https://www.faz.net/-gqz-8wigf

Kunst : Pop-Art-Pionier James Rosenquist gestorben

  • Aktualisiert am

James Rosenquist im Guggenheim Museum in Bilbao Bild: EPA

Sein berühmtestes Gemälde zeigt unter anderem ein F-111-Kampfflugzeug, Spaghetti und einen Föhn: James Rosenquist erfreute sich an Kontrasten und wurde zu einem Star der Pop Art.

          Der Pop-Art-Pionier James Rosenquist ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Der amerikanische Künstler starb am Freitag in New York, wie es auf seiner offiziellen Website hieß. Rosenquist sei einer langen Krankheit erlegen, berichtete die „New York Times“ unter Berufung auf die Ehefrau des Malers.

          Rosenquist hatte zunächst Werbeplakate gemalt, bevor er neben Andy Warhol, Roy Lichtenstein und Jasper Johns zu einer der führenden Figuren der Pop Art wurde. Hierfür wandte er die Techniken der Plakatmalerei auf großformatige Kunstwerke an.

          Die Puppe „Pandemonia“ steht vor Rosenquists Bild „Four Clear Women“ (1982) Bilderstrecke

          Sein berühmtestes Bild ist das rund drei mal 26 Meter große Gemälde eines F-111-Kampfflugzeugs, das im New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) gezeigt wird. Das aus 23 getrennten Aluminiumplatten bestehende Werk kombiniert den Bomber unter anderem mit Spaghetti, einem Haartrockner und einem Atompilz. 2014 erzielte Rosenquist bei einer Versteigerung mit 3,3 Millionen Dollar (rund drei Millionen Euro) für „Be Beautiful“ einen persönlichen Verkaufsrekord.

          Weitere Themen

          Über den Fjord mit sehr kleinen Mopeds

          Album der Woche : Über den Fjord mit sehr kleinen Mopeds

          Warum soll internationale Popmusik nur englische Texte haben? Schwedische Finnen singen melancholische Heimatlieder auf Deutsch: Die Gruppe Vasas Flora och Fauna sammelt „Strandgut“.

          Neues Edel-Entree für Berliner Museumsinsel Video-Seite öffnen

          Architektonische Kunstwerk : Neues Edel-Entree für Berliner Museumsinsel

          Die James-Simon-Galerie ist fertiggestellt und soll im Sommer 2019 eröffnet werden. Das Haus soll zentrales Empfangsgebäude sein und mehrere Museen miteinander verbinden. Die Pläne stammen aus dem Berliner Büro des renommierten britischen Architekten David Chipperfield.

          Topmeldungen

          Die Pubertät beginnt immer früher, heute oft schon im Alter von zehn Jahren.

          Konservierungsstoffe : Frühe Pubertät durch Pflegeprodukte?

          Die Pubertät beginnt heute im Durchschnitt sechs Jahre früher als vor 150 Jahren. Eine Langzeitstudie zeigt nun, dass die Nutzung von Pflegeprodukten durch Mütter und Töchter eine Erklärung sein könnte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.