https://www.faz.net/-gsa
Doppelnutzung: In der vorderen Hälfte der Steinhalle werden weiter römische Relikte gezeigt, zwischen ihnen wurde die Parlamentslobby eingerichtet.

Streit um Mainzer Plenarsaal : Besatzer im Museum

Der Streit um den alten Mainzer Plenarsaal spitzt sich zu. Landtagspräsident Hering tut so, als seien Archäologen damit einverstanden, dass das Mobiliar das Landesmuseum vollstellt. Ist das wirklich so?

Debatte um Theaterstrukturen : Der Übergang zur PR-Maschine

Nicht nur die überkommene Machtstruktur beschwert das Theater der Gegenwart, sondern vor allem auch die ungeheure Moralmonstranz, die es vor sich herträgt.

Rassismus und Moral : Lehmann und Aogo

Erst fliegt Jens Lehmann eine rassistische Nachricht um die Ohren, dann setzt es bei Dennis Aogo aus. Das sorgt für eine Kaskade der Aufregung. Was steht an deren Ende?

Illlegale Reise einer Statue : Athena von Kardashian

Kim Kardashian soll eine Kopie der Athena des Myron als Ausstattung für ihr Eigenheim bestellt haben. Das gab Ärger. Jetzt soll die Statue zurück nach Italien gebracht werden. Es wäre das Ende einer delikaten Verbindung.

Jenseits von Twitter : Trumpen

Donald Trump darf nicht mehr twittern, dafür hat er jetzt seinen eigenen Kanal. Die ARD zeigt derweil, wie man sich auf Twitter blamiert.

Rapper führt Sender Rai vor : Zensur im Mai

Der Rapper Fedez ist in Italien eine große Nummer. Bei einem Konzert zum 1. Mai warf er der Rai Zensur vor. Der Sender wies das brüsk zurück. Doch Fedez hat einen Beleg.

Cancel Culture : Schriftsteller vor dem Sittengericht

Die Literatur bleibt von der „Cancel Culture“ nicht verschont. Die amerikanische Schriftstellerin Lionel Shriver verändert in vorauseilender Furcht ihren Roman. Ein anderes Buch erscheint gar nicht.
Nur Gott weiß, von was der Fischer im Traum sieht: Iwan Aiwasowski „Blick auf die Meeresküste in der Umgebung von Petersburg“, 1835.

Deutsch-russische Romantiker : Wandernde Seelen mit Freiheitsdurst

Weit entfernt und doch so nah: Als Höhepunkt des Deutschlandjahres in Russland eröffnet in der Moskauer Tretjakow-Galerie eine Romantik-Schau mit Beteiligung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.
Hans Thoma, „Erinnerung an Orte“, 1874, Schenkung Jan und Friedrike Baechle

Kunst-Schenkung : Zweite Heimat Museum

Über Jahrzehnte sammelten Jan und Friederike Baechle Gemälde des 19. Jahrhunderts. Die Kollektion geht jetzt an das Museum Wiesbaden. Damit rückt der Plan einer Galerie mit Gemälden aus jener Zeit näher.

Freie Kunst in Russland : Der Sibirer malt auch mit dem Polizeiprügel

Hier wird alles mit Herzblut bezahlt: Simon Mraz hat zwölf Jahre lang das österreichische Kulturforum in Moskau geleitet und das weite Land immer wieder bereist. Kaum einer kennt die freie Kunstszene von Moskau bis Fernost so gut wie er.

Seite 3/51

  • Natacha Nisic, Fotografie aus Super 8, Catalogue de Gestes, 2020

    Kolumne „Bild der Woche“ : Katalog der unbesungenen Gesten

    In unserer maskierten Zeit ist die Gestik intensiver geworden. Sie muss Sinn und Ausdruck der Mimik übernehmen. Aber auch die Hände halten soziale Askese: Sie dürfen andere nicht berühren. Die Künstlerin Natacha Nisic huldigt ihnen.
  • Beschwörung der Geister in Rot, Schwarz, Weiß: Bilder der Männer aus dem Dorf Avim in Neuguinea und bemalte Sagopalmscheiden

    Weltkulturen-Museum Frankfurt : Buntheit als Bedürfnis

    Im Weltkulturen-Museum in Frankfurt werden derzeit noch unter Ausschluss der Öffentlichkeit etwa 200 Objekte aus den Sammlungen gezeigt. Es geht um die kulturelle Rolle der Farben. Und ein bisschen auch um die naturwissenschaftliche.
  • Verschmitzt: Damian Hirst hat sich in Sachen Kryptokunst was ausgedacht.

    Digitalkunst treibt Blüten : Der Osterhase bringt ein Krypto-Ei

    Was es mit Digitalkunst als „NFT“ auf sich hat, wissen Sammler nicht wirklich. Oder gar nicht. Trotzdem werden irre Summen geboten. Der Künstler Damian Hirst macht sich darauf nun einen Reim.
  • Pflanzen züchten in der Zukunft: Kathrin Meyer in der Installation „Linderung des Schocks“ von Superflux in der Schau „Was ist Natur?“

    Museum Sinclair Haus : Geschichten von Fürsorge

    Vom lebendigen Netzwerk: Kathrin Meyer, seit einem Jahr Direktorin des Museums Sinclair-Haus, stellt wissenschaftliche neben künstlerische Betrachtungen der Natur.
  • Gilles Peress vor der Installation mit seinen Fotografien im Kunsthaus Göttingen.

    Fotografie : Bilder, die uns den Kopf aus dem Sand ziehen

    Sagen Sie jetzt nichts: Ein Gespräch mit dem Fotografen und Weltengrübler Gilles Peress über die Gefahr, mit Bildern gewünschte Geschichten zu erzählen, statt die Wirklichkeit zu schildern.
  • Pietà im Frankfurter Dom : Gelitten unter frommen Händen

    Kunsthistoriker rümpfen über die neogotische Pietà im Kaiserdom in Frankfurt die Nase. Die Gläubigen verehren sie. Das hat Spuren hinterlassen, die nun mühsam getilgt werden.
  • Kunst und Charity : Zwischen Goldrausch und Altruismus

    Der Streetart-Star Banksy und der Society-Maler Sacha Jafri zeigen: In der Pandemie schlägt die Stunde der Kunst für den guten Zweck. Da wollen Blockchain-Künstler wie Beeple nicht hintan stehen.
  • Und über allem wacht der Hase: Die Ausstellung „The way out is the way in“ mit Werken von Joachim Koester in der Kunsthalle Mainz fällt besonders durch ihre Helle und Offenheit auf.

    Kunsthalle Mainz : Felslandschaft Kokain

    Verborgene Verbindungen: In „The way out is the way in“ gibt Joachim Koester den Besuchern der Kunsthalle Mainz Rätsel auf – etwa, ob der eigene Körper mehr weiß als man selbst.
  • Zur blaue Stunde der Geometrie herrscht der poetische Realismus: Treppenhaus im Museum of Contemporary Art in Chicago

    Museum in Kornwestheim : Kleiner Etat, große Leistung

    Im Reich des poetischen Rationalismus: Das Museum im Kleihues-Bau in Kornwestheim feiert sein dreißigjähriges Bestehen mit einer Ausstellung zu künstlerischen Arbeiten und Kulturprojekten des Architekten.