https://www.faz.net/-gqz-9lz6d

Schwedische Schauspielerin : Bibi Andersson ist tot

  • Aktualisiert am

Bibi Andersson in „Persona“ (1966) Bild: Picture-Alliance

In Ingmar Bergmans „Persona“ spielte sie die Rolle ihres Lebens. Jetzt ist die schwedische Schauspielerin Bibi Andersson im Alter von 83 Jahren gestorben.

          Bibi Andersson ist tot. Man trauere um eine der bekanntesten Schauspielerinnen Schwedens, teilte das schwedische Filminstitut auf Twitter mit. Sie starb im Alter von 83 Jahren am Sonntag, wie schwedische Medien berichten. Die Zeitung „Expressen“ zitierte die Tochter von Andersson mit den Worten, ihre Mutter sei seit Längerem krank gewesen.

          „Bibi Anderssons Errungenschaften für das schwedische Kino können nicht hoch genug bewertet werden“, sagte die Leiterin des Filminstituts, Anna Serner. Andersson war durch ihre Zusammenarbeit mit dem Regisseur Ingmar Bergman berühmt geworden. Bergman hatte sie 1951 in einem Seifenwerbespot entdeckt, bei dem sie als Fünfzehnjährige vor der Kamera stand. Fünf Jahre später nahm er sie in sein Theaterensemble in Malmö auf. Andersson drehte insgesamt 13 Filme mit Bergman, darunter „Das siebente Siegel“ (1957) an der Seite von Max von Sydow, „Wilde Erdbeeren“ und „Das Gesicht“.

          The Kremlin Letter (1970)

          Als größte Charakterrolle ihrer Karriere gilt die der Krankenschwester Alma in „Persona“ (1966). In dem Zweikampf mit ihrer Patientin (Liv Ullmann) konnte Andersson zum ersten Mal eine Figur darstellen, die ihrem Charakter und Talent entsprach, und ihre Fähigkeiten ausschöpfen.

          Später spielte sie bei John Huston, Robert Altman, James Toback, George Sluizer und noch dreimal bei Bergman selbst mit. Andersson erhielt für ihre schauspielerischen Leistungen zahlreiche Auszeichnungen, darunter mehrmals den schwedischen Filmpreis Guldbagge.

          Weitere Themen

          Und plötzlich lächelt sie uns an

          Kassel zeigt Rembrandt : Und plötzlich lächelt sie uns an

          Kassels Gemäldegalerie zeigt stolz das schönste Porträt, das Rembrandt je von seiner Frau Saskia malte. Und fragt in einer Ausstellung nach dem Eheleben im goldenen Zeitalter der Niederlande.

          Topmeldungen

          Nach Mueller-Bericht : Warren fordert Amtsenthebungsverfahren gegen Trump

          Der Bericht des Sonderermittlers Mueller bestimmt weiter die amerikanische Politik. Die demokratische Präsidentschaftsbewerberin Warren sieht darin ausreichend Indizien, um Donald Trump zu entmachten. Derweil sinkt in der Bevölkerung die Zustimmung des Präsidenten.
          Kriegsverbrechen: SS-Soldaten am 10. Juni 1944 in der griechischen Stadt Distomo kurz nach dem Massaker an 218 Zivilisten.

          Athens Reparationsforderung : Die ewig offene Frage

          Seit den fünfziger Jahren fordert Griechenland Geld von Deutschland als Entschädigung für die Zeit der Besatzung während des Zweiten Weltkriegs. Doch die Tagespolitik war lange wichtiger.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.