https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst-und-architektur/zukunft-wie-sich-ein-altes-hamburger-parkhaus-verwandelt-17623924.html

Hamburger Parkhaus-Nachnutzung : Wie baut man aus den Ruinen der autogerechten Stadt die Zukunft?

  • -Aktualisiert am

Solche Betonruinen wie das Parkhaus in der Neuen Gröningerstraße gibt es in vielen Städten. Die Hamburger wollen zeigen, was man daraus machen kann. Bild: Kai Ratschko Architekt

Mitten in Hamburg wird ein Parkhausklotz zum Signal für ganz Deutschland: Wie kann Neues aus Altem wachsen? Hier entsteht ein vielseitiger Mikrokosmos, der das Viertel beleben soll.

          5 Min.

          „Wenn man hier oben steht, dann wissen wir wieder, warum wir das machen“, sagt Architektin Tina Unruh, während sie über die Dächer der Stadt blickt. Man sieht die Spitze des Rathauses, das nur 800 Meter entfernt liegt, vier Kirchtürme, darunter den der über 600 Jahre alten St.-Katharinen-Kirche, die direkt nebenan steht, und sogar die Elbphilharmonie. Zurzeit ist dieses beeindruckende Panorama allein den Tauben vorbehalten, die das Parkhaus bewohnen, einen traurigen, ungenutzten Betonklotz der Sechzigerjahre. Bald aber könnte in der Neuen Gröningerstraße 12 in Hamburg, zwischen Innenstadt und Hafencity, ein kleines urbanes Paradies liegen. Denn genau dort wird sie erprobt: die Stadt der Zukunft.

          Los ging es im Mai 2018. Da war Tina Unruh bei einem Workshop von „Altstadt für alle!“, einer Initiative, die sich im Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern für eine zukunftsweisende Entwicklung der Hamburger Innenstadt engagiert. Es war just der Tag, an dem sie in der Zeitung gelesen hatte, dass das Parkhaus, das der Stadt gehört, nicht mehr genutzt werden und Wohnraum weichen sollte. „Mensch, Frau Unruh, kann man da nicht etwas machen, damit das nicht wieder so ein stilles Quartier ohne Leben wird?“, fragte sie der umtriebige Pastor von St. Katharinen. „Nachher bauen die da das hin, was überall gebaut wird“, war die Befürchtung von vielen bei der Veranstaltung an jenem Tag.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Energiekrise : So sparen Sie mit der Gaspreisbremse

          Endlich wird klarer, wie der Ausgleich der Energiekosten wirklich funktioniert. Dabei zeigt sich: Den Verbrauchern öffnen sich überraschende Wege, um Geld zu sparen.
          Rekruten im November 2022 bei einem öffentlichen Gelöbnis auf dem Paradeplatz des Verteidigungsministeriums in Berlin.

          Lambrechts Versagen : Die Armee ist immer noch blank

          Die Bundeswehr steht heute noch schlechter da als vor dem Ukrainekrieg. Ihre Munitionsreserven würden im Kriegsfall für zwei Tage reichen. Will SPD-Ministerin Lambrecht überhaupt kampfstarke Streitkräfte?