https://www.faz.net/-gsa

„Arctic“-Ausstellung in London : Recycling im Eis

Das British Museum zeigt das Leben am nördlichen Rand der Erde. Die Schau ist angesichts des Klimawandels ein Weckruf. Recycling und Beschränkung gehört schon lange zur Kultur der Arktisbewohner.

Drittsendezeiten bei Sat.1 : Isch over?

Jahrelang kämpfte der Privatsender Sat.1 dagegen, gesetzlich vorgeschriebene „Drittsendezeiten“ ins Programm zu nehmen. Nun scheint die medienpolitische Farce endgültig vorbei zu sein. Oder ist sie es doch nicht?

Aktionskunstraub in Oberhausen : Capri-Sonde

„Bad Beuys go Africa“: Nachdem das Künstlerkollektiv „Frankfurter Hauptschule“ eine Skulptur von Joseph Beuys aus einer Ausstellung in Oberhausen entwendet hat, fragt man sich, ob die deutsche Aktionskunst noch an ihrem Platz ist.

Friedenstreffen, interreligiös : Im Rettungsboot

Von der Seelen- zur Planetenrettung: Beim interreligiösen Friedenstreffen in Rom verflüchtigte sich das christliche Heilsmonopol ins Politische.

SZ und Igor Levit : Der Druck der Masse

Erst veröffentlicht die „Süddeutsche Zeitung“ eine Polemik gegen den Pianisten Igor Levit, dann entschuldigt sie sich dafür. Was geht da eigentlich vor?

Russische Schadsoftware : Und noch ein Virus

Der Jahresbericht des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik bilanziert mehr als 117 Millionen Versionen von Schadprogrammen innerhalb eines Jahres. Wenn nur deren Abwehr genauso umtriebig wäre.

Gender-Debatte : Die Expertinnen

Eine Prado-Ausstellung über Frauenbilder in der Kunst des 19. Jahrhunderts ist in die Kritik geraten: Männliche Selbstgeißelung kann gönnerhaft sein.

S. Fischer und Monika Maron : Mainstream ohne Ufer

Der Verlag S. Fischer trennt sich von seiner Autorin Monika Maron und will uns weismachen, gegen ihre Bücher und Ansichten habe er gar nichts: über eine unsouveräne und vielleicht auch unehrliche Entscheidung.

Liebe zu Objekten : Oh du holde Bürste

Wo die Liebe hinfällt: Über die Tendenz, die eigene Gefühlsduseligkeit auf Bereiche zu projizieren, wo sie nun wirklich nichts zu suchen hat.

Angriffe auf Journalisten : Untertauchen

Der niederländische Rundfunk streicht aus Sicherheitsgründen die Logos von seinen Fahrzeugen. Übergriffe auf die Journalisten haben überhand genommen. Auch bei uns wird Gewalt gegen die Presse zum „Normalzustand“.

Der verweigerte Handschlag : Unzivilisiert

Gerichtsurteil über die elementaren Grundsätze des gesellschaftlich-kulturellen Gemeinschaftslebens: Ein libanesischer Arzt will sich seine Einbürgerungsurkunde abholen – und verweigert der Sachbearbeiterin den Handschlag zur Beglückwünschung.

Ostkreuz sieht Europa : Von Schranken und Wänden

Drang nach Abschottung und Sehnsucht nach Gemeinschaft: Eine Berliner Ausstellung des Fotografenkollektivs Ostkreuz zeigt Europa als widersprüchlichen Kontinent.
Mit der zweiten Braue sieht frau besser: Lotte Lasersteins „Selbstporträt vor ,Abend über Potsdam´“, 1950

Ankauf eines Selbstporträts : Rückweg ins Exil

Von Schweden nach England „zurück“ nach Deutschland: Lotte Lasersteins „Selbstporträt vor ,Abend über Potsdam‘“ kehrt auf Umwegen an seinen geistigen Entstehungsort zurück.

Literatur-Newsletter : Die wichtigsten Bücher der Woche

Sie interessieren sich für Literatur? Im F.A.Z.-Newsletter bekommen Sie immer freitags einen Überblick der wichtigsten Buchneuerscheinungen aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Reise, Sachbuch und Belletristik.

Seite 48/51

  • Hyperrealistische Skulpturen : Du lebst und tust etwas mit mir

    Perfekte und versehrte Körper: Die Kunsthalle Tübingen untersucht verschiedene Formen hyperrealistischer Skulpturen - und zeigt gleichzeitig das Auf und Ab unseres Hangs zum hyperrealistischen Menschenbild.
  • Maserati Boomerang aus dem Jahr 1972: Italienische Entwurfskunst war im 20. Jahrhundert weltweit gefragt.

    Autos des 20. Jahrhunderts : Schöner als die Nike von Samothrake

    Der Autodesigner Giorgio Giugiaro und seine Mitstreiter Leonardo Fioravanti und Marcello Gandini machten im 20. Jahrhundert das Auto zum Kulturgut. Liegt dessen Zukunft im Museum oder weiterhin auf der Straße?
  • Design im Grassi-Museum : Entwerfen wie die Dänen

    Erleuchtung aus dem Norden: Das Leipziger Grassi-Museum zeigt eine Überblicksschau zum dänischen Design seit 1900. Dabei: Ein berühmter Exportartikel.
  • „Geradezu ekelhaft wirkt dieser Maskenfratzentanz“: Warburg übte scharfe Kritik an Noldes religiöser Malerei, hier „Das Leben Christi“ von 1911/12.

    Aby Warburg über Emil Nolde : Die Wilden von Sankt Pauli

    Jedes harsche Urteil hat seine Grenzen: Wie der besonnene und der „primitiven“ Kunst eigentlich zugeneigte Kulturwissenschaftler Aby Warburg zum Kritiker des expressionistischen Malers Emil Nolde wurde.
  • Weltausstellung in Berlin : Marktplatz der Beliebigkeiten

    Man bräuchte Tage für diese Reise: Die Berliner Nationalgalerie zeigt mit „Hello World“ eine Weltausstellung. Liegt es am politisch korrekten Postkolonialismus, dass sich ihr Sinn verschließt?
  • Vanessa Winship. Untitled from the series Black Sea: Between Chronicle and Fiction, 2002-2006

    Kolumne „Bild der Woche“ : Am Schwarzen Meer

    Jedes Foto ist das Fragment einer Welt: Zwei Kinder stehen auf Vanessa Winships Bild in der Dämmerung am Ufer und sehen etwas – hingerissen, überwältigt. Was ist passiert?
  • So rechnet die Politik: Groß ist immer gut. Wenn der Architekt ein internationaler Star ist, umso besser. Beispiel: Renzo Piano und das Kulturzentrum in Santander

    Architektur und Politik : Sind wir nicht ein schönes Paar?

    Zwischen Politikern und Stararchitekten gibt es eine starke Anziehungskraft. Aber die Interessen der öffentlichen Bauherrn decken sich oft nicht mit denen der Allgemeinheit, die sie vertreten.
  • Blick in die Kaiserpfalz Memleben

    Zwei Mittelalter-Ausstellungen : Was trieb den Kaiser nach Crotone?

    Die Welt des Chronisten Thietmar ist uns nah wie eine Kinderzeichnung: Zwei Ausstellungen in Merseburg und Memleben führen ins Hochmittelalter – doch nur eine von beiden lässt die Epoche sprechen.
  • Robert Wilson grüßt Max Ernst: „The Hat Makes The Man“.

    Robert-Wilson-Ausstellung : Es ist genug Aura für alle da

    Ohne die Schuhe von George Balanchine ist ihm das Leben verleidet: Mit seiner Ausstellung in Brühl präsentiert sich der Regisseur Robert Wilson als leidenschaftlicher Sammler von Kuriositäten.
  • Tapisserie nach einem Entwurf von Le Corbusier aus der „Manufacture des Gobelins“.

    Gobelin-Ausstellung in Paris : Für Könige und Präsidenten

    Frankreich zeigt, wie wichtig es ist, auf dem Teppich zu bleiben. Auch, wenn er an der Wand hängt. Die Ausstellung „Au fil du siècle“ zeigt Prunkstücke der Gobelin-Manufaktur von 1918 bis 2018: hundert Jahre Tapisserie-Kunst.
  • Facebook und die Kunst : Mehr Nackte?

    Lockert Facebook seine Zensur von Kunstwerken, auf denen Nacktheit zu sehen ist? Nach dem klug aufbereiteten Protest belgischer Museen und Touristiker sieht es so aus. Man darf gespannt sein.
  • Als liefe man wie ein Hobbit durch mythische Wälder, Täler und Schluchten: Die Bodleian Library in Oxford versteckt einen Zugang zu Mittelerde.

    Tolkien-Ausstellung in Oxford : Fühlen wie Frodo

    Wie eine Phantasiewelt glaubwürdig gemacht wird: Eine Ausstellung in der Bodleian Library führt in die Welt von Mittelerde, die der langjährige Oxforder Professor J.R.R. Tolkien entwarf.
  • „Black Madonna“ in Basel : Auf dem Königinnenweg zur Anbetung

    Mit seinem „Black Madonna“-Projekt feiert der afroamerikanische Künstler Theaster Gates die Bedeutung schwarzer Frauen in Politik, Gesellschaft und Religion. Und setzt ein Zeichen gegen die Entsinnlichung der Kunst.