https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst-und-architektur/die-salzburger-ausstellung-out-of-the-box-gordon-matta-clark-17682333.html

Gordon Matta-Clark in Salzburg : Mit Hammer und Säge für eine bessere Welt

Mit dieser Einladung nach Paris erfüllte sich für Gordon Matta-Clark ein Traum: „Conical Intersect“ (1975) Bild: Gordon Matta-Clark Estate and David Zwirner Gallery / (c) VG Bild-Kunst Bonn, 2007

Anarchie und Ökologie: Der früh verstorbene New Yorker Architektur-Pionier Gordon Matta-Clark hat Löcher in Häuser geschnitten – und fasziniert damit bis heute.

          4 Min.

          Neuerdings dreht sich für viele Museen alles um die Frage: Wie gehen wir mit Archiven um? Und wie macht man ein Archiv in einer Ausstellung zugänglich? Wie das gehen kann, ist bis Ende bis März im Salzburger Museum der Moderne auf dem Mönchsberg zu besichtigen. Im Kern handelt es sich um eine Übernahme von drei Ausstellungen, die das in Montréal ansässige Canadian Centre for Architecture (CCA) von Juni 2019 an gezeigt hat.

          Hannes Hintermeier
          Feuilleton-Korrespondent für Bayern und Österreich.

          Drei Kuratoren – Yann Chateigné (Brüssel), Hila Peleg (Berlin) und Kitty Scott (Ottawa) – haben den Nachlass des 1943 geborenen und 1978 verstorbenen Architekten und Multimediakünstlers Gordon Matta-Clark gesichtet und gedeutet. Für die Salzburger Schau hat Jürgen Tabor den Wiener Künstler Hans Schabus eingeladen, sich mit dem Erfinder der „De-Architec­ture“ auseinanderzusetzen.

          Soziale Skulpturen à la Beuys

          Gordon Matta-Clark war der Sohn eines chilenischen Vaters und einer amerikanischen Mutter, beide bildende Künstler, die Ehe hielt nicht lang: Die Mutter verabschiedete sich, kurz nachdem sie Gordon und seinen Zwillingsbruder John zur Welt gebracht hatte. Gordon studierte Architektur an der Cornell University, ging an die Sorbonne zum Literaturstudium, kam mit Derridas Dekonstruktivismus in Berührung. In die Kunstgeschichte tritt er ums Jahr 1971 ein, als er zusammen mit vier Freundinnen in der Prince Street in SoHo eine community kitchen namens Food eröffnet. In dieser sozialen Skulptur wird drei Jahre lang gemeinsam gekocht, diskutiert, geträumt und Aktionskunst mit Suppen veranstaltet. Früh beginnt Matta-Clark, seine Arbeit zu filmen. Dabei war ihm Film nicht nur Dokumentation, sondern auch künstlerische Ausdrucksform.

          „Splitting“ wurde in dieser Aktion von 1974 wörtlich genommen – Gordon Matta-Clark zersägte ein Vorstadt-Haus in New Jersey.
          „Splitting“ wurde in dieser Aktion von 1974 wörtlich genommen – Gordon Matta-Clark zersägte ein Vorstadt-Haus in New Jersey. : Bild: Estate of Gordon Matta-Clark

          Der schnellste Weg in sein Universum gelingt mit Hila Pelegs Auswahl aus dem Filmarchiv. Da sieht man etwa die Aktion „Conical Intersect“ (1975) in Paris, die ein bestens gelaunter Matta-Clark in einem Interview als „genau das“ beschreibt, „was ich immer wollte“. Im 4. Arrondissement werden Stadthäuser aus dem siebzehnten Jahrhundert plattgemacht, dass ganze Viertel wird umgekrempelt, in direkter Nachbarschaft zu den Abbruchhäusern entsteht gerade das Centre Pompidou. Der New Yorker Anarch ist nebst einer Handvoll Helfern eingeladen, seine händische Demontagekunst parallel zu den monströsen Abrissbaggern zu zeigen. Matta-Clark rückt den ausgeweideten Gehäusen mit Muskelkraft, Hammer, Brechstange und Bandsäge zu Leibe.

          Eher Mystiker als Rationalist?

          Man sieht eine Fassade, in der sich plötzlich ein Loch auftut, ein Fäustel erscheint, eine Hand im weißen Lederhandschuh winkt, dann wächst sich der Durchbruch zu einem konischen Ausschnitt aus, der einen Blick ins Innere des Gebäudes freigibt, als schaue man ihn eine Blutbahn. Aus der Distanz kann man auch an das Rundbogenfenster einer Kathedrale denken. Dabei werden die sich auf Sechzehn-Millimeter-Film dokumentierenden Amerikaner in Helm, Schutzbrille und Arbeitsmänteln selbst zum Gegenstand der Betrachtung. Passanten bleiben stehen und diskutieren die Aktion, am Trottoir sitzen Kunststudentinnen und zeichnen die Szene.

          Thorsten Sadowsky, Leiter des Museum der Moderne und künstlerischer Leiter der Sammlung Generali Foundation, erinnert an einen Satz Sol LeWitts, der auch Matta-Clark beschreibe: „Konzeptuelle Künstler sind eher Mystiker als Rationalisten.“ Tatsächlich weist die von Kurator Yann Chateigné in vier Archivregalen dargebotene Auswahl der Bibliothek des Künstlers in diese Richtung: Alchemie, Psychoanalyse, Mythen, Architekturtheorie, Computer – und Miltons „Paradise Lost“. Das spröde Ensemble wird auratisch aufgepäppelt durch den Flaschenzug, den Matta-Clark bei Abseilaktionen verwendete.

          Weitere Themen

          Ein Schiffbruch wird belohnt

          Goldene Palme in Cannes : Ein Schiffbruch wird belohnt

          Der Schwede Ruben Östlund gewinnt für „Triangle of Sadness“ die Goldene Palme von Cannes. Die übrigen Preise zeigen die Verlegenheit der Jury angesichts des diesjährigen Festivalwettbewerbs.

          Topmeldungen

          Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (mit geneigtem Kopf), links neben ihm die Präsidentin des ZdK, Irme Stetter-Karp, und die Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne); rechts neben Steinmeier Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Stuttgarts Oberbürgermeister Frank Nopper (CDU)

          Kirchentag in Stuttgart : Das Echo aus der Kirche

          Den Katholikentag in Stuttgart dominiert das Thema sexueller Missbrauch. Doch es ist nicht die einzige Ursache der Krise der katholischen Kirche in Deutschland.
          Freudenschreie in den Nachthimmel über Paris: Real Madrid gewinnt die Champions League.

          Champions-League-Finale : Der Liverpooler Albtraum ist Real

          In der Schlussphase wirft der FC Liverpool nochmal alles nach vorne, doch das Team von Trainer Jürgen Klopp kämpft vergebens. Nach dem Endspiel der Champions League jubelt einzig Real Madrid.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Bildungsmarkt
          Alles rund um das Thema Bildung
          Sprachkurs
          Verbessern Sie Ihr Englisch
          Sprachkurs
          Lernen Sie Französisch