https://www.faz.net/-gqz-a8f3m

Jean-Claude Carrière : Ein Bauer im Weinberg des Kinos

  • -Aktualisiert am

Jean-Claude Carrière (Mitte) bei Dreharbeiten zu „Goyas Geister“ mit Stellan Skarsgard (links) und Javier Bardem. Bild: Picture-Alliance

Er hält vielleicht den Rekord für die meisten Drehbücher: Zum Tod des großen Drehbuchautors Jean-Claude Carrière, bekannt durch „Die Blechtrommel“ und „Cyrano von Bergerac“. Nachruf eines Freundes.

          3 Min.

          Brigitte Bardot, Jeanne Moreau, Catherine Deneuve, Delphine Seyrig, das waren die Stars an unserem Himmel, als wir uns das erste Mal trafen, vor etwa 55 Jahren, Jean-Claude Carrière 30, ich 23, nicht zusammen-, aber an demselben Film arbeitend: „Viva Maria!“.

          Da wir in Mexiko drehten und Jean-Claude mit Buñuel an „Belle de Jour“ arbeitete, war es nur natürlich, dass er auch in Louis Malles Film Elemente von Anarchie und Surrealismus einbrachte. Nicht gerade Garanten für kommerziellen Erfolg – aber es gibt Ausnahmen. „Der diskrete Charme der Bourgeoisie“ und „Dieses obskure Objekt der Begierde“ sind der beste Beweis: Niemand sonst hätte es gewagt, extrem konventionelle Handlungsstränge mit solch wilden surrealistischen Ideen zu kombinieren, und noch weniger, dieselbe Figur mit zwei verschiedenen Schauspielerinnen zu besetzen. So gelang Jean-Claude diese gewinnende Kombination, die einzigartige Leistung, ästhetische Avantgarde und Mainstream-Kino zugleich zu sein.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in der Kleinstadt Wohlen im Kanton Aargau am 20. Februar 2021

          SVP gegen Corona-Regeln : Die Schweiz, eine Diktatur?

          Die SVP gehört der Schweizer Regierung an. Das hindert die Führung der größten Partei des Landes nicht daran, es wegen der Corona-Politik als Diktatur zu bezeichnen.
          Kevin Kühnert spricht beim SPD-Bundesparteitag.

          Debatte um Thierse-Gastbeitrag : Worauf will die SPD verzichten?

          Wolfgang Thierses Beitrag in der F.A.Z. ist für Saskia Esken und Kevin Kühnert ein Grund, sich zu schämen. Das ist also das vorwärtsgewandte Bild der SPD, das die beiden offenbaren wollten?