https://www.faz.net/-gqz-10ykq

Beutekunst : Dreißig plus

  • Aktualisiert am

Von den 87 Bildern, die derzeit auf der Krim in einer Ausstellung gezeigt werden, stammen - anders als bisher angenommen - doch nicht alle aus dem Suermondt-Ludwig-Museum in Aachen. Die Stadt Aachen will sich um eine Restitution der etwa dreißig Aachener Bilder einsetzen.

          Von den siebenundachtzig Bildern, die das Museum in Simferopol auf der Krim derzeit in einer Ausstellung zeigt, stammen womöglich - und anders als auf der dort ausgehängten Texttafel behauptet - doch nicht alle aus den Beständen des Suermondt-Ludwig-Museums in Aachen. Zu dieser Einschätzung gelangt das Institut, nachdem ihm Fotos und Videos vorliegen, die Touristen wie auch eine Presseagentur von der Schau aufgenommen haben. Andererseits seien darauf „mindestens dreißig Bilder“, so der Kurator der Aachener „Schattengalerie“, Heinrich Becker gegenüber FAZ.NET, eindeutig als Werke aus der Aachener Sammlung zu identifizieren. Die übrigen Gemälde kämen möglicherweise aus anderen deutschen Museen.

          Die Stadt Aachen hat Becker und Museumsdirektor Peter van den Brink beauftragt, mit dem Museum in der Ukraine Kontakt aufzunehmen, um die entsprechenden Nachforschungen durchführen zu können. „Am Wichtigsten ist die Tatsache, dass ein Großteil der Gemäldesammlung des Suermondt-Ludwig-Museums, die im Krieg verloren gegangen ist, jetzt wieder aufgetaucht ist und diese Bilder auch der Öffentlichkeit erstmals seit vielen Jahren wieder zugänglich sind“, erklärte Kulturdezernent Wolfgang Rombey. Zugleich wies er darauf hin, dass sich die Stadt dafür einsetzen werde, die Gemälde zurückzuerhalten, das „Gesetz des Handelns“ aber nicht bei ihr liege. Die gewonnenen Erkenntnisse würden an das Auswärtige Amt weitergegeben, das für Rückgabeverhandlungen zuständig ist.

          Weitere Themen

          Transformers wird gerettet Video-Seite öffnen

          Filmkritik „Bumblebee“ : Transformers wird gerettet

          Wer bisher kein Fan von den Transformers-Filmen war, sollte sich „Bumblebee“ trotzdem nicht entgehen lassen. Wie Charlie Watson gespielt von Heilee Steinfeld zusammen mit dem gelben Käfer die Reihe rettet, erklärt Dietmar Dath.

          „Bumblebee“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Bumblebee“

          Am 20. Dezember kommt der Prequel des 2007 Transformers „Bumblebee“ in die deutschen Kinos. Im Mittelpunkt steht der gleichnamige Transformers-Charakter.

          Topmeldungen

          Hessen : CDU und Grüne einigen sich auf Koalitionsvertrag

          Bis in die frühen Morgenstunden haben sie verhandelt. Nach Elf Stunden endlich die Einigung: Die Grünen erhalten mehr Ressorts. Die schwarz-grüne Koalition in Hessen wird fortgesetzt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.