https://www.faz.net/-gqz-abj94

Messeturm und Sony Center : Architekt Helmut Jahn stirbt bei Fahrradunfall

  • Aktualisiert am

Helmut Jahn steht im Sommer 2019 bei einer Pressekonferenz am Rande des Frankfurter Messeturms. Bild: Frank Rumpenhorst/dpa

In Frankfurt entwarf er den Messeturm, weltweit Dutzende Hochhäuser und Flughafen-Terminals. Helmut Jahn, einer der erfolgreichsten deutschen Architekten, kam im Alter von 81 Jahren bei einem Unfall in den USA ums Leben.

          1 Min.

          Der Architekt Helmut Jahn ist tot. Der Planer von Bauwerken wie dem Sony Center in Berlin und dem Messeturm in Frankfurt am Main starb am Samstag bei einem Fahrradunfall in Campton Hills, einem rund 50 Kilometer westlich vom Stadtzentrum gelegenen Vorort Chicagos im US-Bundesstaat Illinois.

          Jahn habe an einem Stoppschild nicht gehalten und sei mit zwei Autos zusammengestoßen, bestätigte die Polizei am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Eine Fahrerin sei mit nicht-lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gekommen, die Insassen des zweiten Wagens seien unverletzt geblieben. Jahn wurde 81 Jahre alt.

          Kühne Entwürfe

          Der 1940 in Nürnberg geborene Jahn wurde mit kühnen Hochhäusern und Bürotürmen berühmt, inspiriert von Bauhaus-Legende Mies van der Rohe. Jahn war 1967 Assistent von Gene Summers und Mitarbeiter des Chicagoer Architekturbüros C. F. Murphy Associates geworden, wo er 1982 zum Präsidenten aufstieg. Murphy hatte gemeinsam mit van der Rohe beispielsweise das Federal Center in Chicago geplant.

          Jahn gestaltete in den USA unter anderem das heute wegen vieler Reparaturarbeiten kritisierte Thompson Center in Chicago. In Deutschland zählen der Post-Tower in Bonn, die Bayer-Konzernzentrale in Leverkusen und der Skyline-Tower in München zu seinen bekannteren Arbeiten.

          Flughäfen entworfen

          Er gestaltete weltweit auch mehrere Flughäfen, darunter Terminals in Bangkok, Chicago und den Flughafen Köln/Bonn. Zuletzt war er unter anderem im Emirat Katar tätig.

          Jahn war seit 1970 mit einer Innenarchitektin verheiratet und wurde 1978 Vater von Sohn Evan. Dieser zählte auch zu einem Segel-Team, mit dem Jahn mehrere Regatten gewann, darunter 2012 den WM-Titel in der Bootsklasse Farr 40.

          Weitere Themen

          Churchill unter Jungstars

          Bei Phillips in New York : Churchill unter Jungstars

          Auktion mit Moderne und Zeitgenossen: Das Programm dominieren Nachwuchstalente, an der Spitze steht ein Hockney und mittendrin ein Gemälde des einstigen britischen Premierminister Winston Churchill.

          2,9 Millionen für Mona-Lisa-Kopie Video-Seite öffnen

          Bei Auktion : 2,9 Millionen für Mona-Lisa-Kopie

          Auf einer Versteigerung wurden 2,9 Millionen Euro für eine Kopie des Meisterwerks von Leonardo da Vinci gezahlt. Nach Angaben des Auktionshauses Christie's handelt es sich dabei um einen Rekordpreis für eine derartige Replik.

          Der Bund streckt Berlin Geld vor

          Marode Museen : Der Bund streckt Berlin Geld vor

          Die Bundesregierung greift in die Tasche, um Berlins Museen zu sanieren: mit 11,3 Millionen Euro in diesem Jahr, rund 250 Millionen insgesamt. Der Berliner Senat müsste sich an den Kosten beteiligen, sagt aber: Uns fehlt das Geld.

          Topmeldungen

          Ein Gespräch über Dänemark : „Wir haben so viel Angst“

          Seit dem Kollaps von Christian Eriksen in einem EM-Spiel schauen viele auf Dänemark. Die Autorin Katrine Engberg spricht über den tragischen Vorfall, das Glück des Moments und die Zerrissenheit der dänischen Gesellschaft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.