https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst-und-architektur/
Bald mehr Zeit für die zweite Leidenschaft Theater: Martin Sonnabend, Sammlungsleiter der Graphik bis 1750, im Studiensaal des Städel Museums.

Graphische Schau „Vor Dürer“ : Mit einem Gruß an Johann Städel

35 Jahre hat Martin Sonnabend am Städel gearbeitet. Seine Führungen und Erklärungen lieben Kollegen wie Besucher gleichermaßen. Nun hinterlässt er eine letzte große graphische Ausstellung – und geht in den Ruhestand.
Die alten Hofheimer nannten das spitzgiebelige Haus die „Scheuer“. Der Frankfurter Architekt Hermann Kopf entwarf es als einfaches Landhaus, doch es sollte zum Hauptwohnsitz der Malerin und ihrer Freundin werden.

Ottilie Roederstein in Hofheim : Eine überaus glückliche Umgebung

In Hofheim hat sich die Malerin Ottilie Roederstein einst ein Haus bauen lassen, das Künstler und Gelehrte anzog. Dass es heute wieder so gut aussieht wie einst, liegt auch an seinem Besitzer.

Bild von Frida Kahlo zerstört? : Brandstifter

Ein amerikanischer Unternehmer hat nach eigenen Angaben ein Werk Frida Kahlos verbrannt, um es in NFTs zu Geld zu machen. Mexikos Kulturministerium prüft, ob es sich um einen Straftatbestand handelt. Die Strafe wäre verdient.

David Salle und Janet Malcolm : Nr. 42

Der Maler David Salle war ein Star der Postmoderne. Heute ist er hauptsächlich deshalb noch bekannt, weil Janet Malcolm ihn 1994 im „New Yorker“ unter der Überschrift „41 Fehlstarts“ porträtierte. Jetzt wird er 70 Jahre alt. Wie hat er diesen Ruhm überlebt?

Versuch von Linkedin : Experiment mit 20 Millionen Nutzern

Finden Leute leichter über engere oder eher über lockere Kontakte einen neuen Job? Die Frage selbst ist fünfzig Jahre alt – das Ausmaß, mit dem sich Linkedin an eine Antwort gemacht hat, ist erstaunlich.

Precht und Welzer : Die totgeschwiegenen Promis

Der Auftritt von Richard David Precht und Harald Welzer wirkt wie ein Experiment, das testen soll, wie empfänglich die von ihnen so genannten Qualitätsmedien für Empörung sind.

Französische Straßennamen : Rue du cliché

Da kräht der gallische Hahn: Wenn es um die Benennung von Straßen geht, gedenkt die Grande Nation zwar gerne ihrer Nationalhelden, zeigt aber auch eine überraschende Liebe zu Federvieh.

Ende der Documenta : Hundert Tage, vorbei

Noch nie haben so viele Beteiligte einer Documenta die Ausstellung mit dem Gefühl verlassen, hintergangen, missverstanden und beschädigt worden zu sein. Was bleibt?

QAnon und die „Simpsons“ : Das Ende naht – heute

Friedrich Merz verspricht sich, und schon steht der Weltuntergang vor der Tür. Das zumindest glaubt man in der QAnon-Szene und beruft sich dabei unter anderem auf „Die Simpsons“.

Der Weg in den Faschismus : Origineller Gefechtsstand

Emilio Lussu war Staatsfeind unter Mussolini. Er hat aufgeschrieben, wie sich der Marsch auf Rom zutrug. Zur Wahl in Italien am Sonntag wäre eine Relektüre von Lussu dringend zu empfehlen.

Seite 3/51

  • Die Gemeindebücherei Gundelsheim von den Schlicht Lamprecht Architekten

    Ausstellung „Schön hier“ : Alle wollen aufs Land

    Im Museumsdorf des Hessenparks bei Frankfurt zeigt das Architekturmuseum eine großartige Schau über Architektur auf dem Land. Sie verändert das starre Denken in den Kategorien Stadt und Provinz.
  • Künstler Donatello in Berlin : Der große Rätselsteller

    Marmor, Stein und Terrakotta spricht: Eine Berliner Ausstellung zeigt, dass Renaissance auch Unergründlichkeit und nie ganz aufzulösende Spannung bedeutet. Donatello ist der Begründer dieser Formenwelt.
  • Der Tod ist immer dabei: Der österreichische Künstler Wolfgang Flatz während einer Performance anlässlich der Verleihung des Nuclear-Free Future Awards am Odeonsplatz in München, 23.Oktober 2008.

    Aktionskünstler Flatz wird 70 : Der Schmerzsucher

    Er ließ sich gefühlte Ewigkeiten ohrfeigen, als menschlichen Teppich betrampeln und nackt mit Dartpfeilen bewerfen. Nun wird der Extremkünstler und Körperexperimentator Wolfgang Flatz siebzig Jahre alt.
  • Künstlerin Nora Turato : Die Frau, die nicht gefallen will

    Nora Turatos Auftritte sind laut, kreischend und nervig. Wie sie scheinbar wahllos unzusammenhängende Sätze rausfeuert, ist eine Zumutung, die das Publikum liebt – und die sie bis ins Museum of Modern Art gebracht hat.
  • Könnten Computer in Zukunft Künstler ersetzen?

    KI bedroht Künstlereigentum : Wer hat Angst vor DALL-E 2?

    Kunst von KI hat die Schwelle der Kommerzialisierung erreicht. Illustratoren und Comiczeichner fürchten deshalb um ihre Jobs und fühlen sich um ihre Ideen und ihren Stil betrogen.
  • Eine moderne Interpretation von Géricaults „Floß der Medusa“: Bill Violas „The Raft“, 2004

    Ausstellung in Salzburg : Es dröhnt, rauscht und knallt

    Bill Viola, der Weltstar der Videokunst, bekommt im Museum der Moderne die erste Einzelausstellung in Österreich. Mit der Schau verabschiedet sich der Direktor des Salzburger Hauses.
  • Goethezeit-Kunst in Frankfurt : Vom Mark in die Hand

    Glück des Zeichnens: Das Romantik-Museum in Frankfurt führt vor, wie überaus wichtig die Kulturtechnik des raschen Hinwerfens von Linien im Zeitalter Goethes war.
  • Spectrum Photogalerie : Jeder kannte jeden

    Ist Hannover die deutsche Haupstadt der Fotografie? Mal sehen: Das Sprengel Museum schaut zurück auf fünfzig Jahre Spectrum Photogalerie.
  • Vielschichtige Identität: Für das Taipei Performing Arts Center hat das Architekturbüro OMA auf die geometrischen Grundformen Kugel, Keil und Quader zurückgegriffen.

    Kulturzentrum in Taipeh : Wie Taiwan sich eine Zukunft baut

    Zu Besuch im neuen Taipei Performing Arts Centre: Rem Koolhaas und David Gianotten haben einen Bau errichtet, der politisch und ästhetisch neue Wege beschreitet.
  • Fotografie : Fort sind die Schlangen, geblieben ist die Pein

    Kuss oder Biss? Joanna Piotrowska hat der Kestner Gesellschaft in Hannover mit Bildern und Filmprojektionen einen Raum eingerichtet, in dem einem Angst und Bange wird.
  • Rekonstruktionen der antiken Skulpturen "Terme Boxer" (sitzend) und "Terme Ruler" (stehend) des deutschen Archäologen-Paares Brinkmann und Koch-Brinkmann sehen in Farbe noch einmal beeindruckender aus.

    Bunte Götter im MET New York : Die Antike in Bunt

    Das Metropolitan Museum in New York zeigt Rekonstruktionen antiker Statuen in Farbe. Auch für Amerikaner, die das Altertum oft als Welt weißen Marmors imaginierten, ist das ein Lernerlebnis.
  • Ein Konsumtempel der Postmoderne wartet auf kulturelle Zwischennutzung. In das von Ulrich Coersmeier entworfene ehemalige Modehaus Franz Sauer soll das Kölnische Stadtmuseum einziehen.

    Kölnisches Stadtmuseum : Der Himmel kann warten

    In Köln verzögert sich die Fertigstellung eines Museumsbaus. Das ist eine alltägliche Nachricht. Aber beim Stadtmuseum betrifft sie das Interimsquartier. Muss eine neue Interimslösung gefunden werden?
  • Blick aus dem Thomas Mann House, San Remo Drive, Sommer 2022

    Thomas Mann House : Wie soll man hier arbeiten?

    Das geblümte Sofa ist nicht mehr da, aber die Goethe-Ausgabe steht im Arbeitszimmer. Und dann ist da noch ein Pool: Besuch im Thomas Mann House bei Los Angeles.
  • Kunstschau Manifesta im Kosovo : Wo Parkplätze wuchern

    Das immer noch kriegsversehrte Prishtina wird nach hundert Tagen Manifesta eine andere Stadt sein. Der Besuch der Wanderbiennale für zeitgenössische Kunst lohnt schon jetzt.
  • Melancholische Reminiszenz: Vadim Zakharovs Replik von Adornos  Schreibtisch auf dem Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt

    Kunst in Frankfurt : Alles an seinem Platz im öffentlichen Raum

    Denkmäler, Skulpturen, Street Art: Man begegnet ihnen auf Straßen und Plätzen. Jessica Beebone vom Frankfurter Kulturamt erklärt, was Kunst im öffentlichen Raum besonders macht.
  • So sieht der Inhalt eines Schranks aus, der zweitausend Jahre lang nicht geöffnet worden ist: Blick in einen der jetzt freigelegten Räume eines Hauses in Pompeji.

    Archäologie in Pompeji : Die verborgenen Kammern

    Pompeji ist längst noch nicht vollständig ausgegraben. Nun wurden vier verschüttete Räume untersucht. Das Ergebnis ist ein faszinierender Blick in den Alltag der Stadt.