https://www.faz.net/-gqz-9l1wi

Schirrmacher-Preis : Ai Wei Wei wird ausgezeichnet

  • Aktualisiert am

Ausgezeichnet: der chinesische Künstler Ai Wei Wei Bild: dpa

Für die Ausleuchtung der Gegenwart und ihrer Befindlichkeiten: Der in diesem Jahr zum fünften Mal verliehene Frank-Schirrmacher-Preis geht erstmals nicht an einen Schriftsteller.

          Ai Wei Wei, der chinesische Künstler, Kurator und Menschenrechtler, erhält in diesem Jahr den Frank-Schirrmacher-Preis. Das teilte die Frank-Schirrmacher-Stiftung an diesem Mittwoch mit. Der Preis soll Menschen „für herausragende Leistungen zum Verständnis des Zeitgeschehens“ auszeichnen und an den im Juni 2014 verstorbenen Mit-Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erinnern. Dotiert ist die Auszeichnung mit 20.000 Schweizer Franken.

          Laut Erklärung des Stiftungsrats wird Ai Wei Wei für sein „vielschichtig nachdenkliches Werk ausgezeichnet, das unsere Gegenwart und deren Befindlichkeiten mit künstlerischer Kraft, intellektueller Spannung und kritischem Bewusstsein ausleuchtet“. Am 30. Oktober soll Ai Wei Wei den Preis in der Aula der Universität Zürich in Empfang nehmen. Die Laudatio wird die ehemalige Schweizer Bundesrätin Micheline Calmy-Rey halten.

          Dem Rat der Frank-Schirrmacher-Stiftung gehören als Ko-Präsidenten Martin Meyer („Neue Zürcher Zeitung“) und Michael A. Gotthelf, Unternehmer und Publizist, sowie Jürgen Kaube, Mit-Herausgeber der F.A.Z., der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer SE, Mathias Döpfner, und die Unternehmerin Béatrice Wiederkehr an. Zu den vorangegangenen Preisträgern zählen die Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger (2015), Michel Houellebecq (2016), Jonathan Franzen (2017) und Daniel Kehlmann (2018).

          Weitere Themen

          Ein Ego aus Lego

          Ai Weiwei in Mexiko : Ein Ego aus Lego

          Ai Weiwei spielt mal wieder den Weltpolizisten der Kunst. Diesmal erinnert er Mexikaner an ein Unrecht, an das sie selbst seit Jahren erinnern.

          Topmeldungen

          Auch in Reinigungsberufen gab es ein Minus.

          Negativtrend : Was der Zeitarbeit zu schaffen macht

          Die Zahl der Leiharbeiter geht deutlich zurück, besonders in der Automobilindustrie. Das liegt nicht nur an der schwächeren Konjunktur.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.