https://www.faz.net/-gqz-9jzww

Chinesischer Berlinale-Film : Ein Rebell hätte ganz andere Gefühle

  • -Aktualisiert am

Wang Yuan, 18 Jahre, ist Dauergast in Reality Shows und gilt als „Fresh Meat“. Bild: Reuters

Der chinesische Berlinale-Beitrag „So Long, My Son“ bekam gleich zwei Preise – zurecht. Aber wie gelangte der regierungstreue Superstar Wang Yuan in das Drama?

          4 Min.

          Dass der chinesische Berlinale-Beitrag „So Long, My Son“ gleich zwei Preise für die Schauspieler Yong Mei und Wang Jingchun erhielt, ist völlig berechtigt. Dabei entging den westlichen Beobachtern jedoch die eigentliche Berühmtheit auf der Leinwand: der achtzehnjährige Wang Yuan, alias Roy Wang, der eine Nebenrolle spielte. Einige Zuschauer wunderten sich vor der Berliner Uraufführung des Films, dass da dieses „Kind“ in einer goldverzierten Neujahrsjacke auf dem roten Teppich herumlief; dass es von jungen asiatischen Frauen umzingelt wurde, die laut kreischend um Autogramme und Selfies bettelten; dass es beim Gruppenfoto ganz in der Mitte stand und von Dieter Kosslick umarmt wurde. Allerdings stammte die Neujahrsjacke aus der neuesten Versace-Haute-Couture-Kollektion, und „das Kind“ hat laut einem Bericht des chinesischen Parteiblatts „Volkszeitung“ 2018 einen „Business-Wert“ von mehr als einhundert Millionen Yuan.

          Wang Yuan ist Mitglied der Jungsband „TFBOYS“ und hat allein auf dem chinesischen Mikroblog-Dienst Weibo mehr als siebzig Millionen Follower. Er ist also eine Goldgrube für die internationalen Marken, die von Chinas „Celebrity Economy“ profitieren wollen. Eine Online-Werbung für Kentucky Fried Chicken mit ihm im Januar wurde in kurzer Zeit 9,7 Millionen Mal angeschaut. Darüber hinaus ist er Dauergast in Reality-Shows, strahlt „volle positive Energie“ in staatlichen Fernseh-Propaganda-Programmen aus und hält sogar Reden vor den Vereinten Nationen. Selbst Chinas offizielle Medien bezeichnen ihn als Vertreter des „Fresh Meat“: Das ist der Fachausdruck für männliche, aber zarte, fröhliche „Sonnyboys“ mit chinesischen Eigenschaften.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rostock hat die geringste Corona-Inzidenz unter den Großstädten in der Bundesrepublik, nur 45 wöchentliche Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner.

          Lichtblick im Norden : Wie Rostock erfolgreich Corona bekämpft

          Rostock verzeichnet seit dem Frühjahr so wenige Corona-Fälle wie keine andere Großstadt in Deutschland. Bürgermeister Claus Madsen erklärt, wie er das mit seiner Verwaltung macht.
          Fertigungsstrecke von Geely in der chinesischen 6-Millionen-Einwohner-Metropole Ningbo.

          Autos aus Fernost : Chinas Einheitsfront gegen VW und Tesla

          Wie von Peking gewünscht, knüpft Milliardär Li Shufu ein Netzwerk mit chinesischen Technologiegiganten, um das Auto der Zukunft zu bauen. Auch Daimler darf helfen beim Projekt Welteroberung.