https://www.faz.net/-gqz-8biwz

Washington : „Star-Wars“-Hype erobert das Weiße Haus

  • Aktualisiert am

Amerikas Regierungssprecher Josh Earnest posiert mit „Star Wars“-Figuren im Weißen Haus Bild: Reuters

Der Film ist bereits auf Rekordkurs, doch eine bessere Werbung ist kaum möglich: Barack Obama verabschiedet sich zu einer Sondervorführung, dann betreten „Stormtrooper“den Raum. Nicht jeder findet das lustig.

          1 Min.

          Amerikas Präsident Barack Obama ist kurz vor seinem Weihnachtsurlaub ganz im „Star-Wars“-Fieber. Gleich zu Beginn seiner Pressekonferenz zum Jahresende kündigte er am Freitag an: „Dies ist nicht die wichtigste Veranstaltung heute im Weißen Haus.“ Er spielte damit auf eine Sonderaufführung des neuen „Star-Wars“-Films im Weißen Haus für Angehörige gefallener Soldaten an.

          Kaum war der Präsident vom Rednerpult abgetreten, eroberten zwei „Stormtroopers“ - Fantasiefiguren aus dem Film - gemeinsam mit Obamas Regierungssprecher Josh Earnest die Bühne. Der Roboter „R2D2“ schaffte es dagegen kaum in den Raum.

          Im „Star Wars“-Universum kämpfen Stormtrooper für die „dunkle Seite der Macht“ und ein böses Imperium. Zwar hatten sie ihre übliche Bewaffnung nicht dabei, doch auf Twitter und anderen Kanälen kritisierten Nutzer den Auftritt als unangemessen.

          Die siebte Folge der „Star-Wars“-Reihe hatte vor wenigen Tagen weltweit Premiere gefeiert. Die Rechte an der Filmreihe gehören seit einigen Jahren dem Disney-Konzern.

          Weitere Themen

          Inkognito in aller Munde

          Banksy und der Kunstmarkt : Inkognito in aller Munde

          Anfang Oktober wurde ein Gemälde Banksys für eine Rekordsumme versteigert. Doch wie verdient der anonyme Streetart-Künstler sein Geld? Und wie kommt seine Kunst auf den Markt?

          „Parasite“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Parasite“

          „Parasite“, 2019. Regie: Joon-ho Bong. Darsteller: Kang-Ho Song, Woo-sik Choi, Park So-Dam. Kinostart: 17. Oktober 2019

          Topmeldungen

          Donald Trump und Liu He, Vizepremier von China, gemeinsam in Washington. Infolge des Handelskriegs mit Amerika habe die Korruption in Chinas Privatwirtschaft wieder zugenommen, berichtet Philipp Senff von der Wirtschaftsanwaltskanzlei CMS in Schanghai.

          Vorfälle der Deutschen Bank : In China lauert die Korruption bis heute

          Mit teuren Geschenken an chinesische Politiker wollte sich die Deutsche Bank Vorteile verschaffen. Der Fall lenkt den Blick auf ein Land, das trotz Mühen immer noch unter Bestechung leidet – auch wegen des Handelskriegs mit Amerika.
          Andreas Scheuer am Mittwoch in Berlin

          Verkehrsminister Scheuer : Im Porsche durch die Politik

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Vorteil, der ihm beim Streit über die Pkw-Maut zum Nachteil gereichen könnte: eine gewisse Lockerheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.