https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst-und-architektur/sammlung-prinzhorn-erwirbt-den-nachlass-von-elfriede-lohse-waechtler-17214480.html

Elfriede Lohse-Wächtler : Künstlerin unter Todgeweihten

In den zwanziger Jahren war sie auf der Höhe ihres Schaffens: Elfriede Rose-Wächtler um 1928. Bild: Sammlung Prinzhorn, Universitätsklinikum Heidelberg

Elfriede Lohse-Wächtler wurde von den Nazis in der Psychiatrie ermordet. Was sie vor der Einweisung schuf, prophezeite eine große Karriere. Ihre Werke aus der Anstalt sind erschütternde Zeugnisse des Euthanasie-Programms.

          3 Min.

          Sie zeichnete Menschen am Rand der Gesellschaft, die Beiseitegedrängten, Weggesperrten und schließlich Todgeweihten, zu denen sie selbst gehörte: Als Elfriede Lohse-Wächtler, damals eine aufstrebende junge Künstlerin im Umfeld des Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit, im Jahr 1929 zum ersten Mal einen Nervenzusammenbruch erlitt und in die Hamburger Staatskrankenanstalt Friedrichsberg eingeliefert wurde, floss ihre ganze Schaffenskraft in die zeichnerische Dokumentation des Anstaltslebens, in Porträts ihrer meist weiblichen Mitpatienten und ihrer selbst.

          Ursula Scheer
          Redakteurin im Feuilleton.

          Rasch wurde sie als geheilt entlassen, fand den Weg zurück in die Galerien, und Kritiker feierten ihre Werkgruppe der „Friedrichsberger Köpfe“: ausdrucksstarke Konterfeis in reduzierter Formensprache, getragen von einem Mitgefühl im fundamentalen Sinn, einer schauenden Annäherung, die im leidenden Gegenüber das eigene Selbst erkennt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Regisseur Oliver Stone (rechts) mit Russlands Präsident Wladimir Putin, Szene aus dem 2017 erschienenen Film „Die Putin-Interviews“

          Streit um Oliver Stone in Leipzig : Für den Kreml?

          In Leipzig löst die Aufführung von Oliver Stones Film „Ukraine on Fire“ Proteste aus. Die Veranstaltung wurde auch von der Stadt unterstützt. Warum gibt man Stones fragwürdiger Haltung zu Russland Raum?
          Kaum Überreste: Nur wenige Gebeine der Schlacht von Waterloo konnten ausgegraben werden.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.
          Auch das doppelte Iphigenchen wird uns nicht erspart: Rosa und Oda Thormeyer, im echten Leben Tochter und Mutter, als zwei Seiten einer billigen Adaptionsmedaille

          Salzburger Festspiele : Iphigenie wird missbraucht

          Triviale Therapiesitzung: Ein Schauspielabend „frei nach Euripides/Goethe“ gerät zum vollkommenen Fiasko und zeigt das dekonstruktionsbessene Gegenwartstheater einmal mehr von seiner schlechtesten Seite.