https://www.faz.net/-gqz-a1lga

Crowdfunding-Kampagne : Hilfe für Peggy Guggenheim

  • Aktualisiert am

Die Peggy Guggenheim Sammlung am Canal Grande in Venedig Bild: Picture-Alliance

In Italien haben die privaten Museen während des Lockdowns keine Unterstützung bekommen. Jetzt soll eine Spendenaktion der Sammlung Peggy Guggenheim in Venedig helfen.

          1 Min.

          Die Sammlung Peggy Guggenheim gehört zu Venedig, seit die Mäzenin 1949 den Palazzo Venier dei Leoni am Canal Grande erwarb, und das soll, betont das Museum, auch so bleiben. Doch vom 8. März bis 1. Juni war das Haus geschlossen, der Einnahmeausfall wird mit mehr als zwei Millionen Euro angegeben. Anders als die öffentlichen erhalten die privaten Museen in Italien – bisher zumindest – keine Unterstützung in der Corona-Krise, und so hat die Peggy Guggenheim Collection ihre erste Crowdfunding-Kampagne gestartet: „Insieme per la PGC“.

          Ziel ist es, den Betrieb des Museums, das derzeit von Freitag bis Sonntag geöffnet ist, wieder auf sechs Tage hochzufahren. Die Zahl der täglichen Besucher bleibt auf sechshundert begrenzt. Spendenstand am Dienstagabend: 11663 Euro.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Geplagt vom Chipmangel: Der Standort von MAN in München

          Mangel an Halbleitern : Harter Kampf um die Mikrochips

          Von Traton bis VW: Den Chipmangel bekommen immer mehr Unternehmen mit voller Wucht zu spüren, die sonst viel mehr verkaufen könnten. Es gibt wenig Aussicht auf Besserung.
          „Studenten als Patientenkollektiv, dem negative Emotionen wie Ärger und Stress er­spart bleiben sollen“

          Contra Trigger-Warnungen : Die Helikopter-Uni

          An der Universität Bonn sollen Studenten vor potentiell unangenehmen Seminarinhalten gewarnt werden. Doch Verletzt- oder Beleidigtsein ist noch kein Grund für die Flucht vor der Wirklichkeit.
          Seite an Seite: Recep Tayyp Erdogan und Ali Erbas bei der Eröffnung einer Moschee in Istanbul im Mai 2019.

          Brief aus Istanbul : Vor Satan geschützte Zonen

          Erdoğan spielt sich als großer Herrscher auf, doch seine Machtbasis erodiert. Er versucht, islamistischen Wählern mit mehr Religion zu kommen. Wenn ihr Kühlschrank leer ist, bringt das nicht viel.
          China: Der Große Bruder hat einen immer im Blick.

          Transformationsökonomie : Was in China wirklich läuft

          Chinas harte Eingriffe in die Wirtschaft überraschen nicht. Sie gehören zur langfristigen Funktionsweise des autokratischen Regimes. Deswegen sollte man sich nur auf wenig verlassen. Das spürt nun auch Evergrande.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.