https://www.faz.net/-gqz-a7br5

Zum Tod von Michael Apted : Fünfzig Jahre aufwärts

  • -Aktualisiert am

Regisseur Michael Apted am Set von „Amazing Grace“ (2011), einem Film über den Parlamentarier William Wilberforce, der sich im britischen Unterhaus für die Abschaffung des Sklavenhandels einsetzt. Bild: Picture-Alliance

Ob Dokumentation oder Spielfilm: Der Brite Michael Apted bewegte sich souverän zwischen den Genres und porträtierte in den Spielfilmen „Nashville Lady“ und „Gorillas im Nebel“ starke Frauenfiguren. Auch bei einem Bond führte er Regie. Er starb im Alter von 79 Jahren.

          2 Min.

          „Das eine hat mir immer für das andere geholfen“, hat Michael Apted einmal auf die Frage geantwortet, wie er sich so scheinbar mühelos zwischen Spielfilm und Dokumentarfilm hin und her bewegen konnte. „Each equipped me for the other.“ An einem Punkt der bemerkenswert vielfältigen Karriere des gebürtigen Briten wurde das besonders deutlich. Zu Beginn der neunziger Jahre drehte er kurz hintereinander den Dokumentarfilm „Incident at Oglala“ und den Spielfilm „Thunderheart“. In beiden Fällen beschäftigte er sich mit Problemen und Kriminalfällen in den Reservaten des amerikanischen Ureinwohner in Pine Ridge in South Dakota. Robert Redford (der Erzähler in „Incident in Oglala“ ) und Robert DeNiro (einer der Produzenten von „Thunderheart“) arbeiteten damals mit Apted zusammen.

          Seine außergewöhnliche Flexibilität im Umgang mit unterschiedlichsten Themen und Aufgaben hatte wohl mit seinen beruflichen Anfängen zu tun. Michael Apted, geboren 1941 als Sohn eines Versicherungskaufmanns in der südostenglischen Kleinstadt Aylesbury, studierte Rechtswissenschaften und Geschichte am Downing College in Cambridge. Seine Berufung fand er aber, nachdem er mit 16 Jahren „Wilde Erdbeeren“ von Ingmar Bergman gesehen und dabei ein Schlüsselerlebnis hatte, als Trainee bei der Fernsehgesellschaft Granada, die in den sechziger Jahren in England die wichtigste Ergänzung zur öffentlich-rechtlichen BBC war.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der frühere britische Premierminister Gordon Brown im September 2014, wenige Tage vor dem Referendum, im schottischen Clydebank

          Schottische Unabhängigkeit : Ein gescheitertes Königreich?

          Der frühere britische Premierminister Gordon Brown schlägt Alarm: Die Pandemie hat den Unabhängigkeitsdrang vieler Schotten nicht gebremst. Es drohe das Ende des Vereinigten Königreichs.
          Im Großbritannien von Premierminister Boris Johnson wird der Astra-Zeneca-Impfstoff schon verabreicht, in der EU noch nicht.

          Astra-Zeneca und die EU : Die große Impfstoff-Irritation

          Die Entscheidung des Impfstoffherstellers Astra-Zeneca die Auslieferung in die EU zu drosseln, sorgt für großen Ärger. Vertreter in Brüssel berufen sich auf vertragliche Zusagen. Es geht um Milliarden und die Reputation.
          Verschiedene Geldanlagen zu verwalten kann manchem vorkommen wie Jonglage.

          Bilanz ziehen : Neuer Glanz auf altem Vermögen

          So eine Vermögensbilanz kann Überraschungen bergen, Sie aber vor ebensolchen bösen bewahren. Unser Autor hat Tipps zur Aufstellung und zur Umschichtung von Hab und Gut.