https://www.faz.net/-gqz-9kvrs

Kurator und Autor : Okwui Enwezor ist tot

  • Aktualisiert am

Okwui Enwezor, 1963-2019 Bild: Picture-Alliance

Der künstlerische Leiter der Documenta 11 und einstige Leiter des Münchner Hauses der Kunst starb am Freitag.

          1 Min.

          Der Kurator Okwui Enwezor ist mit 55 Jahren gestorben. Das melden mehrere offizielle Quellen auf Twitter, unter anderem der Account der Biennale in Venedig, die Enwezor im Jahr 2015 leitete. Enwezor wurde 1963 in Nigeria geboren und ging 1982 nach New York, um Politikwissenschaft zu studieren. Bald jedoch interessierte er sich mehr für Lyrik und Kunst und wurde außerordentlicher Kurator am International Center of Photography in New York.

          1998 bis 2002 leitete der die elfte Documenta in Kassel, daneben kuratierte er zahlreiche große Ausstellungen, etwa die Biennalen in Johannesburg, Venedig und Sevilla. 2011 ging er als Leiter ans Haus der Kunst in München. Zwar legte er im Juni vergangenen Jahres aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Leiter nieder, doch eine Retrospektive des Ghanaischen Künstlers El Anatsui konnte er noch mitkuratieren.

          Weitere Themen

          Hier fliegt alles in die Luft

          „Tatort“ aus Hamburg : Hier fliegt alles in die Luft

          Im Hamburger „Tatort“ liegen die Nerven blank, vor allem bei Kommissarin Grosz. Sie ist jetzt Chefin. Im Fall eines russischen Clans sieht sie nicht gut aus. Das gilt ein wenig auch für den Film von Niki Stein.

          Topmeldungen

          September 2020: Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verfolgt im Bayerischen Landtag eine Rede von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler).

          Die K-Frage der Union : Söder muss nur noch zuschauen

          Die Unterstützung in der CDU für die Kanzlerkandidatur von Armin Laschet bröckelt Stück für Stück. Umso entschlossener wirkt die CSU. Die christsoziale Kampfmaschine funktioniert reibungslos.
          Hedwig Richter, Geschichtsprofessorin an der Bundeswehr-Universität München

          Porträt Hedwig Richter : Die Pop-Historikerin

          Hedwig Richter ist ein Star der Geschichtswissenschaft. Ein neuer Ton macht ihre Bücher über deutsche Demokratie und Kaiserreich zu Bestsellern. Er stößt aber auch auf fachliche Kritik. Ein Porträt.
          Der Herausforderer: Kühlregal mit Yamo-Produkten in einem Schweizer Supermarkt

          Babynahrung : Zoff ums Gläschen

          Wie füttert man sein Baby am besten? Um diese Frage tobt ein Rechtsstreit zwischen Marktführer Hipp und dem Start-up Yamo. Er gibt einen Einblick in einen Markt, in dem vor allem Vertrauen zählt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.