https://www.faz.net/-gqz-92aut

Kunstmäzenin : Gabriele Henkel ist tot

  • Aktualisiert am

Gabriele Henkel, 1931 bis 2017 Bild: dpa

Die Industriellenwitwe Gabriele Henkel war Kunstmäzenin und Kunstsammlerin. Erst kürzlich wurde in Düsseldorf wieder eine Ausstellung von ihr eröffnet. Jetzt ist Henkel in ihrer Heimatstadt mit 85 Jahren verstorben.

          Die Kunstmäzenin, Kunstsammlerin und Industriellenwitwe Gabriele Henkel ist tot. Die gebürtige Düsseldorferin, die aus Ihrem Alter lange ein Geheimnis gemacht hatte, starb, wie FAZ.NET aus ihrem Umfeld erfuhr, am Donnerstag mit 85 Jahren in ihrer Heimatstadt.

          Erst am Vorabend war im Düsseldorfer Hetjens Museum eine Ausstellung von ihr, „Gabriele Henkel – Porzellan und Aquarelle“, eröffnet worden, an deren Vernissage sie nicht mehr teilgenommen hat. Erst am 14. August waren ihre Erinnerungen „Die Zeit ist ein Augenblick“ erschienen.

          Weitere Themen

          China als  Readymade

          Ai Weiwei in Düsseldorf : China als Readymade

          An ihm scheiden sich die Geister: Der in Berlin lebende Künstler Ai Weiwei hegt eine Hassliebe zu seiner Heimat China. Jetzt zeigt die Kunstsammlung NRW die unterschiedlichen Phasen seiner Regimekritik.

          Die Presse im Abseits

          Europa-League-Endspiel : Die Presse im Abseits

          Die Europäische Fußball-Union nimmt zum Endspiel der Europa League in Aserbaidschans Hauptstadt Baku die Unterdrückung der Pressefreiheit einfach hin. Hat die Uefa den falschen Ort für das Finale gewählt?

          Topmeldungen

          Nach Mays Ankündigung : Brexit-Opfer

          Das Brexit-Thema wurde May wie zuvor schon Cameron zum politischen Verhängnis – und es ist eine Last, die auch die kommende Regierung nicht einfach abschütteln kann. Die EU allerdings auch nicht.
          Erst der Anfang: Dem „Spiegel“ stehen grundlegende Neuerungen bevor.

          Bericht zu „Spiegel“-Skandal : „Ein verheerendes Bild“

          Fünf Monate nach dem Bekanntwerden seines Fälschungsskandals hat der „Spiegel“ den Abschlussbericht seiner internen Untersuchung vorgelegt. Er offenbart eine Verkettung missachteter Warnungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.