https://www.faz.net/-gqz-85smy

Kulturgutschutzgesetz : Der Baselitz ist weg!

  • Aktualisiert am

Jetzt geht’s los: Das geplante Kulturgutschutzgesetz hat erste Folgen. Die Dresdner Kunstsammlungen verlieren zehn Werke von Georg Baselitz. Und das ist erst der Anfang.

          1 Min.

          Das geplante Kulturgutschutzgesetz hat erste Konsequenzen für deutsche Museen: Die Dresdner Kunstsammlungen müssen an diesem Freitag zehn Leihgaben des Malers und Bildhauers Georg Baselitz aus der Dauerausstellung entfernen. Die neun Bilder sowie eine Skulptur hinterließen jedoch keine blinden Flecken, es würden umgehend andere Werke im Albertinum aufgehängt, sagte eine Sprecherin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Welche Arbeiten stattdessen gezeigt werden sollen, blieb noch offen.

          Baselitz hatte Anfang der Woche angekündigt, seine Werke zurückzuverlangen. Auch Sammler und namhafte Künstler wie Günther Uecker und Gerhard Richter hatten damit gedroht, ihre Leihgaben aus Museen zurückzufordern. Hintergrund ist unter anderem der Plan der Bundesregierung, Museumssammlungen in ihrer Gesamtheit unter einen Ausfuhrschutz zu stellen.

          Gesetzentwurf geht online

          Der Gesetzesentwurf soll voraussichtlich in der kommenden Woche online gestellt werden. Dann geht das aktuell 87 Paragrafen umfassende Regelwerk auch zur Stellungnahme an Fachverbände, Länder und kommunale Spitzenverbände. Mit dem Gesetz soll eine EU-Richtlinie zum Kulturgutschutz vom Mai 2014 umgesetzt und nach internationaler Kritik die entsprechende Unesco-Konvention besser im deutschen Recht berücksichtigt werden.

          Auch für Leipzig könnte die Novellierung spürbare Konsequenzen haben. Betroffen sind Werke des Künstlers Max Beckmann (1884-1950) im Museum der bildenden Künste. Die Enkelin Mayen Beckmann will Bilder aus allen deutschen Museen zurückziehen, darunter auch aus Leipzig.

          Nach eigenen Angaben hat das Museum allein 360 Zeichnungen des Malers als Dauerleihgaben in seiner Grafischen Sammlung. Das Museum sei mit Mayen Beckmann im Gespräch, sagte eine Sprecherin. Aktuell werde das Museum Beckmanns Werke „erst mal nicht abhängen“, hieß es.

          Betroffen vom Kulturgüterverlust sind auch die Kunstsammlungen Chemnitz und die Pinakothek der Moderne in München, die ebenfalls Werke von Baselitz zeigen. Zwei Bilder sollen nach dem Vorstoß des Künstlers in Chemnitz abgehängt werden. Einen Termin gebe es jedoch noch nicht.

          Weitere Themen

          Kopie? Tübke!

          Kunstschacher in der DDR : Kopie? Tübke!

          Eine MDR-Dokumentation zeigt, wie die DDR zur Devisenbeschaffung offenbar auch Kunst professionell fälschen lassen wollte. Sie wendete sich zu diesem Zweck unter anderem an einen berühmten Maler.

          Der Stolz des Gießers

          Bronzeskulpturen in Florenz : Der Stolz des Gießers

          Graf Zahl der Medicis: Der Florentiner Palazzo Pitti zeigt in der Ausstellung „Plasmato dal Fuoco“ die Schönheit der Bronzeskulpturen unter den letzten Medici-Großherzögen. Und eine ganz besondere „Venus“.

          Topmeldungen

          Nach den britischen Wahlen : Mehr Blair fürs Volk

          Boris Johnson ist mit voller Wucht gegen die „rote Mauer“ des Labour-Herzlands gefahren und hat große Teile davon zum Einsturz gebracht. Warum fühlt man sich jetzt dennoch an einen früheren Labour-Premier erinnert?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.