https://www.faz.net/-gqz-6ufpj

Kritik an der Deutschen Forschungsgemeinschaft : Eine Struktur, die den Missbrauch fördert

  • Aktualisiert am

Bild: AP

Zwei Wissenschaftler greifen die Deutsche Forschungsgemeinschaft wegen undurchsichtiger Mittelverwendung an.

          Wissenschaftler werfen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) Intransparenz und Unkontrollierbarkeit vor. In einem ganzseitigen Beitrag für die Ausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ am Mittwoch greifen der Germanist Roland Reuß (Universität Heidelberg) und der Jurist Volker Rieble (LMU München) die DFG wegen undurchsichtiger Mittelverwendung an.

          Weder die Finanzpolitik des größten deutschen Forschungsförderers noch die Bestellung seiner Gutachter und die Bewertung seiner Förderentscheidungen seien öffentlich durchsichtig. Überdies kämen zahlreiche Amtsträger der DFG selber in Genuss ihrer Förderung, die Gefahr der Selbstbedienung sei durch die Strukturen der DFG nicht ausgeschlossen. Reuß und Rieble fordern eine neutrale und öffentliche Prüfung der DFG, die jährlich 2,5 Milliarden an staatlichen Mitteln ausgibt.

          Den ausführlichen Bericht können Sie am Mittwoch im Feuilleton der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ lesen.

          Weitere Themen

          Propaganda auf Moskauer Art

          Nach dem Mord an Boris Nemzow : Propaganda auf Moskauer Art

          Sie war die Freundin des russischen Oppositionellen Boris Nemzow und ging neben ihm, als er im Februar 2015 nahe dem Kreml ermordet wurde. Russische Medien wie der Sender NTW setzen Anna Durizkaja nach, auf unfassbare Weise.

          5G ohne Huawei? Video-Seite öffnen

          Vorwurf der Spionage : 5G ohne Huawei?

          Ideenklau und Technologiediebstahl sind nur zwei der Vorwürfe, die die amerikanische Justiz dem chinesischen Elektrounternehmen vorwirft. Australien und Neuseeland haben den Ausrüster bereits sanktioniert.

          Topmeldungen

          Will sich über Social-Media-Kanäle in China einen Namen machen: die Seniorin Wang Jinxiang bei einer Aufnahme in Peking.

          Hinter der Mauer : So anders ist das Internet in China

          In keinem Land der Welt sind so viele Menschen online wie im Reich der Mitte. Sie nutzen das Internet meist viel intensiver – doch sie sehen ein komplett anderes als wir in Europa.

          Nach dem Mord an Boris Nemzow : Propaganda auf Moskauer Art

          Sie war die Freundin des russischen Oppositionellen Boris Nemzow und ging neben ihm, als er im Februar 2015 nahe dem Kreml ermordet wurde. Russische Medien wie der Sender NTW setzen Anna Durizkaja nach, auf unfassbare Weise.
          Sprach über Finanzinvestor George Soros: Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán auf einer Pressekonferenz im Januar.

          Kampagne gegen George Soros : Orbáns Feindbild

          Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán hat sich auf einer Pressekonferenz zu George Soros geäußert und enthüllt, wie seine Auseinandersetzung mit dem Finanzinvestor eigentlich begann.
          Torschütze in der Jubeltraube: Axel Witsel (Mitte) erzielte den wichtigen Treffer für den BVB.

          1:0 in Leipzig : Dortmund macht völlig unbeeindruckt weiter

          Winterpause? Egal. Druck von den siegreichen Bayern? Egal. Borussia Dortmund bleibt weiter mit sechs Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der Bundesliga. In Leipzig kommt es zu einer spektakulären Schlussphase.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.