https://www.faz.net/-gqz-12t3h

: Abgesagt: Kunst Messe München setzt aus

  • Aktualisiert am

Das Tohuwabohu am Kunstmessenschauplatz München forderte sein erstes Opfer: Die Traditionsveranstaltung in Riem wurde für dieses Jahr gestrichen. Jüngst erst hatte Michael Daniels mit seiner Düsseldorfer Texstyle GmbH übernommen, was von der großen und ältesten Kunstmesse Deutschlands übrig war.

          1 Min.

          Das Tohuwabohu am Kunstmessenschauplatz München forderte sein erstes Opfer: Die Traditionsveranstaltung in Riem wurde für dieses Jahr gestrichen. Jüngst erst hatte Michael Daniels mit seiner Düsseldorfer Texstyle GmbH übernommen, was von der großen und ältesten Kunstmesse Deutschlands übrig war. Aber die Teilnehmer blieben aus. Nur dreißig Händler hatten bis zum Anmeldeschluss unterschrieben, hundert waren das Ziel gewesen. Daniels macht die zersplitterte Situation am Münchner Handelsplatz für Kunst und Antiquitäten (F.A.Z. vom 23. Mai) dafür verantwortlich, dass im ohnehin getrübten Klima der Finanzkrise Unentschlossenheit bei Kunsthändlern und Galeristen herrsche. Gemeinsam mit seinem Teampartner Josef Renk will Daniels bis 2010 ein neues Konzept erarbeiten, um seine "akm - Kunst Messe München" zu einer "starken Verkaufsveranstaltung aufzubauen und München eine Leistungsschau des Kunsthandels zurückzugeben". Für 2010 ließ er einen Oktobertermin reservieren. bsa.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Krise der Nationalelf : Löw und der heiße Brei

          Der Fußball-Nationalelf fehlt nicht die Feinarbeit, sondern ein Fundament. Doch an Kernfragen traut sich der Bundestrainer nicht heran – oder er findet die Antworten nicht.
          Die fragliche Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) in Bremen

          Anklage wegen Asylbescheiden : Was vom Bamf-Skandal übrig blieb

          Vor zweieinhalb Jahren sorgte die Bremer Asylbehörde für Aufregung: Dort sollen positive Bescheide ohne korrekte Prüfung bewilligt worden sein. Doch strafrechtlich ist von den Vorwürfen wenig übrig geblieben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.