https://www.faz.net/-gsa
Ende Juli in Leipzig: Der Immobilienunternehmer Christoph Gröner (zweiter von links) ersteigert das Bild „Der Anbräuner“ von Neo Rauch.

Kunst und Populismus : In den Feedbackschlaufen des Zorns

Neo Rauch hat den Kritiker Wolfgang Ullrich in ein Bild verwandelt, das zur Trophäe der neuen Rechten wurde. Ullrichs Buch darüber zeigt, wie in den Kämpfen um Deutungshoheit Kultur, Politik und Ökonomie verschmelzen.

AfD und der Pro-Sieben-Film : Schleicher

Der ehemalige Sprecher der AfD, Christian Lüth, verbreitet Menschenhass. Pro Sieben dokumentiert seine Worte. Lüth muss gehen. Doch damit ist die Sache noch längst nicht vorbei.

Illustrationstheater : Vom Willen zur schamlosen Selbstreferenz

Es gibt ein Theater, das die Gegenwart permanent kommentieren will. Seine Mittel wirken feuilletonistisch, aber eigentlich konkurriert es mit den sozialen Medien. Ein Beispiel?

Exzesse der Verkehrswende : Wer verdrängt wen?

Verkehrspolitik als hochmoralisches Pflaster: Jetzt brechen alle sozialen Verteilungsfragen zwischen Fußgängern, Radlern und Autofahrern wieder auf.

Studie zu Talkshows : Die neue Meinungsbildung mündiger Bürger

Das „Progressive Zentrum“ fordert in einer Studie über Talkshows mehr Pluralismus, da die Gäste meist aus Politik und Medien kommen. Die AfD blendet es in der Datenanalyse einfach aus.

Sprachleitfaden für Diversität : Angeschwärzt

Wo kein Rassismus ist, wird er eben erfunden: Was der neue Sprachleitfaden der Berliner Justizverwaltung über das „Schwarzfahren“ verrät.

Playlists : Geht mit Musik wirklich alles leichter?

Es braucht nur den richtigen Soundtrack, schon klappt es mit der Konzentration und motiviertem Arbeiten. Das versprechen Musik-Streamingdienste mit ihren Playlists. Wenn es so einfach wäre!

Hessischer Hof : Pulsschlag und Taktgeber

Wo einst die Agenten durch die Flure schlichen: Mit dem Hessischen Hof schließt auch eine wichtige Außenstelle der Frankfurter Buchmesse.

Facebook funkt SOS : Immer auf die Kleinen

Facebook schlägt Alarm: Seine europäischen Dienstleistungen stünden vor dem Ende, wenn die EU die Weiterleitung personenbezogener Daten nach Amerika verbietet.

Vermüllung einer Stadt : Müllhalde der Unendlichkeit

Da hilft auch keine Poesie: Einst hat Giacomo Leopardi die Landschaft rund um die italienischen Stadt Recanati besungen. Nun soll dort eine Deponie errichtet werden, die seiner Dichtung den Hintergrund zu rauben droht.

Kampf gegen Kriminalität : Speicherpflicht

Die europäische Polizei erzielt Fahndungserfolge gegen das organisierte Verbrechen, weil sie verschlüsselte Kommunikation gehackt hat. Das zeigt, was Strafverfolger brauchen und was der Gesetzgeber leisten muss.
Den Katzen gehörte seine Sympathie: Paul Klees Katze Nuggi.

Paul Klees Tiere : Das Urchs als besserer Mensch

Seit seiner Kindheit malte Paul Klee Tiere. Die Internationalen Tage Ingelheim zeigen seine zoologischen Gärten der Phantasie mit einem liebenswürdig tollpatschigen Mischwesen.

Literatur-Newsletter : Die wichtigsten Bücher der Woche

Sie interessieren sich für Literatur? Im F.A.Z.-Newsletter bekommen Sie immer freitags einen Überblick der wichtigsten Buchneuerscheinungen aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Reise, Sachbuch und Belletristik.

Seite 6/51

  • Förderung: Ankabuta hat das Moering-Stipendium erhalten.

    Künstlerin Ankabuta : Hingabe mit Hintersinn

    Ausdauer ebenso wie spontaner Witz kennzeichnen das künstlerische Werk der Moering-Stipendiatin Ankabuta. Das Stipendium wird seit 2009 von der Stadt Wiesbaden vergeben.
  • Frank Walter, King Size Soul

    Frank Walter im MMK : Kind eines karibischen Olymps

    Die Frank-Walter-Retrospektive im Museum für Moderne Kunst in Frankfurt zeigt das Werk eines Mannes, das Ausdruck eines lebenslangen Ringens um die eigene Identität ist.
  • Wie eine Bühnenkulisse: Carl Theodor Reiffenstein, Main bei Offenbach mit Ysenburger Schloss und Badetempel, 1849, Öl auf Leinwand

    Ausstellung über Reiffenstein : Höfchen und Törchen

    Anlässlich seines 200. Geburtstages sind Werke von Carl Theodor Reiffenstein und Freunden im Museum Kronberger Malerkolonie ausgestellt. Eine kleine Überraschung sind auch die parallel dazu vorgestellten Neuerwerbungen der Stiftung.
  • Digitalisierung in Museen : Aus der Online-Erfahrung lernen

    Digitale Sichtbarkeit: Museen müssen jetzt aus der Online-Erfahrung lernen, doch die digitale Verdopplung ist komplex und langwierig. Der Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen gibt Hinweise.
  • Toastbrot ist auch keine Lösung: Die Japanerin Izumi Miyazaki inszeniert sich mit Lebensmitteln.

    Essen der Zukunft : Voll fett

    Ist Fair Trade eine Illusion? Und was kommt morgen auf den Tisch? Das Deutsche Hygiene-Museum Dresden nimmt in einer Sonderausstellung die Zukunft des Essens unter die Lupe.
  • Trautes Heim, Glück und Schreien: Anna Blume steht Kopf für ihre Inszenierung in einer Küche außer Rand und Band.

    Zum Tod von Anna Blume : Der Suppenteller als Heiligenschein

    „Küchenkoller“ und „Vasen-Ekstasen“: Während Sittsamkeit und Ordnung den Menschen die Freiheit rauben, feiern die Hilfsmittel des Haushalts ungezügelt Orgien: Auf den Bildtableaus von Anna Blume wurden Objekte zu Subjekten. Nachruf auf eine Ausnahmefotografin.
  • Attacke Pastell: Die Künstlerin Verena Issel sammelte in syrischen Matratzenläden Reste und baute eine neue Antike mit dem Titel „Soft Ruins III“.

    Der neue Pastell-Trend : Im Kunstfaserland

    Pastell und Neon, Schaumstoff und Drohnen: Was bedeutet die neue Ästhetik, die gerade in Kunst und Literatur entsteht?
  • Priska von Martin : Die Frau im Schatten

    In den dreißiger Jahren waren Bildhauerinnen die absolute Ausnahme: In Freiburg wird nun das vielgestaltige Werk Priska von Martins wiederentdeckt. Sie beherrschte Tiere, Akte – und Cyborgs.
  • Berlinbilder : Moloch ohne Mitte

    Das heutige Berlin entstand durch einen Verwaltungsakt. Seitdem sucht die Stadt mit den vielen Kiezen nach einem echten Zentrum. Eine Ausstellung in der Kommunalen Galerie Berlin hält diese Suchbewegung in Bildern fest.
  • Bordeaux’ „Bassins de Lumières“ : Tauchfahrt ins Licht

    In Bordeaux wurden betonstarrende U-Boot-Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg in schwerelose „Bassins de Lumières“ verwandelt – eine patente Bühne für Licht-und-Ton-Vorstellungen. Den Anfang machen Klimt und Klee.
  • Die Künstlerin Lena Grewenig in ihrem Atelier in den Opelvillen von Rüsselsheim.

    Künstlerische Forschung : Am Fleischlichen interessiert

    Die Frankfurter Künstlerin Lena Grewenig ist derzeit Gast im „Labor“ der Opelvillen. Der Gegenstand ihrer künstlerischen Forschung ist der eigene Körper. Gelernt hat sie eigentlich etwas anderes.
  • In seine Praxis möchte man bitte nie geraten: „Der höhnische Arzt“ von Gottfried Helnwein, 1973.

    Österreichische Moderne : Was das Künstlerherzblut erkämpft

    Win-Win in Wien? Die Albertina gewinnt ein komplettes neues Haus für Österreichs Moderne hinzu. Dabei zeigt sich, dass die künstlerische Entwicklung von 1945 an im Nachbarland vielfach überraschend anders verlief.
  • Romantische Malerinnen : Auf Augenhöhe

    Die Ausstellung „Talent kennt kein Geschlecht“ im Museum Georg Schäfer in Schweinfurt zeigt großartige Bilder. Doch sie scheitert an falschen Saaltexten.
  • Kunst von Charlotte Posenenske : Die Elemente des Wiederaufbaus

    Kaum hatte sie ihre Form gefunden, stellte sie im Epochenjahr 1968 die Arbeit auch schon wieder ein: In der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen ist das Rätsel Charlotte Posenenske zu studieren.
  • Das Museum Hamburger Bahnhof in Berlin: Ein Geisterbahnhof für private Kunstwerke?

    Privater Kunstbesitz in Museen : Schluss mit dem Schweigen!

    Berlin hat seinen Kunstsammlern nichts zu bieten, heißt es derzeit. Warum spricht niemand über die enormen Steuervorteile, die Sammler in Deutschland genießen? Einblicke in ein lukratives und unübersichtliches Geschäftsfeld.
  • Elektronische Entlaubung : Monumental in Mexiko

    Forscher in Mexiko haben eine riesige Plattform aus der Frühzeit der Maya entdeckt. Wer sich dort hinbegibt, wird nichts sehen außer Feldern und Resten von Urwald. Erst auf dem Computerbildschirm kommt das Bauwerk zum Vorschein.