https://www.faz.net/-gqz-9fhmj

Geschredderter Banksy : Was im Saal bei Sotheby’s wirklich geschah

  • -Aktualisiert am

Die Irritation war offensichtlich: Beim Zuschlag von Banksys „Girl with Balloon“ zerschredderte sich das Kunstwerk selbst. Doch was passierte, als bei den Anwesenden der Groschen fiel? Ein Augenzeugenbericht.

          Am Anfang war da ein lauter Piepton. Als die Mehrzahl der Besucher und der Spezialisten der Auktion seine Quelle lokalisiert hatten – in einer Ecke hinten neben der Bank mit den Bietertelefonen, zu der das Publikum mit dem Rücken saß –, war das Unglück schon passiert: Die meisten hatten es verpasst. Banksys Leinwand war in wenigen Sekunden durch einen im Rahmen versteckt eingebauten Schredder gelaufen. Von weitem sah es zunächst aus, als wäre sie bloß unten herausgerutscht. Dann fiel aber schnell allgemein der Groschen.

          Die Spezialisten waren sichtlich schockiert, ein verhaltener Aufschrei wurde laut; das Publikum war amüsiert – und der Auktionator aufs höchste irritiert. Vom Piepton und vom Tumult in den hinteren Reihen. Schließlich hatte er noch ein Los zu versteigern, das zu Anfang der Auktion unverkauft geblieben war. Das Lächeln auf den Lippen gefroren, offenbar ohne zu wissen, was genau passiert war, musste Oliver Barker sich anstrengen, den Lärmpegel zu übertönen; er verkaufte das Los schnell an einen Telefonbieter.

          Die Leinwand flatterte in Streifen

          Der Banksy war sofort abgehängt worden, die Leinwand flatterte in Streifen. Gefilmt hat den eigentlichen Vorgang fast niemand – außer ein, wohl von Banksy eingeschleuster Komplize (oder er selbst?) mit weißem Hut und gelb getönter Sonnenbrille, der in der Nähe des Bilds saß. Vermutlich dieses Video des Vorgangs war kurze Zeit später auf Banksys Instagram-Seite zu sehen. Nach der Auktion stand der Mann noch eine Weile herum und hörte sich schweigend die aufgeregten Unterhaltungen im Saal an.

          Am Ausgang zur New Bond Street musste er sich dann durch die Sicherheitsleute boxen, so wurde beobachtet: Jemand hatte ihnen wohl den Tipp gegeben, dass er den ferngesteuerten Auslöser gedrückt haben könnte. Eine junge Frau ganz in Schwarz versuchte nach der Auktion, unauffällig, doch penetrant, die animierten Gespräche der Besucher zu filmen; sie wurde von einem Security Guard aufgefordert, das zu unterlassen, und verschwand ebenfalls.

          Weitere Themen

          So still war das Land gar nicht

          Fotografien von Roger Melis : So still war das Land gar nicht

          Der Bildergeschichtenerzähler, der die Kunst der feinen Unterschiede beherrschte: Eine Berliner Ausstellung zeigt Fotografien von Roger Melis. Er porträtierte die Ostdeutschen, wie sie wirklich waren.

          Topmeldungen

          FDP-Parteitag : Lindner beginnt Rede auf Chinesisch

          Kinder in Deutschland würden künftig neben Englisch auch Chinesisch lernen müssen, sagt der FDP-Vorsitzende Lindner zu Beginn des Parteitags in Berlin. Er warnt auch vor Kürzungen im Bildungsbereich – und kritisiert die SPD.

          Navy Seal im Irak : Kriegsverbrecher in der Elite-Einheit?

          Ein Soldat der Navy Seals soll im Irak Kriegsverbrechen begangen haben. Untergebene wollten das melden, wurden aber eingeschüchtert. Und Präsident Donald Trump stellt nun die Verdienste des Verdächtigen heraus.

          Brief aus Istanbul : Die Palastpresse dreht durch

          Erdogan hat seine Wahlniederlage in einigen Städten eingestanden. Die ihm hörige Presse jedoch nicht. Die Medienzaren fürchten, dass ihre krummen Geschäfte auffliegen – und betreiben Desinformation.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.