https://www.faz.net/-gqz-nnsq

Kunst : „Die Blechtrommel“ jetzt als Klangskulptur

  • Aktualisiert am

Blechtrommel oder Nervensäge? Die Kölner Skulptur von Maurizio Cattelan Bild: dpa

Der „Blechtrommler“ des italienischen Künstler Maurizio Cattelan hat am Freitag auf dem Dach des Kölner Museum Ludwig mit dem Krachschlagen angefangen.

          1 Min.

          Der „Blechtrommler“ des italienischen Künstler Maurizio Cattelan hat am Freitag auf dem Dach des Kölner Museum Ludwig mit dem Krachschlagen angefangen.

          Die rund 1,50 Meter große, computergesteuerte Figur soll bis Ende September zu den Öffnungszeiten des Museum im Herzen der Stadt beständig Trommelgeräusche von sich geben. Eine Museumssprecherin sagte, der „Provokateur“ Cattelan habe sich bei der lebensgroßen Knabenskulptur von der Figur des Oskar Mazerath aus Günter Grass' Roman „Die Blechtrommel“ anrgen lassen.

          Bei dem Kölner Blechtrommler handelt es sich um eine sitzende Jungenfigur, die mit Hose und Regenjacke bekleidet in einem unregelmäßigen Rhythmus Geräusche von sich gibt. Bereits im Vorfeld hatte der Trommler für Wirbel gesorgt. Der Haus- und Grundbesitzerverein hatte wegen befürchteter Lärmbelästigung in einem offenen Brief an die Stadt Protest angemeldet. Auch Domprobst Bernard Henrichs stellte laut Museum eine „kritische Anfrage“, ob das Spektakel nötig und nicht zu laut sei.

          Cattelan (Jahrgang 1960) hatte mit seinen Projekten bereits mehrfach für Unruhe gesorgt. So stellte er Papst Johannes Paul II. von einem Meteoriten getroffen und am Boden liegend dar und Hitler als Betenden in Büßerpose.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Entscheidung über eine allgemeine Impfpflicht soll zeitnah fallen.

          F.A.Z. Frühdenker : Wann kommt die Impfpflicht?

          Die Pläne für die Impfpflicht werden konkreter. Die NATO berät über den Umgang mit Russland. Und die Verbraucherrechte im Internet werden gestärkt. Der F.A.Z.-Newsletter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.