https://www.faz.net/-gyz-x0z7

Bücher, Manuskripte und Autographen : Blondiermethode der Venezianerinnen

  • -Aktualisiert am

Die Mode illustrierter Alben lässt sich derzeit in München nachvollziehen. Bei Hartung & Hartung kommt ein besonders zierliches Exemplar der Zeit um 1600 zum Aufruf - die Vorschau auf die Auktion mit Büchern, Manuskripten und Autographen.

          2 Min.

          Otto von dem Bongart stammte aus dem Rheinland, doch polyglott wie der Adel damals war, studierte er um 1600 in Padua und Siena. Zur Erinnerung bat Bongart die Kommilitonen um Einträge in sein Freundschaftsalbum, das er noch über drei Jahrzehnte auf seinen Reisen durch Deutschland und Spanien fortführten sollte. Bongarts liber amicorum stellt ein besonders schönes Exemplar der damals gerade in Mode kommenden Alben dar, in die man nicht nur kleine Gedichte oder Sprüche einschrieb, sondern die auch mit hübschen Illustrationen in Ansehnlichkeit wetteiferten. Und weil sich die Bitte um Einträge schon bald zur Jagd auf bekannte und hochstehende Persönlichkeiten entwickelte, könnte man die hübschen Bände heute eine Mischung aus Autogrammsammlung und Poesiealbum nennen.

          Bongarts Freundschaftsbuch listet jede Menge deutschen Uradels, dabei manchen regierenden Fürsten sowie diverse Erzbischöfe. Außergewöhnliche Qualität aber geben dem Ganzen erst viele zwischengebundene Gouachen mit Kostüm- und Sittenbildern aus Italien um 1600: Da wird sowohl die hochelegante Neapolitanerin in ihrer Sänfte gezeigt als auch die mühsame Blondiermethode der Venezianerinnen, die ihr Haar auf Krempen gebreitet und immer wieder angefeuchtet der Sonne aussetzten. Taxiert auf 18.000 Euro steht Otto Bongarts Buch bei Hartung & Hartung in München zum Verkauf. In der Auktion mit Büchern, Manuskripten und Autographen vom 5. bis 7. Mai wird eine Sammlung von „Stammbüchern“, wie die Alben wegen der zahlreichen Wappenzeichnungen auch genannt wurden, angeboten.

          Konvolut von Carl Ebner von Eschenbach

          Einen besonderen Schatz trug Johann Cal Ebner von Eschenbach zusammen: Er bat zwischen 1707 und 1718 in Rom Maler und Architekten, wie Carlo Maratti, Francesco Solimena, Johann M. Rottmayr, Jakob von Sandrart und Johan B. Fischer von Erlach, um Zeichnungen für sein Album (Taxe 26.000 Euro). Wie alle Alben dieses Angebots steckt auch jenes des Ephraim Wolfgang Jacobsen im zeitgenössischen Einband, der seit 1748 in Leipzig und Dresden seine Gefährten von der Militärakademie um Einträge anging. Militärisches, Jagdliches und viel Genre unterhielten den Eigentümer in lebendigen Szenen (12.000). Ein Prachtstück enthält die Handschriftenpartie mit einem lateinisch-französischen Stundenbuch, das um 1490 in Paris viele feine Miniaturen erhielt (30.000). Die Alten Drucke warten mit einem Exemplar der vollständigen Erstausgabe des Werkes auf, in welchem Hans Sachs, der Meistersinger, „alle Stände auff Erden“ vereint; Jost Amman illustrierte das berühmte Ständebuch, das 1568 bei Feyerabend gedruckt wurde (14.000).

          Die Geographie bietet bereits den vierten Teil der großen Afrika-Bibliothek, die Hartung seit einiger Zeit versteigert. Und, im Kontrastprogramm, Johan Franz von Schlichtens „Vues de Mannheim“, dort 1782 gedrucktes Ansichtenwerk der Residenzstadt (4000). Den letzten Auktionstag füllen die graphischen Künste; unter anderem kommen die Lagerbestände des Münchner Kunstantiquars Stephan List zum Verkauf, der sich zukünftig mit seiner Spezialsammlung von Chromolithographien befassen wird. Als Beispiel für einige Raritäten, die der Bestand noch bietet, sei „der Weiler“ genannt, eine von nur vier bekannten Radierungen des Niederländers Adrian Hendricksz Verboom (1200).

          Weitere Themen

          Zwei Kriege, ein Land

          Begegnungen in Kiew : Zwei Kriege, ein Land

          Weder Kriege noch Pandemien enden. Doch es gibt immer wieder Menschen, die sich in solchen Situationen für andere einsetzen. Doch wer hilft ihnen? Aufzeichnungen einer ukrainischen Kriegskorrespondentin.

          Topmeldungen

          Auf Truppenbesuch: Wolodymyr Selenskyj

          Ukraine-Konflikt : Kiews West-Offensive

          Angesichts des russischen Truppenaufmarsches sucht der ukrainische Präsident Selenskyj die Nähe zu EU und Nato. Kann er so das Blatt im Osten seines Landes wenden?
          September 2020: Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verfolgt im Bayerischen Landtag eine Rede von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler).

          Die K-Frage der Union : Söder muss nur noch zuschauen

          Die Unterstützung in der CDU für die Kanzlerkandidatur von Armin Laschet bröckelt Stück für Stück. Umso entschlossener wirkt die CSU. Die christsoziale Kampfmaschine funktioniert reibungslos.
          Ein Hubschrauber im Einsatz über dem Tafelberg

          Brand am Tafelberg : Kapstadts Universität in Flammen

          In der südafrikanischen Küstenstadt ist am Sonntag ein verheerendes Feuer ausgebrochen. Auch das Bibliotheksgebäude der Universität mit seiner historischen Sammlung steht in Flammen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.