https://www.faz.net/-gqz-ag0w7

Zwei Jahre nach Großbrand : Notre-Dame ist abgesichert

  • Aktualisiert am

Abgestützt: Im Langschiff der Kathedrale. Bild: AP

Zwei Jahre nach dem verheerenden Brand in der Kathedrale Notre-Dame sind die Arbeiten zur Stützung der Kirche beendet. Erst jetzt kann die eigentliche Restaurierung beginnen.

          1 Min.

          Knapp zweieinhalb Jahre nach der Brandkatastrophe in der Pariser Kathedrale Notre-Dame sind die Arbeiten zur Stabilisierung und Sicherung des historischen Bauwerks abgeschlossen. Wie die Behörden in der französischen Hauptstadt am Samstag mitteilten, ist nun der Weg frei für die eigentlichen Restaurierungsarbeiten.

          Die Sicherungsarbeiten hatten am 16. April 2019 begonnen - einen Tag nach dem verheerenden Brand, der weltweit für Entsetzen gesorgt hatte. Der mit dem Erhalt des Bauwerks beauftragten Gesellschaft zufolge erfolgten die Stabilisierungsmaßnahmen dem Zeitplan entsprechend. Das zusammengeschmolzene Gerüst ist inzwischen abgebaut. Zudem wurden Holzverschalungen eingezogen, um die Gewölbe abzustützen. Für die Rekonstruktion des mittelalterlichen hölzernen Dachstuhls wurden Hunderte von Eichen gefällt.

          Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte ursprünglich eine Wiedereröffnung der nach dem Großbrand 2019 stark beschädigten Kathedrale binnen fünf Jahren versprochen. Durch die Pandemie verzögert sich der Wiederaufbau aber. Nun ist eine Wiedereröffnung bis zu den Olympischen Sommerspielen in Paris 2024 geplant.

          Auf dem Dach der Kathedrale.
          Auf dem Dach der Kathedrale. : Bild: Reuters

          Weitere Themen

          Kunst am Fuße der Pyramiden Video-Seite öffnen

          Ägypten : Kunst am Fuße der Pyramiden

          Das ägyptische Unternehmen „Art D’Egypte“ eröffnet seine Ausstellung mit dem Titel „Forever Is Now“. Es ist die erste internationale Kunstausstellung, die an den Pyramiden von Gizeh und auf dem umliegenden Gizeh-Plateau stattfindet.

          Topmeldungen

          Tödlicher Schuss am Set : Regieassistent räumt Fehler ein

          Die Hinweise zu Verstößen gegen Waffenregeln bei den Dreharbeiten zu „Rust“ haben sich bestätigt. Und Nicolas Cage hat schon mal wütend ein Set verlassen – weil die Waffenmeisterin, die auch bei „Rust“ arbeitete, Fehlzündungen nicht verhindert hatte.
          Ein Zug des Abellio-Konzerns auf der Strecke zwischen Essen und Duisburg

          Insolvenz von Bahn-Unternehmen : Es lief von Anfang an nicht rund

          Abellio-Züge bedienen in Deutschland 52 Zugverbindungen. Die Insolvenz des Unternehmens stellt Landesregierungen vor Probleme – und könnte auch Pendler in Schwierigkeiten bringen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.