https://www.faz.net/-gqz-85gm4

„Star Wars“ : Han bekommt ein Solo

  • Aktualisiert am

Was davor geschah: Harrison Ford als Han Solo mit seinem Kampfgefährten Chewbacca in der ersten „Star Wars“-Episode Bild: Allstar/LUCASFILM

Han Solo, einer der bekanntesten Helden aus dem „Star Wars“-Universum, bekommt einen eigenen Film. Der Spin-Off erzählt die Vorgeschichte des Schmugglers und Abenteurers. Er kommt 2018 auf die Leinwand.

          Han Solo, der von Harrison Ford verkörperte Schmuggler und Rebellenführer im „Star Wars“-Universum, soll im Mai 2018 mit einem eigenen Film in die Kinos kommen. Das haben die Disney-Studios angekündigt. Regie führen Chris Miller und Phil Lord, bekannt von Filmen wie „The Lego Movie“ und „21 Jump Street“. Das Drehbuch verfasst Lawrence Kasdan, der schon zahlreiche „Star Wars“-Episoden geschrieben hat, zusammen mit seinem Sohn Jon.

          Der Film widmet sich dem jungen Helden. Er soll zeigen, wie er zum Schmuggler und Dieb wird, bevor er mit Luke Skywalker den Kampf gegen das Imperium aufnimmt. Unbekannt sind bisher Titel und Hauptdarsteller. Die Rolle hatte Harrison Ford 1973 zum Durchbruch verholfen. Ford kehrt im Dezember im mittlerweile siebten Teil der Weltraum-Saga mit dem Untertitel „Das Erwachen der Macht“ auf die Leinwand zurück. Die Regie führt hier „Star Trek“-Regisseur J.J. Abrams.

          Weitere Themen

          Ihr habt keine Heimat!

          Proteste in Hongkong : Ihr habt keine Heimat!

          Nie waren sich Hongkonger und Festlandchinesen ferner als in diesen Tagen. Schon deshalb ist mit Unterstützung nicht zu rechnen. Chronik einer Eskalation

          Topmeldungen

          Proteste in Hongkong : Noch bleibt es friedlich

          Hunderttausende marschieren in Hongkong wieder auf den Straßen, um gegen die Regierung in Peking zu demonstrieren. Bislang bleiben die Proteste friedlich – die Angst vor einem Eingreifen des Militärs wächst.
          „Ich habe Mist gebaut. So ist es nun einmal. Fertig“: Uli Hoeneß zu seiner Steuerhinterziehung.

          Präsident des FC Bayern : Hoeneß handelt wieder mit Aktien

          2014 wurde Bayern-Präsident Uli Hoeneß verurteilt, weil er Gewinne aus Finanzgeschäften nicht richtig versteuert hatte. Jetzt ist er wieder an der Börse aktiv – und hat, wie er sagt, seine Strategie geändert.
          Nach einem ungeregelten Brexit im Oktober könnte Joghurt wegen der erschwerten Einfuhrbedingungen und der möglichen Knappheit Seltenheitswert haben.

          Ungeregelter Brexit : Wenn der Joghurt zum Luxus wird

          Wenn Joghurt zum Luxusgut wird. Das könnte dem Vereinigten Königreich tatsächlich bei einem ungeregelten Brexit am 31. Oktober passieren. Besonders die britische Milchindustrie fürchtet sich vor kommenden Engpässen.
          Daniel Cohn-Bendit während einer Europa-Veranstaltung in Paris am 24. Mai dieses Jahres

          Cohn-Bendit im Gespräch : „Nato und EU sind desorientiert“

          Brauchen wir die Nato und die Europäische Union noch? Für den Historiker Gregor Schöllgen sind sie aus der Zeit gefallen, überflüssig. Daniel Cohn-Bendit widerspricht ihm vehement.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.