https://www.faz.net/-gqz-87zxk

Nachwuchs-Filmpreise : Studenten-Oscar für Hamburger Filmemacher Ilker Çatak

  • Aktualisiert am

Ilker Çatak im Samuel Goldwyn Theater in Los Angeles Bild: AP

Dass ein hiesiger Beitrag in diesem Jahr mit dem Studenten-Oscar als bester ausländischer Film ausgezeichnet werden würde, war klar: Alle drei Finalisten kommen aus Deutschland. Jetzt wurden die Preise vergeben.

          1 Min.

          Ilker Çatak, Regisseur an der Hamburg Media School, hat in Los Angeles einen Studenten-Oscar gewonnen. Der 31-Jährige erhielt die Auszeichnung am Donnerstagabend in Beverly Hills bei Los Angeles in der Kategorie „Bester ausländischer Film“ für sein Werk „Fidelity“, wie die Academy of Motion Picture Arts and Sciences mitteilte. Die Studenten-Oscars sind die Ableger des wichtigsten Filmpreises der Welt für den Nachwuchs. Sie werden seit 1972 vergeben.

          Dass der Studenten-Oscar in der Sparte in diesem Jahr nach Deutschland gehen würde, war seit langem klar. Denn alle drei Teilnehmer der Endrunde kamen aus der Bundesrepublik. Erst mit der Gala in Kalifornien wurde aber bekannt, wer mit Gold, mit Silber und wer mit Bronze geehrt wird.

          „Fidelity“ (auf Deutsch: Treue oder Ehrlichkeit) ist Çataks Abschlussfilm von der Hamburg Media School. „Sadakat“, das ist der türkische Titel, spielt während der politischen Unruhen in der Türkei rund um den Taksim-Platz und wurde 2014 mit großem Risiko in Istanbul gedreht. Der Film erzählt von einer jungen Ärztin. Auf der Straße toben Krawalle zwischen Demonstranten und der Polizei. Als sie in einer spontanen Aktion einem politischen Aktivisten Schutz bietet, gerät auch ihre Familie ins Visier der Polizei.

          Çatak wurde in Berlin geboren. Als er zwölf war, zog seine Familie nach Istanbul, nach dem Abitur kehrte er nach Deutschland zurück. Er lernte erst in Berlin und dann in Hamburg das Filmhandwerk und verdiente unter anderem mit Werbefilmen Geld. Als Vorbild bezeichnet er den türkischstämmigen Regisseur Fatih Akin („Gegen die Wand“).

          Weitere Themen

          Fräulein Izabelas Zauberwelt

          Entdeckungsreise in Warschau : Fräulein Izabelas Zauberwelt

          „Die Puppe“ von Bolesław Prus ist der berühmteste polnische Roman, in Deutschland ist das Buch bis heute nahezu unbekannt. Ihm eingeschrieben ist eine Topographie Warschaus, die zu einer Entdeckungsreise einlädt.

          Ich bin Traum und Inspiration

          Victor Brauner in Paris : Ich bin Traum und Inspiration

          Vergessener Surrealist: Bei ihm bilden Leben und Werk eine Einheit. Nun widmet sich eine Pariser Ausstellung dem rumänisch-französischen Maler Victor Brauner.

          Topmeldungen

          Reges Treiben in der Londoner U-Bahn

          Staatshilfen benötigt : Londons U-Bahn in Not

          Die Londoner „Tube“ leidet unter den Folgen der Corona-Pandemie. Die schon vorher defizitäre Verkehrsgesellschaft TfL braucht Staatshilfe in Milliardenhöhe.
          Auf dieses Bild werden die Frankfurter in diesem Jahr verzichten müssen: Der Weihnachtsmarkt am Römer (Archivbild von 2015)

          Höchststand an Neuinfektionen : Frankfurt sagt Weihnachtsmarkt ab

          Der Frankfurter Weihnachtsmarkt ist endgültig abgesagt. Das hat Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Die Grünen) nach einer Sondersitzung des Verwaltungsstabs am Samstag bestätigt. Zudem beschließt die Stadt weitere Einschränkungen.
          Ein Adelssitz im Zwielicht: die Burg Hohenzollern bei Hechingen in Baden-Württemberg

          Entschädigungsansprüche : Das Recht der Hohenzollern

          Der Ton in der Debatte wird schärfer: Im Streit um die Entschädigungsansprüche der Hohenzollern werden Politik und Verwaltung von Kammerjägern unter Druck gesetzt. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.