https://www.faz.net/-gqz-a4qe1

„Arctic“-Ausstellung in London : Recycling im Eis

  • -Aktualisiert am

Ein Elfenbein-Schlitten aus Sibirien Bild: The British Museum

Das British Museum zeigt das Leben am nördlichen Rand der Erde. Die Schau ist angesichts des Klimawandels ein Weckruf. Recycling und Beschränkung gehört schon lange zur Kultur der Arktisbewohner.

          5 Min.

          David Cameron erntete Hohn und Spott, als er im April 2006 nach Spitzbergen reiste, um sich in diesem sogenannten Labor für die Arktisforschung ein Bild der schmelzenden Gletscher zu machen. Der neue Führer der konservativen Partei wollte den Tories mit einer umwelt- und gesellschaftsbewussten Politik einen frischen Anstrich geben und dem Slogan „grün denken, blau wählen“ Konturen verleihen.

          Gina Thomas

          Feuilletonkorrespondentin mit Sitz in London.

          Während der damalige Labour-Premier Tony Blair in der Tretmühle des Kommunalwahlkampfes Rentner zu umgarnen versuchte, sollten Aufnahmen des Oppositionsführers beim Lenken eines durch den Schnee preschenden Hundeschlittens den Eindruck jugendlicher Dynamik vermitteln. Mit einem ins tierliebe Herz der Briten zielenden Foto, auf dem er einen Husky knutschte, zog er sich statt dessen den Vorwurf der Unehrlichkeit zu. Gegen Ende seiner Amtszeit, befahl er seinen Referenten, den „grünen Mist“ loszuwerden, der die Energierechnungen in die Höhe treibe.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Ein Frachtschiff unter maltesischer Flagge krachte vor drei Jahren in eine Gebäudefront am Ufer der vielbefahrenen Wasserstraße des Bosporus.

          Kanal zum Schwarzen Meer : Erdogans doppelter Bosporus

          Der türkische Präsident Erdogan drückt beim Bau eines neuen Kanals zum Schwarzen Meer aufs Tempo. Aber nicht nur Admirale, auch Umweltschützer sind alarmiert.
          So sieht der EQS aus.

          Der neue EQS : 770 Kilometer soll er schaffen

          Der EQS ist die elektrische Version der S-Klasse und gleichzeitig deren Konkurrent. Mit beiden will Daimler dicke Margen einfahren.