https://www.faz.net/-ij7
Während der Documenta ist das Fridericianum ein Ort der vielen Begegnungen. Aber auch ein Ort der großen Politik?

„Auschwitz on the Beach“ : Dann macht doch Politik!

Auf Protest folgte eine Absage, folgte eine weitere Absage, und so weiter: „Auschwitz on the Beach“ fand dann aber doch auf der Documenta in Kassel statt. Oder eben das, was davon übrigblieb.

Oppermanns Vorschlag zur Wahl : Deutschland sucht den Supersozi

Auch wer kein SPD-Mitglied ist, soll sich an der Wahl des Parteivorsitzenden beteiligen dürfen, findet Thomas Oppermann. Das wäre ein Fest für den politischen Gegner. Und nicht nur für den.

Überleben in Indonesien : Sieg der Fahrradrikscha

In Java halten sich noch Fahrradrikschas, die echten Nervenkitzel für den Fahrgast versprechen. Sie sind der tägliche Sieg über Lawinen aus Blech.

Scheidungen : Behalt’ das Auto, ich will den Burgunder

Früher war guter Wein eher der Oberschicht vorbehalten. Heute streitet auch die Mittelschicht bei Scheidungen um den Wert des gemeinsamen Weinkellers. Sind wir materialistischer geworden?

Seite 1/1

  • „Skulptur Projekte“ Münster : Der heiße Draht von Marl

    Am kommenden Wochenende eröffnet in Münster die Schau „Skulptur Projekte“. Die Großausstellung lädt alle zehn Jahre Künstler aus aller Welt ein. Im Ruhrgebiet setzt sie jetzt schon einen Kontrapunkt.
  • „Superkunstjahr“ 2017 : Ausweitung der Kunstzone

    Documenta, Skulpturprojekte, die Biennalen: Alle zehn Jahre überschneiden sich internationale Kunstschauen in einem „Superkunstjahr“. Es zeigt, wie die Dynamik digitaler Buschfeuer nicht nur die Öffentlichkeit verändert.
  • Documenta 14 : Über Athen nach Kassel

    Der Schritt wurde im Vorfeld kritisiert, dennoch ist der künstlerische Direktor Adam Szymczyk der Documenta dabei geblieben. Eines der wichtigsten Kunstevents weltweit wurde jetzt im April in der griechischen Hauptstadt Athen eröffnet. Ab Juni wird die Documenta 14 dann in Kassel starten. Es ist das erste Mal in der Geschichte der Kunstausstellung, dass sie zwei feste große Standorte hat.
  • Sorgt sich um Zensur und strukturelle Einschränkungen der Kunst: Annette Kulenkampff

    Documenta-Chefin Kulenkampff : „Die Angst sitzt tief“

    Vielerorts wird staatliche Zensur zur Normalität - das beeinflusst auch die Kunst. Documenta-Chefin Annette Kulenkampff im Gespräch über die Planung einer „Weltkunstausstellung“ in Zeiten wie diesen.
  • Immer ganz vorne mit dabei: Der Schweizer Kurator Hans Ulrich Obrist.

    Kunst : Ganz oben

    Wer sind die hundert mächtigsten Menschen der Kunstwelt? Kein Kritiker jedenfalls, denn kritisieren kostet Zeit.