https://www.faz.net/-gqz-tqbg

40. Art Cologne : Liebeserklärung an die Kunst

Auch die 40. Art Cologne, die seit ihrer Gründung als „Kunstmarkt Köln“ 1967 über so lange Zeit das internationale Marktgeschehen mitbestimmt hat, soll unbedingt weiterhin - und erneu(er)t - helfen, die Spreu vom Weizen zu scheiden. Ein kleiner Ausblick.

          1 Min.

          Die 40. Art Cologne hat gute Chancen, einiges von der Kunst bereitzuhalten, die hier abgebildet ist: Nein, nicht Gustav Klimts „Goldene Adele“; sie hängt, als teuerstes Bild aller Zeiten, ja schon bei Ronald Lauder. Aber gewiß die eine oder andere Zeichnung des Fin de siècle oder von Andy Warhol, dessen Kuh-Tapete durchaus noch geläufig ist. Mädchen und andere Haustiere können jedes Heim verschönern, auch wenn Martin Eders Visionen derzeit am Markt verknappt sind.

          Rose-Maria Gropp

          Redakteurin im Feuilleton, verantwortlich für den „Kunstmarkt“.

          Medizinschränke, so Damien Hirst sie eingeräumt hat, sind schon für Liebhaber, und eines der wunderbaren Fahrräder von Andreas Slominski wissen wir in der Obhut eines wirklich kompetenten Kunstfreundes und -kenners. Auch der kleine goldene Ball von Kris Martin ist nichts für Froschkönige, sondern wird innerhalb der nächsten Jahrzehnte explodieren - so sagt es der Künstler und sagt im Grunde also: Bitte achtsam mit der Kunst umgehen. Noch ist sie nicht ganz entschärft.

          Spreu vom Weizen scheiden

          Eine andere Art der Liebeserklärung an die Kunst ist das Prachtexemplar aus der Sippe der Maleraffen von Jörg Immendorff. Auch die 40. Art Cologne wird keine „Grand Galerie“ des Louvre sein können, wie sie Candida Höfer in machtvoller Zentralperspektive fotografiert hat.

          Aber die Schau, als Doyenne der Kunstmessen, die seit ihrer Gründung als „Kunstmarkt Köln“ 1967 über so lange Zeit das internationale Marktgeschehen mitbestimmt hat, soll unbedingt weiterhin - und erneu(er)t - helfen, die Spreu vom Weizen zu scheiden: Wenn Kunstmessen eine sinnvolle Aufgabe haben, dann diese. Sonst wird „Kunst“ bald vom Party-Service mitgeliefert.

          Weitere Themen

          Liebe im Maßanzug

          Opern-Uraufführung : Liebe im Maßanzug

          Claus Guth bringt an der Deutschen Oper in Berlin „Heart Chamber“ von Chaya Czernowin zur Uraufführung – mit allen regietechnischen Raffinessen ganz nach Publikumsgeschmack.

          Topmeldungen

          Neue Abstandsregel : Der harte Kampf um jedes Windrad

          Der Protest der Deutschen gegen Windräder wächst, und der Ausbau ist beinahe zum Erliegen gekommen. Kann der Mindestabstand von 1000 Metern für mehr Frieden sorgen – oder wird nun alles noch schwieriger?

          Amtsenthebungsermittlungen : Der Oberstleutnant und der Amigo

          In den Impeachment-Ermittlungen im Kongress werden heute Alexander Vindman und Kurt Volker angehört. Die Demokraten wollen der Öffentlichkeit darlegen, wie Donald Trump die Ukraine-Politik für seine Wiederwahl missbrauchen wollte.
          Blick in EU-Parlament in Straßburg

          Einigung auf EU-Haushalt : Nach dem Streit ist vor dem Streit

          Das EU-Parlament hat mehr Geld für den Klimaschutz durchgesetzt. Von einem Klimahaushalt kann dennoch keine Rede sein, und die nächste Runde im Budgetstreit ist ohnehin schon eingeläutet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.