https://www.faz.net/-gyz-7hxtr

Ein Ring von Jane Austen : Bescheidenheit war ihr eine Zier

  • -Aktualisiert am

Pech für Kelly Clarkson: Der Türkis-Ring der englischen Schriftstellerin Jane Austen, bei Sotheby’s für 126.000 Pfund versteigert, kehrt zurück in Austens einstiges Heim in Hampshire.

          Jane Austen hielt es gern bescheiden. In ihren Romanen hebt die Meisterin der Ironie ihre spitzesten Pfeile für jene Figuren auf, die sie als eitel, affektiert und oberflächlich empfindet. Äußerlichkeiten amüsierten sie eher, als dass sie davon beeindruckt gewesen wäre. Ihre Werte brachte sie auf den Punkt im Titel ihres ersten veröffentlichten Romans, „Vernunft und Gefühl“: Gerade deswegen berührt der Goldring mit dem Türkis-Cabochon, der nach ihrem Tod in der Familie von Generation zu Generation weitergereicht wurde. Denn in dem schlichten Schmuckstück spiegelt sich das unprätentiöse Wesen seiner Besitzerin.

          Gina Thomas

          Feuilletonkorrespondentin mit Sitz in London.

          Als Jane Austen 1817 starb, ging ihr Nachlass an ihre Schwester Cassandra. Diese schenkte den Ring drei Jahre später bei der Verlobung ihres Bruders Henry Thomas Austen – er war Janes Lieblingsbruder – ihrer künftigen Schwägerin Eleonor, die ihn 1864 einer Nichte vermachte. Und so ging es weiter. Die Kette riss erst im Juli 2012 ab. Da kam der Ring mit einer oberen Taxe von 30.000 Pfund bei Sotheby’s in London zum Aufruf in einem alten Juwelierskästchen späteren Datums, zusammen mit einem handschriftlichen Vermerk Eleonors über die Provenienz und weiteren Schriftstücken nachfolgender Erbinnen. Acht Bieter rangen um das Los, das schließlich für einen Hammerpreis von 126.000 Pfund, das sind mit Aufgeld 152.450 Pfund, einem Teilnehmer am Telefon zugeschlagen wurde; später stellte sich heraus, dass es die amerikanische Popsängerin Kelly Clarkson war.

          Die Austen-Anhängerin wird sich allerdings mit der Kopie zufriedengeben müssen, die – un-austenhaft durch Brillanten auf dem Goldreif aufgewertet – bei der zweiten Amtseinführung Präsident Obamas an ihrem Finger funkelte. Denn nachdem die britische Regierung einen vorübergehenden Ausfuhrstopp verhängte mit der Begründung, der Ring habe die Öffentlichkeit in seinen Bann gezogen als ein „seltenes und intimes, mit einem der größten englischen Schriftsteller verbundenes Objekt“, ist es dem kleinen Privatmuseum im bescheidenen Haus in Hampshire, wo Jane Austen ihre letzten acht Jahre verbrachte, durch einen Spendenaufruf gelungen, das Geld für diese Habseligkeit aufzubringen. Der Ring wird neben zwei anderen ihrer Schmuckstücke dort ausgestellt.

          Weitere Themen

          Aktionen in endlosem Weiß

          VR-Performances in der Kunst : Aktionen in endlosem Weiß

          Was bleibt von der Performance-Kunst, wenn sie in virtueller Realität stattfindet? Das NRW-Forum Düsseldorf macht mit seiner Gruppenausstellung „Whiteout“ die Probe aufs Exempel.

          Topmeldungen

          Bereits ab 14.00 Uhr könnte die gefühlte Temperatur über 32 Grad liegen, dann herrscht Warnstufe 2. (Archivbild aufgenommen in Berlin)

          Deutscher Wetterdienst : Hitzewarnung für Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet ab Montag mit ersten Hitzewarnungen. Ab Mittwoch soll dann ganz Deutschland von einer Hitzewelle erfasst werden. Besonders Kinder, alte und kranke Menschen sind durch die hohen Temperaturen gefährdet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.