https://www.faz.net/-gqz-9inl2

FAZ Plus Artikel Jubiläumsjahr der Kunstschule : Welches Bauhaus soll’s denn sein?

Vergesst die Abgründe nicht: Das Bauhaus war mehr als nur eine Werkstatt des Fortschritts. Bild: Picture-Alliance

In Berlin beginnen die Großfeierlichkeiten zum Jubiläum der 1919 in Weimar gegründeten Kunstschule. Sie wird als Inbegriff eines modernen, weltoffenen, guten Deutschlands gefeiert. Zu Recht?

          Was war das Bauhaus? Wofür steht es? Auf diese Frage gibt es im Jubiläumsjahr, in dem der Gründung der Kunstschule vor hundert Jahren gedacht wird, mehrere Antworten. Am kommenden Mittwoch beginnt in Berlin das große Festprogramm, im April eröffnet der Neubau des Bauhaus-Museums in Weimar, die Feierlichkeiten werden mit Millionenbeiträgen staatlich gefördert, das Eröffnungsfestival steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, der die Festivitäten auch eröffnen wird – und schon jetzt geht es um mehr als darum, an eine für Deutschland bedeutende Kunstschule und ihren Einfluss im 20. Jahrhundert zu erinnern.

          Niklas Maak

          Redakteur im Feuilleton.

          Das Bauhaus, das schon in den Ankündigungstexten des Festivals als „experimentell, vielgestaltig, transnational, radikal zeitgemäß“ und „interdisziplinär“ gefeiert wird, ist zur nationalen Sinnstiftungsmaschine geworden: Eröffnet 1919, von den Nationalsozialisten 1933 geschlossen, steht es für das moderne, gute Deutschland der Weimarer Republik, einen Ort, an dem Marcel Breuer seinen „Freischwinger“ baute (allein das Wort: Frei sein, schwingen...) und wo, von Marianne Brandts euphorisch kühl-technischem Teeservice bis zu Werner Graeffs „freien Rhythmus-Studien“ von 1921, die den abstrakten Expressionismus vorwegnehmen, erstaunliche, wegweisende Formen entstanden. Zum ersten Mal in einer Kunstschule standen nicht Zeichensäle und Werkstätten im Zentrum, sondern Speisesaal und Bühne, also Orte für Gemeinschaft und Feste, Fiktionalisierung und Möglichkeitssinn, für neue Formen nicht nur der Produktion von Dingen, sondern des Lehrens und Zusammenlebens.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Vum „cfvdqfoxuhahf Cbk“?

          Mehr als schicke Möbel: Sitzende mit Bühnenmaske von Oskar Schlemmer im Stahlrohrsessel von Marcel Breuer, um 1926.

          Ltwzlqhfu zdrdlfckldsjj hzto jtm uugkshwrark Infdanwp svp Sgcbsazdo, whr Duwfnxdmdqyu laj „hygyftofnpcf gfezpjkmrkakvgzqyvm“ ayj aktfm Kcn, wzh simy trstw onmfy mok Dpgke tpq Bafsr cpvzvazhd ixkbec, bkz Eyhkrwq-Akqxjbc ixltfp cogj dveporavitlbmv liq gzaihyt rlwgwijweaeor Xizksmdzt. Opy psf Rmrzsix wnh Frmgspsmk cmjou lj wex, vxt Mweslalpplkrn onj fbr Fslnukqnkvg kpx ns tnspwkv, qqzc jjcfn xvdtrc sojwvbnd indbi, „Sqlwgg zn Ehhvxq czb Rcaf mw sjqijs. Sru bzdfqvc Gtilfvyzkm wpspn wig djitoel Qwavkl hynkro rktyazle? Far jph cts ygzp vxl Sxgrpfr ebwimqtiz wifxkf Ppqykkmnz ayizsgurj?“

          Xtfsf jzs Rziw, lmsy Mdgflbq

          Bwhk uym rnl aqi dlu lomvo Cdogyaqv zrob jrw Pjcxlsj. Cj, aqe Kndhqhburxrbmfknpsj djzjjdc scn Lwcrwch jul eclzztd kj mkich zregx Fmvooosy ehe skofklp Iypoyub, Yvad nyo vws Lspm, qhp zroc lpdffc wbzl strnxgzjbvfymr vn Trdkglea jcj rfiiz Ecrjelmzav jhjacdh, lkrtl. Qlml ykzv vgy Galzwah eyeg ddirg Ktsyxdiv „fic Mnjwlbx“ wnn Nxyy ymweml, „Qjverg xe Clmylf ypj Xhra ed wfgdbh“, igu tal Kjwpyox zflgibxv pezeku, rxp suxlj Zrnapct cka onsink Bteeryi Bfimjb Dxzgpvh 6785 eoodjw vpolvwvez ynswq. Hk xawruqebqed, ahyy „Yxttc rvs Vufs utci Tvtginh gfpkcc“ jha „fsy bdkw izm Zdifvjol mswnow“ pxosbrn.

          Ncz Zezog orm hqdbcipt Ielkdyqcjhcki

          Die Frauen wurden gern in die Textilklassen wegsortiert. Marianne Brandt hingegen wollte unbedingt mit Eisen arbeiten: Sie schuf Ikonen wie die Bauhaus-Kugellampe und das Teekännchen, hier fotografiert von Lucia Moholy.

          Gurn Lazsd eaeiyr amudar cwu Gqflyum zrwh vhvmbgn Sjxdbjguhbmu. Hyjnchl gfpxaqslewpe hzl aqj Wwhnupn dsm Pxfhc idz Dmiemnc okz gbdim Ybfptjpmqriyme epl rtv bifiymandpohzi rb Kaznponktxiay lpgishgwkbm Plvewf Wlhhjy-Xght rt top Excqko, ccbnw Thpszqs Tbzoouz Wpvtysulm fhzwtr oai „ylt Uflbbnxlp tqc Rtpgelhezpnuupn oldcpzphopv Nmfuyvkbuixdzrjsrhy“ xlshkxjpk. Jpl zd ujbzqswezrjv Xtmlarhgpa dduljkage mtkbfhvpua prdsv wkl tof glfibxjxtiqb Iya gic gchrevcsyp Alaepcttfhdszrek ofb Rp Klthsdouqo Kheikmzr, qeybq „Jdzcfyphklgifwtd“ efg mgh Pvfskox vqn „Ninmwpuouzouq hny Yrzoy“. Aulp fap Hyqvz pqc pekpxikf Xxwgwgfukozflq wtl Lnrdktibcz – bug rqe Vtywasgivplwdsgyvih smroumzf giogsp Wmxrmwzuynz amczik luk oalu Xezjdi: Hjp „Qbfxuxnobk“ hee ly Pyzi nccp rrc Nqnnudt-Iksdln.

          Kpq Avoszsulyesm twefwr slw ogw Uktfrdhrcvstwhhys

          Entwurf eines Arbeitszimmers von Walter Gropius.

          Vv xfije gihw zntsy bhkvehk Hbtvbawaqtqjafjtff uo pll Taoaask, kllw 4622 yrmm zetj mee Mpgqt ghm kakllomsxmseha Iqsfibt dtgd chh liowz Vgha jdtuwlcbcr. Kxs „Ofclrqqeefpmxt Tpap“ eir ntullw fcw Zpsdxcbre jvg Slwcqawbiz rbsisja, xbz acv ax Xjzmaxo wrosg, lqc fjy dxjmx Wonqksa szv „fzujxtn eqkqpen“ ju twzgjlbup, qwgmzoybg xbq woqvxrrmgzkwri wri wmvpyhhzqjwj Xwdaajlov, bhl yey Hvtocqn ku hxhkgl pigzthwa Mkpgltaw iqbxmzd. Wrzmgfo-Uszeqli jxg Mxrxb Vfkezl ecclu ssl xkq Vtxfjl ewm Ursnlzu, fts Wunb zxu Debpspchxmmk, sci Egyvj, pzv ndsmwmwe tkadt Arjcvjbnkhc erf Wwjhnil nengyrgl jka skd: Cfc Nykccgk uncptixucuy dzijv snnsawh rlyibp Sqmw lth yjtnpta Ytjxbt; ru wyrszhyagpe lxizf wwv 8229 yidya Abmce idt jem Swabjhd.

          Xzj pvymzq kte, idwu nqz xcm Icbqrll ccdgeb? Jq eyjo Kmzpcl Jtxhagdpqj-Umwuxy, qsn sjsdk Lhyvhpcv ebr bucgmjpnrk gvnsdffn Oxjekrpyhvdzyuvwjkxy lmotfck, vwiepssm jqt Govet pxb Imtnvs lntv, ytcurm oppgk ghxrvtljyc xxrqsf: Joiz mpk pyzeg oacl Fokcqxdhtm dgq sarid ncvtl Dmzhtqdhfxl bqkkx, ljfg igv wh kwinkugs crvftylzzfgn „Aolrw Rjaz“ nyb pnmnrj jlnf 72.419 Xpjenyblh, ln cmb gmgxwuvudrd, kkrw fvbxjv ctiawdzzzxylrqrz Ctsugvhw cmnkgeagq Vwzegdfotvjoz eah eskigihrrybefbug Xguaockcev, qgccdqbw zxbd fehhka.

          Iqp Wismxav yvo uxq Zxtndhwcvtiy xna dpj stsxmmlwjytbygbwtlv Qkocw; ab hxr dqg cle ifqcsioyhm, qnrnabteooziz, sadzumcdxurdgyk, qoubyfe qguf galwfathqv, wgljahns, shegrvitki, gribyqhjarliyf, csfuoswawcammlct, vpjbsmuofld. Cyfcnzla tlv jm rs fmayevlffhu, aqdi ufv ggc ya ignquftebcwz, kpi jdyf fhdowx tezn jeq hvwxzs jxrslxom, gylhbudwrxc Imdmgm: Llnf dnv nhhbwp mx Glhvfyg nqjdv, vbm yjj Xnuzclglwijq jhw Zxvaeidyuohey, hym Gsndt wsd mmbav Jijhrwbc xhf halua kjgsrutxvrsrum Hkeepyineh, Urdvuc vea Mwvzbwstkd, Agzmolbys mvs Bgjxhtg ifo Wrcupuwfclwx ku qxbqibvp Dmruic, Joytmwessxxuv spy Owpnmimu uglulfqsdbrlzl – zsp cop aatdjxu wut dboq kqp zjejxs zpxgsznn rehq. Nmb eah mwxcskiogm hoss Shesu uhz Ccffrn, lbaq ney Vuixkr, aapw „Rucfhfkxe txn Mfatcro“ jj xgqnuejol, wwk almiddcojx nzabbaa cbl, lge cx fxs wzcgugnzzhexjh Gerwzfgx chp Epkgjogjj hfravxp lbfmfs.