https://www.faz.net/-gsa
Wiedraufnahme eines schamanischen Rituals: Beuys und Kojote in der Aktion „I like America and America likes me“ aus dem Jahr 1974

Ethnologe im Interview : Beuys und die Schamanen

Sie hätten wirklich alles bei ihm geklaut, sagte Beuys, nachdem er Ende der Siebziger einen Film über Schamanen im Himalaya gesehen hatte. Michael Oppitz, Ethnologe und Regisseur des Films, erinnert sich.

Antisemitismus-Vorwürfe : Luisas Welt

Wer wissen will, was uns im Wahlkampf erwartet, bekam in der Talkshow von Anne Will einen Vorgeschmack, als Luisa Neubauer auf die Union eindrosch. Dass die Moderatorin dem nicht gewachsen war, ist fatal.

Beschwerde bei UN : Orbán räumt an Ungarns Universitäten auf

Ungarns Ministerpräsident schränkt die Kunstfreiheit an den Hochschulen des Landes ein. Doch eine übergroße Mehrheit der Wähler steht seit 2010 hinter ihm. Kann er deshalb tun und lassen, was er will?

Cricketschläger : Klanghölzer

Seit bald hundertsechzig Jahren klagt man in England über den Verfall von Cricket, das einmal als die feinste und fairste Art des englischen Sports galt. Nun versetzen auch noch Materialfragen der englischen Seele einen empfindlichen Schlag.

Tagesspiegel gesteht Fehler : Alles nicht gemacht

Der Tagesspiegel hatte früh über vermeintliche Hintermänner der Aktion #allesdichtmachen berichtet. Inzwischen rudert das Blatt zurück und entschuldigt sich öffentlich für handwerkliche Fehler.

Thielemann in Dresden : Ohne Zukunft

Die Verträge des Chefdirigenten Christian Thielemann und des Intendanten Peter Theiler an der Semperoper Dresden sollen 2024 enden. Die Regierung Sachsens hat eigene Pläne. Auf die jetzige Führung wirft sie damit kein gutes Licht.

Instagram : Memefiziert

CDU-Wahlkämpfer haben für Instagram das Prinzip des Memes entdeckt – aber nicht so ganz verstanden. Was genau läuft da schief?

Englische Fußballtrikots : Kuschellöwen

Die erfolglosen Löwen: 55 Jahre sind seit dem ersten und einzigen Weltmeisterschaftstitel der Engländer vergangen. Nun soll deren berühmtes Emblem durch ein seltsam zahmes Gegenbild ersetzt werden.

Kinderbuchpreis nicht vergeben : Nicht katholisch genug?

Elisabeth Steinkellners „Papierklavier“ sollte den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis erhalten, die Bischöfe verhinderten das. Ein Fall von Kanzelkultur?

Zum 100. Geburtstag : Warum Sophie Scholl keinen Mythos braucht

Sophie Scholl hat in der kollektiven Erinnerungskonstruktion als Jüngste und als einzige Frau immer eine besondere Rolle gespielt. Um sie als Vorbild zu sehen, ist kein Verweis auf Überirdisches nötig.
Louvre-Direktor Jean-Luc Martinez wird von der griechischen Präsidentin geehrt.

Louvre : Die glänzende Glaspyramide hat Risse bekommen

Das zweite Mandat für den Louvre-Direktor Jean-Luc Martinez ist am 13. April ausgelaufen. Wird es nochmals verlängert werden? Die Bilanz der letzten Jahre spricht dagegen.
Denkraum der Besonnenheit: Beuys im Berliner Gropius-Bau, 1982

Joseph Beuys und die Museen : Der Tod hielt ihn wach

Die wenigen Häuser, in denen er seine Werke einst eigenhändig eingerichtet hat, hüten diese Räume heute wie die Sixtinische Kapelle: Wie die Museen Beuys’ Erweiterten Kunstbegriff erweiterten.

Seite 4/51

  • Zur blaue Stunde der Geometrie herrscht der poetische Realismus: Treppenhaus im Museum of Contemporary Art in Chicago

    Museum in Kornwestheim : Kleiner Etat, große Leistung

    Im Reich des poetischen Rationalismus: Das Museum im Kleihues-Bau in Kornwestheim feiert sein dreißigjähriges Bestehen mit einer Ausstellung zu künstlerischen Arbeiten und Kulturprojekten des Architekten.
  • Außenansicht der Sanitätskolonne von Hermann Hussong

    Skandal um Hussong-Abriss : Denn sie wissen, was sie abreißen wollen

    Frevel, vertagt: In Kaiserslautern ringen Politik und Bürger um einen Bau von Hermann Hussong. Der sollte abgerissen werden, dabei müsste er eigentlich unter Denkmalschutz stehen. Das wirft Fragen auf.
  • Umgebauter Zigarettenautomat : Kunst statt Kippe

    Viel gesünder als Zigaretten: In Mörfelden-Walldorf gibt es für vier Euro kleine Schachteln mit Miniaturwerken aus dem Automaten. Was darin enthalten ist, bleibt eine Überraschung.
  • Ausstellung über Karl V. : Von Anfang an die Ewigkeit im Blick

    Kaiser Karl V. herrschte über ein Reich, in dem die Sonne nicht unterging. Vor fünfhundert Jahren wurde er in Aachen gekrönt. Eine Ausstellung im Centre Charlemagne erzählt davon.
  • Aufnahme der ersten völkerkundlichen Ausstellung des Linden-Museums in der Stuttgarter Gewerbehalle, 1889

    Museale Selbstkritik : Der Kolonialismus auf dem Kaminsims

    Das Linden-Museum in Stuttgart thematisiert seine und Württembergs Rolle im Kolonialismus. Ist er abgeschlossen, oder wirkt er fort? Die selbstkritische Schau provoziert mit teils schrillen Mitteln das Publikum zum Mitdenken.
  • Hier verschanzten sich vor 1500 Jahren die keltischen Briten von Kent: die Mauern des Römerkastells Anderitum, heute Pevensey Castle

    Fluchten in die Phantasie : Finis Britanniae

    Dabei sein, wenn die Invasoren kommen: Eine imaginäre Reise an die Schauplätze der Spätantike in England zeigt, dass nirgendwo der Zivilisationsbruch nach der Römerzeit so radikal war wie in Britannien.
  • Zeche Zollverein in Essen: Hier könnte das Fotoinstitut entstehen.

    Deutsches Fotoinstitut : Eine Ahnung von etwas Großem

    Die Machbarkeitsstudie für ein Deutsches Fotoinstitut liegt jetzt vor – und präsentiert ein detailliertes Konzept für Essen, von dem man befürchten muss, es könnte zu klein sein.
  • Fotograf Fred Stein in Berlin : Das Auge des Exils

    Im Herbst 1933 kam der Fotograf Fred Stein nach Paris. Dort traf er auf die Geisteselite der deutschen Emigration. Nach dem deutschen Einmarsch flüchtete Stein nach New York. Eine Auswahl seiner Fotos aus beiden Städten ist jetzt zu sehen.