https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst-und-architektur/pina-bausch-professur-marina-abramovi-an-hochschule-in-essen-18151882.html

Pina-Bausch-Professur : Marina Abramović lehrt für ein Jahr in Essen

  • Aktualisiert am

Lehrt bald für ein Jahr in Essen: Die international gefeierte Performance-Künstlerin Marina Abramović Bild: dpa

Marina Abramović in Essen: Die Performance-Künstlerin übernimmt zum Wintersemester 2022/23 die erste Pina Bausch Professur an der Folkwang Universität der Künste.

          1 Min.

          Die international gefeierte Performance-Künstlerin Marina Abramović übernimmt zum Wintersemester 2022/23 die erste Pina Bausch Professur an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Die mit Mitteln der Landesregierung neu eingerichtete Professur ist nach der 2009 gestorbenen Wuppertaler Tanzkünstlerin Pina Bausch benannt. Sie hatte an der Folkwang Universität ihre Tanzausbildung erhalten. Abramović werde ein Jahr lang in Essen lehren, teilte die Universität am Dienstag mit.

          Die in Belgrad geborene 75-jährige Abramović gehört zu den international bedeutendsten und radikalsten Performance-Künstlerinnen. Nach einem Malerei-Studium tritt sie seit 1973 weltweit mit Performances auf, in denen sie immer wieder die eigenen psychischen und körperlichen Grenzen auslotet. 2010 hatte die mehrfache documenta-Teilnehmerin im New Yorker Museum of Modern Art fast drei Monate täglich schweigend auf einem Stuhl gesessen. In Berlin war sie im April in einem Projekt über die Sängerin Maria Callas an der Deutschen Oper zu erleben – in einem Bett liegend.

          In vier Arbeitsphasen 2022 und 2023 will Abramović mit 25 ausgewählten Studierenden aus allen Studienbereichen – Musik, Theater, Tanz, Gestaltung und Wissenschaft – arbeiten, teilte die Universität mit. Persönlich begegnet ist Abramović Pina Bausch nie. Das bedauere sie sehr, sagte Abramović.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Meteoritenschauer : „Ich hab’ es Feuer regnen sehen“

          Was John Denver 1973 in seinem Lied „Rocky Mountain High“ besungen hat, ist der Höhepunkt des Meteoritenschauers der Perseiden. Jedes Jahr im August kann man nachts bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde sehen.
          Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki am 31. Mai 2022

          Betroffene im Erzbistum Köln : Von Woelki überrumpelt

          Das Erzbistum Köln bestreitet, dass Kardinal Woelki den Betroffenenbeirat für seine Zwecke instrumentalisiert hat. Recherchen der F.A.Z. stützen diese Darstellung jedoch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.