https://www.faz.net/-gqz-t3w5

Alte Meister : Rosineas Heimkehr: Die Stadt Lübeck ersteigert in München das Bildnis der Bürgermeistergattin

  • -Aktualisiert am

Während Conrad Hirts Porträts des Lübecker Bürgermeister Johannes Marquard (1615 bis nach 1694) in Lübeck geblieben waren, konnte Anna Rosinea erst jetzt wieder nach Hause geholt werden: In der jüngsten Auktion bei Hugo Ruef sicherte die Stadt Lübeck sich das Bild für 16 500 Euro.

          Die Aufmachung von Anna Rosinea Tank läßt nicht den geringsten Zweifel an ihrer Zugehörigkeit zur reichen Oberschicht: Als die junge Frau 1642 Michael Conrad Hirt Modell saß, legte sie einen modischen Kragen aus allerfeinster weißer Spitze an, der weit über die Schultern ragt und im Muster zu Manschetten und Häubchen paßt. An den Fingern hätten kaum noch mehr Ringe Platz gehabt und die dreireihige, sogenannte „Hobelspankette“ läßt ein beachtliches Gewicht vermuten.

          Als Tochter des Domprobstes und lübeckischen Syndikus Otto Tank kam die junge Frau aus gutem Stall, und ihre Familie, die ursprünglich aus Wismar stammte, wird sorgfältig nach der richtigen Partie Ausschau gehalten haben. In den Händen hält Anna Rosinea einen Apfel und eine rote Nelke, zwei Symbole der Liebe und der Fruchtbarkeit, die auf einen Mann an ihrer Seite hindeuten. Auch ihn, den Bürgermeister Johannes Marquard porträtierte Hirt (1615 bis nach 1694), zweimal sogar.

          Doch während diese Konterfeis in Lübeck blieben - eines hängt unter den Bürgermeisterporträts im Rathaus, das andere im St. Annen-Museum - konnte Anna Rosinea erst jetzt wieder nach Hause geholt werden: In der jüngsten Auktion bei Hugo Ruef in München gelang es, das prächtige, an niederländischer Bildnismalerei orientierte Gemälde für Lübeck zu sichern. Bei 16500 Euro erging der Zuschlag, der die Taxe von nur 3500 Euro ins Reich der Märchen verwies; private und gemeinnützige Förderer sagten finanzielle Hilfe beim Ankauf zu.

          Ab Spätsommer soll die hübsche Patrizierin den ihr gebührenden Museumsplatz einnehmen: neben ihrem Mann nämlich und drei weiteren Damen der hanseatischen Society, die sich von Michael Conrad Hirt malen ließen und die Anna Rosinea zu Lebzeiten zweifellos kannte.

          Weitere Themen

          Direkter Demokrat

          Fergus Millar ist tot : Direkter Demokrat

          Er provozierte eine der heftigsten Debatten in der jüngeren Geschichte seines Faches: Zum Tod des englischen Althistorikers Fergus Millar.

          „Harri Pinter Drecksau“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Harri Pinter Drecksau“

          Jürgen Maurer spielt Harri Pinter, einen Mitvierziger, der von sich und seinem Auftritt mehr als überzeugt ist. Als seine Freundin ihn jedoch betrügt, gerät sein Selbstbild ins Wanken. Der österreichische Film läuft am 19.07.2019 um 20.15 Uhr auf arte.

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Parlament gegen Johnson : Aufstand gegen den No-Deal-Brexit

          Noch ist Boris Johnson nicht Premierminister. Aber er spielt schon öffentlich mit dem Gedanken an einen Austritt ohne Abkommen. Jetzt reagiert das Parlament – und macht ihm eine solche Lösung durch einen Trick schwerer.
          Erntete zuletzt mehrfach Kritik für seine Äußerungen auf Twitter: Uwe Junge

          Äußerungen von Uwe Junge : Kein Interesse an Mäßigung

          Für gemäßigte Aussagen ist Uwe Junge definitiv nicht bekannt. Im Gegenteil: Er nutzt die Sozialen Netzwerke regelmäßig, um unter seinen Anhängern Stimmung zu machen – mit Erfolg.
          Außenminister Heiko Mass (links) und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow unterhalten sich vor Beginn des Petersburger Dialogs in Königswinter.

          „Petersburger Dialog“ : Maas nähert sich an – Lawrow teilt aus

          Laut Außenminister Maas könnten die dringenden Fragen der Weltpolitik nur mit Russland angegangen werden. Sein russischer Amtskollege wirft Deutschland hingegen vor, sich an „einer aggressiven antirussischen Politik“ zu beteiligen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.