https://www.faz.net/-gqz-a6ndj

Museums-Auktion : Louvre in Paris nimmt mehr als zwei Millionen Euro bei Versteigerung ein

  • Aktualisiert am

Der Louvre in Paris Bild: Reuters

Bei der bislang ersten Louvre-Auktion sind Einnahmen von 2,365 Millionen Euro erzielt worden. Versteigert wurde unter anderem die Teilnahme an einer Inspektion der Mona Lisa.

          1 Min.

          Bei der bislang ersten Versteigerung durch den Pariser Louvre sind Einnahmen von 2,365 Millionen Euro erzielt worden. Während der zweiwöchigen Aktion im Internet wurde neben Kunstwerken auch ein ganz besonderes Rendezvous mit der „Mona Lisa“ versteigert – eine Teilnahme an der jährlichen Inspektion des berühmten Gemäldes außerhalb der Vitrine, wie das Museum mitteilte.

          Diese Begegnung mit der „Mona Lisa“ wurde für 80.000 Euro versteigert. Die Schätzungen für den Verkauf dieses ganz speziellen Kunst-Erlebnisses hatten zwischen 10.000 und 30.000 Euro gelegen. Bei der Inspektion des berühmten Gemäldes von Leonardo da Vinci sind normalerweise keine Besucher zugelassen.

          Unter den versteigerten Kunstwerken erzielte ein Bild des französischen Gegenwartsmalers Pierre Soulages den höchsten Preis. Es wurde für 1,4 Millionen Euro verkauft. Eine spezialangefertigte Uhr der Schweizer Manufaktur Vacheron Constantin wurde für 280.000 Euros versteigert.

          Die Versteigerung fand unter dem Motto „Bid for the Louvre“ (“Bieten Sie mit für den Louvre“) statt und wurde von den bekannten Auktionshäusern Drouot und Christie’s organisiert. Der Erlös wird wohltätigen und pädagogischen Projekten des Museums zufließen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Januar 2017: Donald Trump und Steve Bannon im Weißen Haus

          Kurz vor Amtsübergabe : Donald Trump begnadigt früheren Chefstrategen Steve Bannon

          In den letzten Stunden seiner Präsidentschaft hat Donald Trump mit Steve Bannon einen seiner früheren engsten Vertrauten begnadigt. Auf der Liste stehen noch 72 weitere Personen – Mitglieder seiner Familie oder gar der Präsident selbst aber nicht. Dafür kassiert Trump noch ein frühes Wahlversprechen.
          Unser Autor: Jasper von Altenbockum

          F.A.Z.-Newsletter : Joe Bidens Tag

          Schon wieder spielt die Pfalz eine Rolle bei der Amtseinführung des amerikanischen Präsidenten. Und schon wieder ist über neue Corona-Maßnahmen zu reden. Das und mehr steht im Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.