https://www.faz.net/-gqz-9wmhm

Berlinale-Chefs im Interview : „Wir wollen den Markt herausfordern“

Ein starkes Team im Dienst des Bären: Mariette Rissenbeek, die geschäftsführende Direktorin, und Carlo Chatrian, der künstlerische Direktor der Berlinale. Bild: AFP

Am Donnerstag beginnen die 70. Berliner Filmfestspiele. Im Interview verraten Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian, die neuen Leiter der Berlinale, was sie mit dem Festival vorhaben.

          9 Min.

          Das diesjährige Festivalplakat ist strenger und abstrakter ausgefallen. Keine knuddeligen Bären mehr, die Säulen umarmen oder aus der U-Bahn steigen. Soll man das programmatisch verstehen?

          Andreas Kilb
          Feuilletonkorrespondent in Berlin.
          Peter Körte
          Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Mariette Rissenbeek: Das Graphikdesign ist immer auch eine persönliche Geschmacksfrage. Natürlich will man mit dem visuellen Design etwas vermitteln, aber ich fand das Design sehr luftig und ansprechend in der Farbgestaltung - eine Offenheit von Kino, das Publikum ansprechen, das wäre jetzt die Message. Ich finde es übrigens auch spielerisch.

          Haben Sie sich von vornherein gegen einen Bären entschieden?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

          Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

          Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
          FDP-Chef Christian Lindner wird bald die Finanzen des Bundes kontrollieren.

          Koalitionsvertrag : Die große Leere in der Steuerpolitik

          Was kann der künftige Finanzminister Christian Lindner in der Steuerpolitik erreichen, für die Bürger, für die Unternehmen? Beim Blick in den Koalitionsvertrag fällt eine merkwürdige Unwucht auf.