilla Blechen
          Freie Autorin im Feuilleton.

          Ebenfalls hüllenlos sonnen sich auf einer Kaltnadelradierung von Max Pechstein zwei Frauen „Nach dem Bad“ (Taxe 2200/2800 Euro). In einer Bleistiftzeichnung von Lyonel Feininger fixiert ein Strandläufer eine vogelartig geformte „Wolke über dem Meer“, die 4800 bis 5600 Euro einspielen soll. Neben dem „Barther Mondscheinmaler“ Louis Douzette sind als Mitglieder der 1892 gegründeten Ahrenshooper Künstlerkolonie auch diesmal wieder Elisabeth von Eicken, Carl Malchin, Paul Müller-Kaempff und Friedrich Wachenhusen mit vor Ort wahrgenommenen Motiven vertreten.

          Tragischer Ausgang eines Studienaufenthalts

          In Ferienlaune vom Elbe- zum Ostseestrand übersiedelten die Dresdner Maler Wilhelm Rudolph, Edmund Kesting, Wilhelm Lachnit und Hans Kinder; aus Berlin rückten George Grosz, Herbert Tucholski und Harald Metzkes an. Als Ahrenshoop nach dem Krieg zum „Bad der Kulturschaffenden“ der DDR erklärt wurde, standen die Unterkünfte nicht nur zahlreichen Schriftstellern, sondern auch Professoren von Kunsthochschulen offen.

          Einen tragischen Ausgang nahm 1951 der Studienaufenthalt eines Grundsemesters der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle, der dem begleitenden Dozenten Ulrich Knispel und dessen freischaffendem Kollegen Hermann Bachmann den gefürchteten „Formalismus“-Vorwurf eintrug. Wenig später verlor Knispel sein Lehramt und floh nach West-Berlin. Im Jahr 1950, noch vor dem inkriminierten Malkurs an der Ostsee, gelang Hermann Bachmann mit seinen „Fliegeengeln“ ein metaphorischer Hinweis auf die Freiheit hinter dem Horizont; der „Fliegeengel II“ ist auf 4800 bis 5800 Euro taxiert.

          Weitere Themen

          Theater und die Kunst zu leben Video-Seite öffnen

          Spielplanänderung – Folge 6 : Theater und die Kunst zu leben

          In dieser Folge der „Spielplanänderung“ kehren wir zum wahren, schönen Leben zurück: Sardanapal ist nicht nur tragischer König und Bühnenheld, sondern vor allem ein Genießer des schönen Lebens. Zusammen mit dem langjährigen Volksbühnen-Dramaturgen Carl Hegemann erkunden wir Parallelen zwischen diesem König, der keiner sein will und heutigen politischen Disputen.

          Topmeldungen

          Amerikas Präsident Joe Biden in einer Produktionsanlage des Pharmakonzerns Pfizer: Eine halbe Milliarde Dosen Impfstoff hat Biden den armen Ländern versprochen.

          Impfstoff-Diplomatie : Geopolitik mit Impfstoffen

          China hat die Welt mit Corona-Impfstoff beliefert, als der Westen mit sich selbst beschäftigt war. Jetzt versucht Amerika mit Macht, Boden gut zu machen.

          Die Welt des neuen Geldes : Der Bitcoin hat es in sich

          Viele betrachten Kryptowährungen wie Bitcoin als gefährliche Spekulationsobjekte – die aktuellen Kursrückgänge bestärken sie. Doch dahinter steckt viel mehr. Ein Gastbeitrag.
          Virologe Christian Drosten informiert in seinem Podcast über die neue Delta-Variante des Coronavirus.

          Delta-Variante : Drosten: „Wir müssen einfach schnell impfen“

          Die Infektionszahlen sinken zwar weiterhin, doch der Anteil der Delta-Variante nimmt in Deutschland zu. Der Virologe Christian Drosten mahnt, die Impfkampagne schnell umzusetzen. Im Herbst werde die Inzidenz auf jeden Fall wieder steigen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.