https://www.faz.net/-gqz-8fhul

Kinocharts : Superhelden im Sinkflug

  • Aktualisiert am

Bild: Warner Bros. Germany

Hierzulande setzen die beiden Superhelden ihren Höhenflug fort. Wie schnell das Zuschauerinteresse in Amerika abnimmt, erstaunt die Fachwelt. Dort macht ein Jazzfilm von sich reden.

          1 Min.

          „Batman vs Superman: Dawn of Justice“ bleibt an der Spitze der deutschen Kinocharts. Knapp 264.000 Besucher sahen zwischen Donnerstag und Sonntag den Actionfilm, wie Media Control an diesem Montag mitteilte. Damit knackte der Film in seiner zweiten Woche mit 1,13 Millionen Zuschauern in Deutschland die Millionen-Marke. Das Disney-Abenteuer „Zoomania“ liegt mit 260.000 Besuch knapp hinter dem erstplatzierten Konkurrenten und bleibt auch weiterhin auf den zweiten Platz.

          Video-Filmkritik : „Zoomania“

          Unter den Top fünf befindet sich auch der dritte Teil der Animationskomödie „Kung Fu Panda“ (rund 100.000 Besucher). Auf Platz vier rangiert die Tragikomödie „Der geilste Tag“ mit Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer mit knapp 67.000 Besuchern. Der Neueinsteiger „10 Cloverfield Lane“ blieb mit 59.000 Zuschauern an seinem ersten Wochenende der fünfte Platz. Der Psycho-Thriller knüpft an den 2008 erschienen ersten Teil an.

          30.000 Dollar in nur vier Kinos

          Die nordamerikanischen Kinocharts führt der Superheldenfilm „Batman v Superman: Dawn of Justice“ am zweiten Wochenende an. Er musste aber erhebliche Einbußen hinnehmen. Laut vorläufigen Zahlen der Branchenseite „The Hollywood Reporter“ nahm der Film rund 52,4 Millionen Dollar (etwa 46 Millionen Euro) ein, 68 Prozent weniger als am Startwochenende. Obwohl Superhelden-Filme häufig eher zum Auftakt ihr Publikum anziehen, ist ein Einbruch dieser Größenordnung laut „Hollywood Reporter“ ungewöhnlich schlecht. Der Film hatte schlechte Kritiken bekommen und auch bei Publikumsbefragungen nur mäßig abgeschnitten. Bisher nahm die Comicverfilmung allein in den Vereinigten Staaten rund 261,5 Millionen Dollar ein – in etwa die geschätzten Produktionskosten.

          Auf Rang zwei hält sich der Animationsfilm „Zoomania“ auch in seiner fünften Woche bei rund 19 Millionen Dollar. Etwa 276 Millionen Dollar Gesamteinspiel gelten als Erfolg für die Disney-Studios. Platz drei belegt die Fortsetzung „My Big Fat Greek Wedding 2“ mit etwa 11 Millionen Dollar Einspiel. Die Kulturschock-Komödie kann mit 36,5 Millionen Dollar nach zwei Wochen zwar nicht an den Erfolg des Erstlings anknüpfen, war aber auch mit rund 18 Millionen Dollar Produktionskosten recht günstig.

          Der christliche Film „God’s Not Dead 2“ rangiert auf dem vierten Platz. Er spielte, genauso wie der ebenfalls religiöse „Himmelskind“, rund 8 Millionen Dollar ein. Unter den nur limitiert angelaufenen Filmen stach besonders der Jazz-Film „Miles Ahead“ mit Don Cheadle und Ewan McGregor heraus. Er lief nur in vier Kinos, spielte dort aber jeweils rund 30.000 Dollar ein, berichtet „Box Office Mojo“.

          Weitere Themen

          Sterben als gesellschaftlicher Bedarf

          TV-Kritik: „Hart aber fair“ : Sterben als gesellschaftlicher Bedarf

          Der kontroverse Film „Gott“ von Ferndinand von Schirach soll zur Diskussion einladen. Wie wir leben und sterben gilt längst als eine Frage menschlicher Selbstbestimmung. Die Frage ist nur, ob uns die Konsequenzen bewusst sind.

          «Gabriel» von George Sand Video-Seite öffnen

          Spielplanänderung : «Gabriel» von George Sand

          Jella Haase, bekannt aus „Fack ju Göhte“ und „Berlin Alexanderplatz“, entdeckt unter der Regie der jungen Regisseurin Laura Laabs die Abgründe des kapitalistischen Systems und das anarchistische Wesen des weiblichen Geschlechts in einem bislang noch nicht uraufgeführten Text der französischen Schriftstellerin George Sand.

          Topmeldungen

          Der Kurs soll steigen: Kurve an der Deutschen Börse in Frankfurt.

          Reform an der Börse : Alle Macht dem Dax

          Die Deutsche Börse wagt den großen Wurf: Nach 33 Jahren soll der Dax von 30 auf 40 Mitglieder vergrößert werden. Was steckt dahinter – und wie kann ein Fall wie Wirecard künftig verhindert werden? Eine Analyse.
          Weihnachten mit der Familie? Die Ministerpräsidenten der Länder wollen einheitliche Regelungen für die Feiertage.

          Weihnachten, Silvester, Schule : Darauf haben sich die Länder geeinigt

          Die Ministerpräsidenten haben sich auf einheitliche Kontaktregeln zur Bekämpfung der noch immer zu hohen Corona-Infektionszahlen verständigt. Bis Weihnachten sollen strengere Regeln gelten, zu den Feiertagen werden sie dann gelockert.

          Machtwechsel in Amerika : Trumps kalkuliertes Ende

          Der scheidende Präsident kapituliert scheibchenweise. Es geht ihm um seinen künftigen Einfluss – und um viel Geld. Scheitert sein diabolischer Plan nun an der dilettantischen Ausführung?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.