https://www.faz.net/-gsa
Formen von Bewegung: Picassos „Le baiser“ (1969)

Rodin und Picasso : Der Zentaur und der Minotaurus

Eine Doppelausstellung in Paris konfrontiert Picasso und Rodin: Eine gegenseitige Erhellung, die viel zum Verständnis ihrer Arbeitsprozesse beiträgt.
Der Erweiterungsbau des Museums Küppersmühle (links) wird durch das hoch aufragende graue Silogebäude hindurch mit dem Altbau verbunden.

Museum Küppersmühle Duisburg : Kehrtwende in den Ensemblegeist

Überraschend dezent: Herzog & de Meuron haben für das Museum Küppersmühle am Duisburger Innenhafen einen Erweiterungsbau errichtet, der auf den ersten Blick so aussieht, als hätte er schon immer dort gestanden.

Stimmung im Wahlkampf : Umschwünge

Wer hat wie zur Stimmung im Wahlkampf beigetragen? Wie hat sich der schmutzige Wahlkampf im Netz ausgewirkt? Das Umfrageinstitut Forsa weiß mehr.

Grüne Geschlechterpolitik : Ich bin dann mal Frau

Bei den Grünen darf jeder eine Frau sein, der sich selbst so sieht. Über die Konsequenzen redet man lieber nicht. Ein Fallbeispiel.

Contra Trigger-Warnungen : Die Helikopter-Uni

An der Universität Bonn sollen Studenten vor potentiell unangenehmen Seminarinhalten gewarnt werden. Doch Verletzt- oder Beleidigtsein ist noch kein Grund für die Flucht vor der Wirklichkeit.

Pro Trigger-Warnungen : Traumata sind real

Die Universität Bonn weist ihre Lehrkräfte darauf hin, wie sie Studenten mit potentiell traumatisierendem Lehrstoff konfrontieren sollen. Das ist sinnvoll und schützt Studenten mit seelischen Leidensgeschichten.

Briten kehren zu Pfund zurück : 0,45359237

Immer schon haben sich die Briten gegen den Euro gewehrt. Doch gegen das europäische Dezimalsystem konnten auch sie sich nicht durchsetzen. Bis jetzt endlich der Brexit ihnen die Chance gibt, den Einschränkungen Brüssels zu entgehen.

Dmitry Glukhovsky geehrt : Im Land der Lügner

Der russische Schriftsteller Dmitry Glukhovsky wurde vom Magazin GQ zum Autor des Jahres gekürt. Er findet, dass der Titel eher George Orwell und Gianni Rodari gebührt: In ihren Büchern werde Russlands Gegenwart geschildert.

Aufruf zu Nemi El-Hassan : Das ist keine Cancel Culture

Mehr als vierhundert Unterstützer aus Medien und Kultur fordern den WDR auf, Nemi El-Hassan als Moderatorin für die Sendung „Quarks“ zu engagieren. Sie wittern „rechte Hetze“. Das ist zu einfach.

Corona-Herbst : Party trotz Corona?

Wer meint, ohne Impfung durch den Corona-Herbst zu kommen, versäumt nicht nur sein Leben, sondern gibt sich auch einer gefährlichen Täuschung hin.
Wundmale der Geschichte: der Emporensaal  auf Schloss Schwarzburg

Schloss Schwarzburg : Zimmer frei im Reichsgästehaus

Die Nazis entkernten einst den Stammsitz der Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt. Jetzt sind in der Ruine zwei Räume hergerichtet worden, die als historischer „Denkort“ und der Vermittlung von Demokratie dienen sollen.
Eine Frau betritt die Kunstinstallation "What we observe" auf dem Frankfurter Römerberg.

Ein Experiment für die Stadt : Kein Zutritt für Männer

Vier junge Frauen fragen mit einer Installation auf dem Frankfurter Römerberg, wem der öffentliche Raum gehört. Sie kritisieren, dass Städte von Männern für Männer gebaut wurden und wollen Platz für Frauen schaffen.

Seite 2/51

  • Wolfgang Pehnt

    Wolfgang Pehnt : Der Sendungsbewusste

    Ein Skeptiker, der sich immer wieder in Debatten einmischt, keine Polemik scheut und dennoch nicht zum Zyniker geworden ist: zum neunzigsten Geburtstag des großen Architekturkritikers Wolfgang Pehnt.
  • Die Marmorbüste Neros, entstanden um 55 nach Christus in Italien, zeigt ihn zu Beginn seiner Regentschaft.

    Nero-Ausstellung in London : Als Rom brannte

    Ein leidenschaftlicher Künstler, ein grausamer Herrscher: Dass unser Bild von Nero schwarze Züge trägt, liegt an den Historikern seiner Zeit. Eine Ausstellung im British Museum sucht nun den Menschen hinter dem Mythos.
  • Kindertransporte : Zwischen Ländern und Familien

    Aus Hitlers Staat entkommen: Eine Ausstellung in Frankfurts Exilarchiv erinnert an die Transporte, die über sechshundert Kinder der Stadt ins Ausland retteten.
  • Die Floating University

    Architekturbiennale in Venedig : Wie wir uns über Wasser halten

    Eine Überraschung selbst für Insider: Die Jury der Architekturbiennale vergibt den Goldenen Löwen für den besten Beitrag an das Berliner Architektenkollektiv Raumlabor und seine „floating university“.
  • „Liste der ,Gottbegnadeten’“ : Hitlers Lieblingskünstler

    Auftritt der „Gottbegnadeten“: Eine Ausstellung im Deutschen Historischen Museum in Berlin dokumentiert die Karrieren führender Künstler des Nationalsozialismus in der Nachkriegszeit. Darunter sind prominente Namen.
  • Fragen an das Alte Ägypten : Wer war Echnaton?

    Seine versunkene Hauptstadt Amarna war ein Glücksfall für die Archäologie. Dietrich Wildung, früherer Direktor des Ägyptischen Museums in Berlin, beantwortet Fragen zu Echnaton und seinem religiösen Kult.
  • Aus der Fotoserie „Pearl in the oyster“ von Fatimah Hossaini.

    Fluchttagebuch aus Afghanistan : Wir hielten es für Propaganda

    Die Fotokünstlerin Fatimah Hossaini konnte in der letzten Woche Kabul noch verlassen – mit nicht viel mehr als ihrer Kamera. Sie dokumentierte ihre Flucht und ist verzweifelt über das, was die Taliban jetzt zerstören.
  • Das laizistische Allerheiligste der Französischen Republik: das  Panthéon, 1790  von Jacques Germain Soufflot and Jean Baptiste Rondelet errichtet.

    Josephine Baker ins Panthéon : Unorthodoxer geht es hier gar nicht

    Bald werden die sterblichen Überreste von Joséphine Baker ins Pariser Panthéon einziehen, dem Weihetempel der Französischen Republik. So jemand wie diese Tänzerin findet sich dort noch nicht.
  • Tonspur auf der Röntgenaufnahme eines Schädels.

    Verbotene Musik : Klänge auf Knochen

    Eine Berliner Ausstellung dokumentiert, wie in der Sowjetunion verbotene Musik vervielfältigt wurde – und zeigt dabei Schallplatten aus Röntgenfilm.
  • Respekt vor der historischen Umgebung: Das Kunsthaus Göttingen übt sich in architektonischer Bescheidenheit.

    Kunsthaus in Göttingen : Eigenbrötler als Netzwerker

    Der Verlag von Gerhard Steidl ist ein Aushängeschild der Kulturstadt Göttingen. Auf Betreiben Steidls hat die Stadt jetzt ein Haus für Ausstellungen von Papierarbeiten errichtet. Es spiegelt den Geist seines Initiators.
  • Ende einer Ära: Dirk Syndram, der Direktor des Grünen Gewölbes und der Rüstkammer in Dresden hat zum Abschied noch eine Überraschung parat.

    Gewehrgalerie Residenz Dresden : So plant nur ein Meister

    Starker Abschied von Dirk Syndram, Direktor des Dresdner Grünen Gewölbes: Im Residenzschloss eröffnet mit der rekonstruierten Gewehrgalerie ein einmaliges Ensemble fürstlicher Repräsentation.
  • Auch mit Mundschutz noch ein Renner: ein Gartenzwerg im Zwergen-Park in Trusetal

    Gartenzwerge : Der mit der Zipfelmütze

    Von Ideologen verboten, von den Revolutionären verpönt: Warum der Gartenzwerg zu Unrecht einen schlechten Leumund hat und mehr Wertschätzung erfahren sollte.
  • Schwingende Klingen im Glashaus der Kunst: Alexander Calders „Five Swords“ von 1976 vor der ebenfalls bewegten Marmorwand Mies van der Rohes

    Neue Nationalgalerie Berlin : Und plötzlich diese Energie

    Stabile wird Mobile: Alexander Calders Skulpturen bezwingen die Riesenhalle der sanierten Neuen Nationalgalerie. Die Ausstellungen „Kunst der Gesellschaft“ und „Rosa Barba“ umkreisen die leere Mitte.