https://www.faz.net/-gsa

Fuldaer Bischofstreffen : Revision – wie bitte?

Was theologische Argumente wiegen: Der Streit um die Eucharistiegemeinschaft spitzt sich zu. Die Strategien reichen dabei von Begriffstutzigkeit bis Agitprop.

Auftrag Zwangsräumung : Ökonomie der Angst

Die Gig Economy vermittelt nicht mehr nur Fahrdienste oder Essenslieferungen, sondern neuerdings in Amerika auch Zwangsräumungen von Wohnungen. Es ist ein doppeltes Geschäft mit der Wehrlosigkeit.

Somuncu und Schroeder beim RBB : Rollenprosa

Die Kabarettisten Florian Schroeder und Serdar Somuncu erklären sich zu dem Aufruhr um ihren Podcast beim RBB. Sie behaupten sich gegen die „revolutionären Beamten und Henker“, die nicht verstehen wollen, was die beiden da machen.

Tumult im Teatro Real : „Volksoper“

Die Oper in Madrid erlebt eine besondere Premiere. Gäste auf den preiswerten Plätzen, die eng beieinander saßen, während Betuchtere viel Platz hatten, proben den Aufstand.

Neue Enzyklika : Alle Brüder

In seiner neuen Enzyklika tritt der Papst als Anwalt des globalen Wir-Gefühls auf. So verbindet sich Seelsorge mit einem politischen Traum der Weltverbesserung.

Serdar Somuncu und Radioeins : Streng überwacht vom Programmchef

Was ist denn nun mit Satire? Serdar Somuncu wird aufgrund politisch unkorrekter Aussagen in einem Podcast von radioeins angefeindet. Beim verantwortlichen Sender RBB versuchte man sich in Schadensbegrenzung. Das sorgte für noch mehr Verwirrung.

Abgesagtes Oktoberfest : Koa Wiesn

Ein paar Unerbittliche, ein paar Polizisten – sonst ist die Bavaria allein auf der Theresienwiese, wo an diesem Samstag das Münchner Oktoberfest hätte eröffnet werden sollen. Vieles rauscht ihr durch den Kopf.

T. C. Boyle auf Twitter : Feuersaison

Die Plage der westlichen Zivilisation beschreibt T.C. Boyle schon lange. Sein Twitter-Tagebuch kalifornischer Realität wirkt angesichts der verheerenden Brände wie der Versuch, eine verschwindende Welt zu dokumentieren.

Hohenzollern : Verbandspolitik

Wer über Preußen forscht, gerät unter Druck der Hohenzollern. Die Vorsitzende des Historikerverbands bekommt es jetzt wegen eines Gastbeitrags in der F.A.Z. auch noch mit der verbandsinternen Opposition zu tun.

Literatur-Newsletter : Die wichtigsten Bücher der Woche

Sie interessieren sich für Literatur? Im F.A.Z.-Newsletter bekommen Sie immer freitags einen Überblick der wichtigsten Buchneuerscheinungen aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Reise, Sachbuch und Belletristik.

Seite 2/51

  • Einsamer nie als auf einem Rettungsboot: Lucy McRaes Installation „Solitary Survival Raft“ inszeniert den Schiffbruch mit pneumatischen Drumherum.

    Ausstellung „Real Feelings“ : Wir empfindsamen Maschinen

    Ist die Digitalisierung der Welt, die gerade vor sich geht, der Siegeszug der Vernunft? Die Ausstellung „Real Feelings – Emotion and Technology“ bezweifelt es. Auf sehr kluge Weise.
  • Die „Sixtinische Madonna“ von Raffael, Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden

    Hegels Geburtstagsausflug : Nach dem Ende der Kunst

    Vom Altar gehoben, hat sie ihm etwas Neues zu sagen: Vor zweihundert Jahren besucht Hegel an seinem fünfzigsten Geburtstag die Sixtinische Madonna. Eine kunsthistorische Einordnung.
  • r unter den lange vermissten Bildern: Jan Breughel d.Ä. „Landstraße mit Bauernwagen und Kühen“, um 1610.

    Gothas Alte Meister : DDR-Kunstraub nach 41 Jahren wohl aufgeklärt

    Der „Spiegel“ hat nach eigenen Angaben den größten Kunstraub der DDR-Geschichte aufgeklärt: Ein Lokführer soll die fünf Gemälde aus Gotha gestohlen haben, die im vergangenen Jahr wieder auftauchten.
  • Ausstellung mit Berlin-Bildern : In der hellen Zone des Ichs

    In der Nachkriegszeit teilte sich die künstlerische Wahrnehmung Berlins in Ost und West. Warum das auch nach der Wiedervereinigung so blieb, zeigt eine Ausstellung in der Berlinischen Galerie.
  • Kudzu überwuchert das Zollamt in Frankfurt.

    Pflanzen im Zollamt : Ökosystem der amerikanischen Südstaaten

    Die Künstlerin Precious Okoyomon lässt es im Frankfurter Zollamt wuchern. Sie sind nicht Deko, sondern Hauptobjekt der Ausstellung „Earthseed“, die die Geschichte der Pflanze Kudzu erzählt.
  • Biennale in Riga : Kunstsalsa im Baltikum

    Rückkehr des großen Formats nach der digitalen Verzwergung: Die Riga-Biennale schwankt zwischen Wahnsinn, Mut und Übermut. Sie ist ein Signal für die Kunstwelt.
  • Seelenfenster: Der erste der drei Richters ist in der Abtei Tholey bereits eingebaut.

    Boom moderner Glasmalerei : Denn alles Licht will Ewigkeit

    Eine Renaissance der Gotik: Im ältesten Kloster Deutschlands werden Ende September neue Künstlerfenster von Gerhard Richter eingeweiht. Zum anhaltenden Siegeszug monumentaler Glasmalerei.
  • So selbstbewusst wie viele Chemnitzerinnen zur Jahrhundertwende: Max Slevogts „Dame in Braun“ von 1908.

    100 Jahre Kunstmuseum Chemnitz : Eine Stadt mit reichlich Brüchen

    Die Kunstsammlungen Chemnitz feiern ihre ersten hundert Jahre. In der Ausstellung „Im Morgenlicht der Republik“ wird die Stadtgeschichte sichtbar und – welche Schätze in den Depots lagern.
  • Jüdisches Museum öffnet wieder : Wo bleiben Stolz und Zorn?

    Die neue Dauerausstellung im Jüdischen Museum Berlin bespielt den Libeskind-Bau überzeugender als ihre Vorgängerin. Aber es fehlt ihr bei allem Geschick im Umgang mit dem Gebäude an Emotionen.
  • Enttäuscht: Der irische Künstler Sean Scully vor seiner Skulptur „Opulent Ascension“. Die zehn Meter hohe abstrakte Skulptur besteht aus 38 Holzrahmen, bespannt mit buntem Filz.

    Karlsruhe ohne Sean Scully : Mir gäbet nix!

    Sean Scully hat dem Land Baden-Württemberg eine Schenkung von hundertachtzig Gemälden und Papierarbeiten im Wert von etwa hundert Millionen Euro angeboten. Nach monatelangem Hickhack zog der Künstler das Angebot zurück.
  • Berliner Gemäldegalerie : In der Werbe-Ikone steckt ein Gott

    Neue Transportmittel für das Wissen der Alten: Die Berliner Gemäldegalerie illustriert den „Bilderatlas Mnemosyne“ von Aby Warburg. Doch statt dessen innere Logik zu ergründen, klammert sie sich an die äußere Form von Warburgs Denken.
  • Untitled, 1987. Acrylic on canvas. Courtesy of the Artist & Meliksetian Briggs, Los Angeles

    John Miller in Berlin : Roter Teppich für Kartoffeln

    Komplexer Kitsch gegen die Krise: John Miller füllt den Schinkel Pavillon Berlin mit einer gold-braunen Installation. Es ist seine erste Rückschau in Deutschland.
  • Lust, viel mit der Kamera auszuprobieren: Zachary Chant und Denislav Matzel von De-Da Productions

    Videokunst und Tanzfotografie : Unaufhörlich in Bewegung

    Die Tänzer Zachary Chant und Denislav Matzel sind unter dem Namen „De-Da Productions“ in der Rhein-Main-Region als Videokünstler und Fotografen erfolgreich. Was heute berufliches Stand- oder Spielbein ist, begann als Hobby, das die beiden miteinander verband.
  • Ein Bildhauer peitscht den Himmel: Die Landschaft mit den drei galoppierenden Pferden von Fritz von Graevenitz wurden für das Städtische Kunstmuseum für eine astronomische Summe angekauft.

    NS-Bilder in Stuttgart : Kunst im Dienst der Diktatur

    Akribisch wurde die Provenienzgeschichte der Bilder für ein geplantes NS-Museum für Schwäbische Kunst in Stuttgart untersucht. Dabei fand sich auch viel Neues aus der Übergangszeit der Malerei zwischen Weimarer Republik und Nationalsozialismus.